Klaus Stegmüller

Prof. Dr. Klaus Stegmüller

Organisatorische und institutionelle Bedingungen der Pflege

Verstorben am 23.12.2018

Hochschule Fulda



Vita

Nachruf

Am 23. Dezember 2018 ist Prof. Dr. Klaus Stegmüller nach langer Krankheit verstorben. Vor seiner Tätigkeit an der Hochschule Fulda war der Diplom-Politologe unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinische Soziologie am Klinikum der Universität Frankfurt tätig und promovierte dort mit einer Dissertation zum Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung.  Danach war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der HLT, Gesellschaft für Forschung und Entwicklung, in Wiesbaden im Bereich der Wirtschafts- und Regionalforschung beschäftigt und betreute Projekte auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie. Im September 1999 wurde Klaus Stegmüller auf die Professur für organisatorische und institutionelle Grundlagen der Pflege am Fachbereich Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda berufen.

In der Lehre deckte er ein ausgesprochen breites Spektrum an politik-, sozial- und arbeitswissenschaftlichen Themen ab. Klaus Stegmüller empfand Lehre nie als Belastung, sondern als Kern seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Mit großem Engagement hat er den Studierenden des Fachbereichs insbesondere gesundheits- und pflegepolitische Akteurs- und Interessenkonstellationen vermittelt, ohne die ein vertieftes Verständnis des deutschen Systems der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung schlichtweg unmöglich ist. Besondere Verdienste hat sich Klaus Stegmüller beim Aufbau des primärqualifizierenden Studiengangs Physiotherapie an der Hochschule Fulda erworben. Dies ist umso bemerkenswerter, als dass er selbst kein Physiotherapeut war und ein Hochschullehrer mit einer einschlägigen Denomination zum damaligen Zeitpunkt noch gar nicht berufen war.

Klaus Stegmüller verkörperte in seiner Person geradezu idealtypisch das hochschulpolitische Ideal der Einheit von Forschung und Lehre. In einer Vielzahl von Forschungsprojekten ging er zentralen gesundheits- und pflegepolitischen Fragestellungen nach. So engagierte er sich für gesunde Arbeits- und Lebensbedingungen in Schulen und auch am eigenen Arbeitsplatz. Über viele Jahre hinweg initiierte und begleitete er das Projekt der gesundheitsfördernden Hochschule Fulda. Bis zuletzt setzte er sich dafür ein, dass dieses Projekt zur Daueraufgabe in der Institution Hochschule wird. Zudem erforschte Klaus Stegmüller die Rahmenbedingungen gesundheitlicher und pflegerischer Versorgung im Land Hessen und der Region Fulda. Dabei wies er immer wieder auf die immense Bedeutung kommunaler Steuerung für eine bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung hin. Sehr frühzeitig und weiterhin bis kurz vor seinem Tod hat Klaus Stegmüller darüber hinaus auf die Notwendigkeit verbesserter Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte in der Kranken- und Altenpflege hingewiesen.

Klaus Stegmüller war nicht nur Politikwissenschaftler, er war auch ein überaus politisch denkender Mensch. Er hat immer wieder auf die besondere Verantwortung des Hochschullehrers bzw. der Hochschullehrerin in einer selbstverwalteten Institution hingewiesen. Diese Verantwortung hat er wie kaum ein anderer vorgelebt. Er war fast acht Jahre Mitglied des Senats der Hochschule Fulda und insgesamt 15 Jahre Mitglied des Fachbereichsrats des Fachbereichs Pflege und Gesundheit. Von 2004 bis 2007 war er darüber hinaus Dekan des Fachbereichs. Er war damit über lange Jahre in entscheidender Art und Weise an der Entwicklung des Fachbereichs Pflege und Gesundheit und der Hochschule Fulda beteiligt.

Wir verlieren mit Klaus Stegmüller nicht nur einen überaus engagierten Lehrer, einen am gesellschaftlichen Bedarf orientierten Forscher und einen durch und durch politisch denkenden und handelnden Menschen. Wir verlieren außerdem einen wunderbaren Kollegen, der das Miteinander im Fachbereich Pflege und Gesundheit geprägt und gestaltet hat. Viele von uns verlieren und betrauern außerdem einen ebenso wunderbaren Freund.

Vita

  • Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und Pädagogik an der Philipps-Universität Marburg/Lahn (Diplom-Politologe)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Interdisziplinären Arbeitsgruppe für Friedens- und Abrüstungsforschung (IAFA) an der Philipps-Universität Marburg/Lahn
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Forschungs- und Informationsstelle beim Bund Demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi), Marburg/Lahn
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Medizinische Soziologie des Zentrums für Gesundheitswissenschaften am Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt a.M.
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter der HLT Gesellschaft für Forschung Planung Entwicklung mbH, Wiesbaden (nunmehr: HA Hessen Agentur GmbH)   
  • September 1999 - Dezember 2018: Hochschullehrer am Fachbereich Pflege & Gesundheit der Hochschule Fulda

Lehrgebiete / Module

  • Gesundheitspolitik / Pflegepolitik 
  • Public Health / Gesundheitsförderung in Settings

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheits- / Pflegepolitikforschung
  • Primärprävention in Settings

Forschungsprojekte

Laufende F&E-Projekte:

  • Regionales Gesundheitsnetz Fulda (gef. durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration / Landkreis Fulda)
  • Personalbemessung in der stationären Altenpflege (gef. durch den Bundesvorstand Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di)
  • Gesundheitsfördernde Hochschule Fulda (Teilabschnitt 1 gef. durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz; Teilabschnitt 2 gef. durch die Techniker Krankenkasse / hochschulinterne Förderung) mehr

Abgeschlossene F&E-Projekte (Auswahl):

  • Personalbemessung und Vergütungsstrukturen in der stationären Versorgung (gef. durch den Bundesvorstand Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di) Expertise als download
  • Gutachten zur Situation der Pflege in hessischen Akutkrankenhäusern (gef. durch Hessisches Sozialministerium)mehr
  • MoDem - Modellprojekt Demenzbegleitung (gef. durch Hess. Sozialministerium / Pflegekassen in Hessen)
  • MORO – Regionalstrategie Daseinsvorsorge für die VG Daun – Masterplan Pflege (in Kooperation mit IfR Institut für Regionalmanagement)  
  • "Gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum" - Eine Pilotstudie zur gesundheitlichen Versorgung im Landkreis Fulda (gef. durch Landkreis Fulda/Sparkasse Fulda)mehr
  • Entwicklungskonzept Hessische Heilbäder und Kurorte (in Kooperation mit der Hessen Agentur Wiesbaden GmbH) (gef. druch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung)    
  • Gesundheitliche Versorgung in Stadt und Land - Ein Zukunftskonzept Expertise als download
  • Kompetenzorientierte Entwicklung dualer Studiengänge in den geregelten Berufen des Gesundheitswesens (DuGes)mehr
  •  Pilotprojekt zur Gesundheitsförderung bei Hauptschülern an der Domschule Fulda (gef. von der Schwenninger BKK – Landesgeschäftsstelle Hessen)    
  • ADAM (Auswertung der Daten & Ableiten von Maßnahmen) - gesundheitliche Risikofaktoren bei Kindern im Vorschulalter der Stadt und des Landkreises Fulda (hochschulinterne Förderung)mehr
  • Gesundheitliche Risiken bei Kindern im Vorschulalter - in Kooperation mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Fulda im Rahmen der Initiative EvA (Erziehung von Anfang an)mehr
  • Begleitforschung zur Zertifizierung "Gesundheitsfördende Schule" im Auftrag des Hessischen Kultusministeriumsmehr
  • BuBI: Berufseinmündung- und Berufsverbleibstudie Hessischer PflegewirtInnen - eine Studie des Hessischen Instituts für Pflegeforschung (HessIP) -mehr
  • Analyse des Angebotes und des Qualifizierungsbedarfs aus der Sicht von praktisch in der Pflege tätigen Personenmehr,Projektbericht als download
  • eCampus - Entwicklungsprojekt für ein polyvalentes Modul "Salutogenese"mehr
  • BMBF-Projekt "Neue Medien in der Bildung" - Multimedialer Hochschulverbund "Hochschulen für Gesundheit", Laufzeit 2001-2004homepage "Hochschulen für Gesundheit e.V."

Mitgliedschaften

Funktionen in der Selbstverwaltung

  • Bis 12/2018 Mitglied der Ethikkommission der Hochschule Fulda
  • 9/1999 bis 8/2014 Mitglied des Fachbereichsrates Pflege & Gesundheit
  • 9/2004 bis 8/2007 Dekan des Fachbereichs
  • 6/2003 bis 3/2011 Mitglied des Senats der Hochschule Fulda

Mitgliedschaften/Beiräte/Herausgeberschaften

  • (Mit-)Herausgeber und Redakteur des "Jahrbuch für Kritische Medizin und Gesundheitswissenschaften", Argument-Verlag (seit 1997)
  • Scientific Advisory Board der Zeitschrift Physioscience, Georg Thieme Verlag KG, (seit 2004)
  • Thematischer Initiativkreis „Gesund Pflegen“ im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (inqa.de) (2004 bis 2010)
  • Gutachter-Jury im Rahmen des FuE-Förderprogramms "Forschung für die Praxis" – die Hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften – unter der Schirm­herrschaft des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (2009 bis 2012)
  • Wissenschaftlicher Beitrat der Zeitschrift pt – Zeitschrift für Physiotherapeuten, Richard Pflaum Verlag, München (seit 2011)
  • Centre of Research for Society and Sustainability (CeSST) an der Hochschule Fulda (seit 2011)
  • Forschungsverbund für Sozialrecht und Sozialpolitik der Hochschule Fulda und der Universität Kassel (FoSS) (seit 2011)
  • Verein der Freunde und Förderer der Hochschule Fulda e.V.

Medien

Zurück zur Listenansicht