Ilse Heberlein

Prof. em. Dr. Dr. Ilse Heberlein Ilse Heberlein

(Im Ruhestand seit SS 2014)
Sozialmedizin

Prof. Dr. Dr.

Hochschule Fulda

Leipziger Straße 123
36037 Fulda

Vita

  • 1967 – 1973 Medizinstudium in Freiburg 
  • 1974 – 1975 Medizinalassistentenzeit 
  • April 1975 Approbation als Ärztin 
  • 1975 Assistenzärztin im St. Georg-Krankenhaus für Nerven- und Gemütsleiden in Bad Krozingen 
  • 1976 – 1977 Assistenzärztin im Psychiatrischen Landeskrankenhaus Emmendingen, Lehrtätigkeit an der Krankenpflegeschule 
  • 1977 Promotion zum Dr. med. an der Uni Freiburg 
  • 1977 – 1978 Vertragsärztin beim Versorgungsamt Freiburg 
  • 1979 – 1980 Assistenzärztin im St. Georg-Krankenhaus für Nerven- und Gemütsleiden in Bad Krozingen 
  • 1977 – 1984 Psychologiestudium in Freiburg, Abschluss mit dem Diplom 
  • 1985 – 1990 Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie 
  • 1991 – 1993 Assistenzärztin in der Fachklinik für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Neustadt i. H. 
  • 1993 – 2002 Klinik für Neurologie der Med. Universität zu Lübeck: klinische und wissenschaftliche Tätigkeit, Schwerpunkte Neuropsychologie, Lebensqualität bei Parkinson-Kranken 
  • 1997 Promotion zum Dr. phil. an der Uni Kiel 
  • 2002-2005 Klinik für Psychosomatik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck: klinische und wissenschaftliche Tätigkeit (u. a. Projekt zur Berücksichtigung psychosozialer Faktoren bei der Rehabilitation nach Herzinfarkt); Lehrtätigkeit im Rahmen des Medizinstudiums 
  • 2004-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck; weiterhin klinische Tätigkeit in der Klinik für Psychosomatik bis Ende 2005 
  • 2006  Anerkennung als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie 
  • seit Mai 2007 Personalärztlicher Dienst der Stadt Hamburg 
  • seit März 2008 Vertretungsprofessur für Sozialmedizin an der Hochschule Fulda (SoSe 2008 im Fachbereich SK, seit WS 2008/2009 im Fachbereich PG) 
  • 2001-2007 Ehrenamtliche Tätigkeit in der Alzheimer-Gesellschaft Lübeck und Umgebung (Leitung von Angehörigengruppen, Vorstandsarbeit)

Lehrgebiete / Module

  • Gesundheitsprobleme
  • Sozialmedizin
  • Handlungsfelder der Prävention
  • Public Health Strategien
  • Klinische Entscheidungen

Forschungsprojekte

  • HPV Infektion und HPV Impfung.
    Befragung von Fuldaer Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern, Lehrenden sowie Ärztinnen und Ärzten zu Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen bezüglich HPV, Gebärmutterhalskrebs, dessen Prävention sowie zur Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) (KUSCHEL)

    zusammen mit Frau Prof. Dr. Hahn, Hochschule Fulda, Fachbereich PG

    Förderung:
    Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Forschungsschwerpunkt „Genderforschung und Gleichstellung der Geschlechter“
     
  • Bedarfs- und Bedürfnisanalyse für eine geriatrische Rehabilitation nach orthopädischer Akutbehandlung im Raum Fulda
    zusammen mit Frau Prof. Dr. Niebuhr, Hochschule Fulda, Fachbereich PG
    Förderung: Hochschule Fulda
     
  • Das Entlassmanagement für geriatrische Patienten nach § 11 Abs. 4 SGB V – eine empirische Untersuchung zur Verbesserung des Qualitätsmanagements der beteiligten Krankenhäuser
    zusammen mit Herrn Prof. Dr. Ingo Heberlein, Hochschule Fulda, Fachbereich SK
    Förderung: Europäische Gesellschaft für Qualitätsmanagement

 

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

  • 2007: Osteoporose bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (ORA, Multi-Center-Studie)
    zusammen mit Herrn Prof. Dr. Dr. Raspe, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Institut für Sozialmedizin, Lübeck
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung
     
  • 2006: Projekt zur Lehrergesundheit an einer Lübecker Schule
    zusammen mit Herrn Prof. Dr. Dr. Raspe, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Institut für Sozialmedizin, Lübeck
     
  • 2005: Erstellung einer Expertise zu den Modellen der Einschulungsuntersuchung in Schleswig-Holstein
    zusammen mit Herrn Prof. Dr. Dr. Raspe, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Institut für Sozialmedizin, Lübeck
    Förderung: Auftrag des Ministeriums für Soziales, Familie, Jugend und Senioren Schleswig-Holstein
     
  • 2004: Rehabilitation nach akutem Herzinfarkt und koronarer Herzkrankheit mit komplikationsreichem Verlauf
    Förderung: Verein zur Förderung der Rehabilitationsforschung in Schleswig-Holstein
     
  • 2004: Lebensqualität von Parkinsonpatienten

    zusammen mit Herrn Prof. Dr. Vieregge, Medizinische Universität zu Lübeck
     
  • 1994: Klinisch-pharmazeutische Phase-III Multi-Center-Studie der Parkinsonschen Krankheit
    zusammen mit Herrn Prof. Dr. Vieregge, Medizinische Universität zu Lübeck

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft sozialmedizinisch interessierter Ärzte (ASIA)

