Kinder- und Jugendforschung

eHLastic: e-based Health Literacy of adolescents at the intersection of schools and communities

Digitale Förderung der Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen im Schnittfeld von Schule und Kommune

Projektleitung: Prof. Dr. Kevin Dadaczynski

Mitarbeitende:  

Fördergeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Laufzeit: Mai 2019 bis April 2022

Hintergrund

Aktuellen Studienbefunden zufolge sind etwa ein Fünftel aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland von psychischen Auffälligkeiten betroffen. Trotz des in den letzten Jahren verfolgten Ausbaus von Aktivitäten der Gesundheitsförderung und Prävention, konnte die Prävalenz bisher nur auf einem konstanten Niveau gehalten, jedoch nicht spürbar reduziert werden. Eine Erklärung hierfür ist u. a., dass entsprechende Präventionsaktivitäten oftmals nur eingeschränkt jene Heranwachsenden erreichen, die aufgrund ihrer Lebenslage den höchsten Bedarf haben. Erschwerend kommt hinzu, dass junge Menschen und insbesondere jene in vulnerablen Lebenslagen nur eingeschränkte Fähigkeiten aufweisen, Informationen zur (psychischen) Gesundheit zu finden, zu verstehen, kritisch zu reflektieren und für eigene Belange anzuwenden. Unzureichend ausgeprägte (psychische) Gesundheitskompetenzen stehen einerseits im Zusammenhang mit gesundheitlichen Outcomes und können andererseits die Akzeptanz und Verarbeitungsfähigkeit von Maßnahmen der psychischen Gesundheitsförderung und Prävention negativ beeinflussen.

Parallel dazu erfolgt die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen derzeit meist „face-to-face“ unter Verwendung klassischer Printmedien. Die Medienaffinität Jugendlicher und die damit einhergehende hohe Verfügbarkeit und Nutzung digitaler Endgeräte demonstrieren jedoch, dass die Zielgruppe grundsätzlich gut mittels internetbasierter Intervention erreicht werden könnte. Hier liegen Potentiale, die die Ausgangsbasis des Projekts bilden.

Ziel

Das Projekt zielt auf die digital gestützte Förderung Gesundheitskompetenzen  von Jugendlichen im Alter zwischen etwa 13 bis 17 Jahren (Sekundarstufe 1, Klasse 7 bis 10) und jungen Erwachsenen (z. B. Studierenden). Hierzu werden unter der Bezeichnung Nebolus eine App (Android und iOS) und eine browserbasierte Webplattform entwickelt, mit der junge Menschen über storybasierte (und smartphonegestützte) Rallyes niedrigschwellig Kontakt mit gesundheitsbezogenen Hilfs- und Unterstützungsangeboten der Kommune erhalten und auf diese Weise ihre Fähigkeit im Finden, Bewerten und Anwenden von Gesundheitsinformationen kommunaler Akteure stärken. Erprobungsstandort des Projekts ist der Landkreis Fulda sowie weitere Kommunen in ganz Deutschland. Nach Beendigung des Projektes soll die Anwendung allen Kommunen in Deutschland zur Verfügung stehen.

Methodik/ Vorgehen

Im Projektverlauf werden folgende Maßnahmen realisiert:

  • Entwicklung eines Kompetenzrahmens zur Operationalisierung spezifischer Gesundheitskompetenz Jugendlicher.
  • Partizipative Entwicklung eines Interventionskonzeptes, darauf basierender Medienelemente und einer location-base Game Applikation
  • Pilotierung der Applikation in den Lebenswelten Schule und Kommune sowie begleitende Prozess- und Ergebnisevaluation.
  • Ggf. Überarbeitung der Applikation.
  • Entwicklung von Unterstützungsmaterialien für den Transfer, wissenschaftliche Verwertung und Kommunikation der Projektergebnisse.

Kontakt:

Prof. Dr.

Kevin Dadaczynski

Gesundheitskommunikation und Patienteninformation

Gebäude 25 , Raum 105
Prof. Dr.Kevin Dadaczynski+49 661 9640-6073
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail