Judith Obermayer

Dipl. Sportwiss., wissenschaftliche Mitarbeiterin
Hochschule Fulda
Gebäude 25, Raum 106
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-6084
+49 661 9640-649
Sprechzeiten:
Do 9:00 - 10:00 Uhr und nach Vereinbarung

Vita

  • Seit 03/2020
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege und Gesundheit im Projekt: „Entwicklung von Gesundheitskompetenz in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung (EwiKo)“
  • 2019
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fulda, Fachbereich Oecotrophologie; Thema Gesundheitsförderung bei Erwachsenen mit geistigen Einschränkungen nicht-dementieller Genese
  • 2016 – 2019
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fulda, Fachbereich Oecotrophologie
  • Koordinatorin des Forschungs- und Entwicklungsprojektes GesundheitsFördernde Hochschule Fulda (GFH)
    In diesem Zusammenhang Koordinatorin Pilotprojekt Rückengesundheit“. Sammeln von Erfahrung hinsichtlich des Aufbaus eines BGMs an der Hochschule Fulda (2017 – 2019).
  • Lehrtätigkeiten in den Fachbereichen Oecotrophologie, Sozial- und Kulturwissenschaften
  • 2011 – 2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule Fulda, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Leitung des Projektes „Betriebliche Gesundheitsförderung für Menschen mit Behinderung“ in der Caritas Werkstatt für behinderte Menschen in Fulda im Studiengang Physiotherapie (2012 – 2013)
  • Umsetzung des Konzeptes „Betriebliche Gesundheitsförderung in Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung“, Barbarossa - Werkstatt Altenhaßlau und DLZ Langenselbold (2011 – 2012)
  • Lehrtätigkeiten in den Fachbereichen Sozial- und Kulturwissenschaften, Oecotrophologie, Sozialwesen, Pflege und Gesundheit (Studiengang Physiotherapie)
  • 2004 - 2011
    Lehrbeauftragte an der Hochschule Fulda, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Lehrtätigkeiten in den Fachbereichen Sozial- und Kulturwissenschaften, Oecotrophologie, Sozialwesen, Pflege und Gesundheit (Studiengang Physiotherapie)
  • Leitung des Projektes „Rückenschule Neue Rückenschule“ im Inklusionssport (2010 – 2011)
  • Koordinatorin des Forschungsprojektes „BGF in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM)“ mit der Caritas und dem Antonius Netzwerk Mensch Fulda - in Kooperation mit „Aktion Mensch“ und HBRS (2009 – 2010)
  • Koordinatorin des Projektes „Rückenschule am Arbeitsplatz mit geistig behinderten Menschen“ im Studiengang Physiotherapie (2006 – 2009)
  • 2009 – 2013/ab 2020
    Übungsleiterin für Rehabilitationssport, für Menschen mit geistiger Behinderung, Rehabilitationssportangebot
  • 2003 – 2011
    Physiotherapeutin im Medizinischen Trainingszentrum, Fulda
  • 2002-2003
    Physio- und Sporttherapeutin in der Klinik Bavaria, Bad Kissingen

Universitäre Ausbildung:

  • 1997 - 2002
    Diplom Sportwissenschaftlerin an der Deutsche Sporthochschule Köln

Ausbildung:

  • 1993 - 1996
    Staat. anerkannte Physiotherapeutin an der staatl. Physiotherapieschule Hess. Lichtenau

Lehrgebiete / Module

  • Lehrtätigkeit in den Fachbereichen SK und OE zu den Themen „Sport und Inklusion“ und „Bewegung bei ernährungsbedingten Erkrankungen“

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheitsförderung von Menschen mit einer geistigen/körperlichen Beeinträchtigung
  • Betrieblichen Gesundheitsförderung in Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM)
  • Sport- und Bewegung im Felde von Prävention, Gesundheitsförderung und Rehabilitation von Menschen mit einer geistigen/körperlichen Beeinträchtigung
  • Sport und Inklusion von Menschen mit einer Beeinträchtigung sowie geflüchteten Menschen

Forschungsprojekte

  • „Entwicklung der Gesundheitskompetenz in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung (EwiKo)“

Mitgliedschaften

  • Bundesweiter Arbeitskreis gesundheitsfördernde Hochschulen, AGH

Publikationen

Monographien & Sammelbände: 

  • Ludwig, G. & Pohl, W. (Hrsg.) unter Mitarbeit von Becker, K.-P. & Obermayer, J. (2013): Motorische Förderung in Werkstätten. Inmitten
  • Ludwig, G. & Obermayer, J. (2011): Ein sporttherapeutisches Konzept im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsförderung. Erste Ergebnisse. In: Milles, D. & Meseck, U. (Hrsg.):  Inklusion und Empowerment. Wirkung sportlicher Aktivität für Menschen mit geistiger Behinderung.  4. Wissenschaftlicher Kongress von Special Olympics Deutschland, Bremen.
  • Ludwig, G. & Obermayer, J. (2010): Ein Rückenschulkonzept im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsförderung für Beschäftigte einer Werkstatt für behinderte Menschen. In: Wegner, M.  & Schulke, H.-J. (Hrsg.):  Behinderung, Bewegung, Befreiung. Rechtlicher Anspruch und individuelle Möglichkeiten im Sport von Menschen mit geistiger Behinderung.  2. Wissenschaftliches Symposium von Special Olympics Deutschland, Karlsruhe. Kieler Schriften zur Sportwissenschaft

Zeitschriftenartikel:              

  • Kroke, A; Obermayer, J.; Stegmüller, K. (2018): Runder Tisch Mensa. S. 95. In: Netzwerk n e.V. (Hrsg.): Zukunftsfähige Hochschule gestalten. Beispiele des Gelingens aus Lehre, Forschung, Betrieb, Governance und Transfer. 2. Aufl. Berlin
  • Kroke, A; Obermayer, J.; Schleicher, A.; Stegmüller, K. (2018): Mit Bewegung und Entspannung Stress reduzieren, die Gesundheit stärken. S. 28-29. In: Techniker Krankenkasse; Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Soziales Niedersachsen e.V. (Hrsg.): Gesundheitsmanagement für Studierende. Konzept und Praxis. DUZ Spezial. DUZ Verlag und Medienhaus GmbH, Berlin

Vorträge

  • Obermayer, J. (2011): „Die „Neue Rückenschule“ als inklusives Sport – und Bewegungsangebot“. Arbeitstagung mit dem Titel Inklusion von Menschen mit Behinderung im Sport – Theorie vs. Wirklichkeit, Hochschule Fulda
  • Obermayer, J. (2010): „Ein sporttherapeutisches Konzept im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsförderung. Erste Ergebnisse“.  4. wissenschaftlicher Kongress mit dem Titel „Inklusion und Empowerment – Wirkung sportlicher Aktivität für Menschen mit geistiger Behinderung“, von Special Olympics, Bremen
  • Obermayer, J. (2008): „Ein Rückenschulkonzept im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsförderung für Beschäftigte einer Werkstatt für behinderte Menschen“.  2. Wissenschaftliches Symposium mit dem Titel „Behinderung, Bewegung, Befreiung“ von Special Olympics Deutschland, Karlsruhe
Zurück zur Listenansicht