Frauen in der Arbeitswelt 4.0

19.12.2018

Welche Chancen und Risiken birgt die Digitalisierung 4.0 für die Erwerbstätigkeit von Frauen? Expertinnen geben Antworten in einer Veranstaltung am 14. Februar 2019 im Hochschulzentrum Fulda Transfer.

Die Digitalisierung 4.0 wird unsere Wirtschaft verändern – auch den Arbeitsmarkt und die Art, wie wir arbeiten. Was bedeuten diese Veränderungen unter dem Blickwinkel der Geschlechtergerechtigkeit? Wird sich die Arbeitswelt für Frauen verbessern oder verschlechtern, wenn wir flexibel, das heißt orts- und zeitunabhängiger arbeiten, wenn wir als Crowd- und Clickworker unsere Arbeitsaufträge über Plattformen erhalten, wenn Organisationsstrukturen agil werden und Führungsmodelle sich verändern?

Ob und wie vor dem Hintergrund dieser einschneidenden Veränderungen eine gleichberechtigte, verbesserte und erhöhte Arbeitsmarktintegration von Frauen erfolgen kann, das wollen Expertinnen aus verschiedenen Fachgebieten auf der Tagung „Frauen in der Arbeitswelt 4.0“ am 14. Februar 2019 ausloten. Das Wissenschaftliche Zentrum Gesellschaft und Nachhaltigkeit (CeSSt) an der Hochschule Fulda lädt dazu alle Interessierten herzlich ein. „Für die künftige Arbeitswelt sind Strukturen wünschenswert, die eine höhere weibliche Erwerbsbeteiligung und eine gleichberechtigte Arbeitssituation für Frauen ermöglichen“, sagt Tagungsleiterin Prof. Dr. Dagmar Preißing, Professorin am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Fulda.

Tagungsort ist das Hochschulzentrum Fulda Transfer, Heinrich-von-Bibra-Platz 1b. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr und endet um 17 Uhr.

Um Anmeldung wird bis 15. Januar 2019 gebeten unter www.hs-fulda.de/sozialwesen/forschung/cesst/veranstaltungen/tagungen/  oder per E-Mail an kontakt.cesst@hs-fulda.de. Die Teilnahme ist kostenlos.


Programm

9 Uhr Grußworte
→ Prof. Dr. Kathrin Becker-Schwarze, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Hochschule Fulda

9.10 Uhr 30 Jahre Frauenbeauftragte an der Hochschule Fulda
→ Birgit Hohmann, Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte der Hochschule Fulda

9.30 Uhr Charakteristika der Arbeitswelt 4.0
→ Prof. Dr. Dagmar Preißing, Hochschule Fulda

9.50 Uhr Arbeitsmodelle in der Arbeitswelt 4.0 – Passt der rechtliche Rahmen?
→ Prof. Dr. Stefanie Deinert, Hochschule Fulda

10.20 Uhr Berufsspezifische Entwicklungen in einer Arbeitswelt 4.0 – Auswirkungen auf die Frauenerwerbstätigkeit
→ Christine Werner, SD Worx GmbH

10.50 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Weiblicher Führungskräftenachwuchs für eine Arbeitswelt 4.0 – Eine empirische Erhebung über Werte, Eigenschaften und Erwartungen angehender Akademikerinnen
→ Prof. Dr. Claudia Kreipl, Hochschule Fulda

11.45 Uhr Frauen in Aufsichtsräten – Ausblick auf eine Arbeitswelt 4.0
→ Prof. Dr. Irina Kohler, Hochschule Fulda

12.15 Uhr
Mittagspause und –imbiss

13 Uhr Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen – Gültig für eine Arbeitswelt 4.0?
→ Prof. Dr. Dagmar Preißing, Hochschule Fulda

13.30 Uhr Plug and Play oder Work and Stay! – (Neue) Erwerbs- und Lebensperspektiven für Frauen im ländlichen Raum
→ Dr. Julia Gabler, Hochschule Zittau/Görlitz

14 Uhr Nachhaltiges Personalmanagement in der Arbeitswelt 4.0 – Eine kritische Betrachtung der Herausforderungen unter Gender-Gesichtspunkten
→ Prof. Dr. Anja Thies, Hochschule Fulda

14.30 Uhr Kaffeepause

15 Uhr Beiträge einer nachhaltigen Personalentwicklung zur Förderung der Frauenerwerbstätigkeit in der Arbeitswelt 4.0
→ Prof. Dr. Uta Kirschten, Westsächsische Hochschule Zwickau

15.30 Uhr Wie Machine Learning aus Big Data Vorurteile zieht und im Netz in Diskriminierung wandelt: Zu Geschlecht, Gender, Kultur, Ethnie, Rasse, Klasse und Alter
→ Prof. Dr. Britta Schinzel, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

16 Uhr Gestaltung von Management-Informationssystemen zur Gleichstellung von Frauen in einer Arbeitswelt 4.0
→ Prof. Dr. Martine Herpers, Hochschule Fulda

16.30 Uhr Poster Award

16.45 Uhr Zusammenfassung der Tagungsergebnisse

17 Uhr Tagungsende