Publikationen

  • Heberlein I (2012) Nachhaltige Ernährungsberatung älterer Menschen. Therapiefall Ernährungsberatung, Kommunikationsstrategien für die Praxis. Tagungsband zum 10. Aid-Forum, S. 29-33
  • Heberlein I, Demary W, Bloching H et al. (2011) Medikamentöse Osteoporoseprophylaxe und –therapie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Zeitschrift für Rheumatologie, 70: 793-8, 800-2
  • Heberlein I, Demary W, Bloching H et al. (2011) Diagnostik und Behandlung der Osteoporose bei rheumatoider Arthritis vor dem Hintergrund der Leitliniennutzung. Zeitschrift für Rheumatologie 70: 592-601
  • Verleger R, Hagenah J, Weiß M, Ewers T, Heberlein I, Pramstaller P, Siebner HR, Klein CH (2010) Responsiveness to distracting stimuli, though increased in Parkinson’s disease, is decreased in asymptomatic PINK1 and Parkin mutation carriers. Neuropsychologia 48: 467 – 476
  • Heberlein I, Dreher R, Zink A, Zeidler H, Raspe H, für die ORA-Studiengruppe. Osteoporoseprophylaxe und -therapie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Zeitschrift für Rheumatologie 2007, 66, S1:14
  • Heberlein I, Dreher R, Zink A, Zeidler H, Pollähne W, Raspe H, für die ORA-Studiengruppe. Prävalenz von Osteoporose und Osteopenie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Zeitschrift für Rheumatologie 2007, 66, S1:101
  • Kunzendorf S, Jantschek G, Straubinger K, Heberlein I, Homann N, Ludwig D, Benninghoven D. The Luebeck interview for psychosocial screening in patients with inflammatory bowel disease. Inflamm Bowel Dis 2007, 13: 33-41
  • Heberlein I, Vieregge P. Einfluss von Sprechstörungen auf Lebensqualität und Bewältigungsstrategien von Parkinson-Patienten. Forum Logopädie 2005, 2: 2-7
  • Heberlein I, Noftz M, Straubinger K, Jantschek G. Rehabilitation nach akutem Myokardinfarkt und koronarer Herzkrankheit mit kompliziertem Verlauf: Risikofaktoren und Lebensstiländerungen ein Jahr danach. herzmedizin 2005, 22: 95
  • Heberlein I, Noftz M, Straubinger K, Jantschek G. Rehabilitation nach akutem Myokardinfarkt und koronarer Herzkrankheit mit kompliziertem Verlauf: geschlechtsspezifische Unterschiede bei Rehabilitationsteilnehmern. herzmedizin 2005, 22: 98
  • Heberlein I, Maniak S, Schmidt S, Vieregge P. Depression, Personality, and quality of life in Parkinson’s disease. Movement Disorders 2001, 16 (Suppl 1): S41
  • Jacobs H, Heberlein I, Vieregge A, Vieregge P. Personality traits in young patients with Parkinson’s disease. Acta Neurol Scand 2001, 103: 82-87
  • Kis B, Heberlein I, Hagenah, J, Jacobs H, Klein C, Vieregge P. Neuropsychological abnormalities in first degree relatives of patients with Parkinson’s disease. J Neurol Neurosurg, Psychiatry 2000, 69: 838
  • Vieregge P, Wauschkuhn B, Heberlein I, Hagenah J, Verleger R. Selective attention is impaired in amyotrophic lateral sclerosis – a study of event-related EEG potentials. Cognitive Brain Research 1999
  • Heberlein I, Ludin H-P, Scholz J, Vieregge P. Personality, depression, and premorbid lifestyle in twin pairs discordant for Parkinson’s disease. J Neurol, Neurosurg, Psychiatry 1998, 64: 262-266
  • Nitschke M, Steinberger D, Heberlein I, Otto V, Müller U, Vieregge P. Dopa responsive dystonia with Turner’s syndrome: clinical, genetic, and neuropsychological studies in a family with a new mutation in the GTP-cyclohydrolase I gene. J Neurol, Neurosurg, Psychiatry 1998, 64: 806-808
  • Vieregge P, Heberlein I, Kömpf D. Are neuropsychological tests useful in screening fort he genetic risk of Parkinson’s disease? Parkinsonism & Related Disorders 1997, 3: 141-150
  • Vieregge P, Stolze H, Klein C, Heberlein I. Gait quantification in Parkinson’s disease – locomotor disability and correlation to clinical rating scales. J Neural Transm 1997, 104: 237-248
  • Heberlein I, Vieregge P. Depressivität bei Patienten mit Morbus Parkinson – Phänomenologie und Ätiologie. Therapie aktuell 1996, Sonderheft 2: 22-23
  • Heberlein I, Vieregge P. Psychosoziale Probleme beim idiopathischen Parkinson-Syndrom. Therapie aktuell 1996, Sonderheft 2: 24-26
  • Vieregge P, Kaufmann U, Schäfer C, Steinauer K, Fey A, Klein C, Heberlein I. Gangstörung als reduzierte sozial-praktische Kompetenz im Alter – Quantitative und Videofilm-gestützte Erfassung als Grundlage geriatrischer Rehabilitation. Geriat Forsch 1996, 6: 123-140
  • Vieregge P, Heberlein I. Increased risk of Parkinson’s disease in relatives of Patients. Annals of Neurology 1995, 37: 1995
  • Vieregge P, Heberlein I. Nicotin consumption and Parkinson’s disease – does the smoke clear up? Mov Disord 1995, 10: 359-360
  • Vieregge P, Friedrich, H-J, Röhl A, Ulm G; Heberlein I. Zur multifaktoriellen Ätiologie der idiopathischen Parkinson-Krankheit. Nervenarzt 1994, 65: 390-395
Zurück zur Listenansicht