Die Fuldaer Abende sind eine seit 2004 bestehende Vortragsreihe des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften. Jedes Semester werden Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis zu Vorträgen über aktuelle Themen im Bereich Sozialrecht, Menschenrechtspolitik, Europa, Migration und Interkulturalität eingeladen. Gäste, Studierende, Lehrende und Hochschulangehörige finden Gelegenheit, sich auszutauschen.


22. Juni 2021 – Interkulturelle Kommunikationssituationen in der Ausländerbehörde

Liebe Teilnehmende am vergangenen Fuldaer Juni-Abend 2021!

Herzlichen Dank für Ihr Interesse, das Sie durch zahlreiches Erscheinen und Ihre rege Diskussionsteilnahme gezeigt, und den Abend damit bereichert haben! Sie können den Vortrag von Frau Friederike Barié-Wimmer mit den Vortragsfolien, die wir zugesandt bekommen haben, Revue passieren lassen. Bei Interesse schreiben Sie uns bitte an, damit wir Ihnen die Datei zusenden.

Auf Ihre Anfrage nach einigen Literaturquellen finden Sie hier unsere Empfehlungen:

Dissertation:
Barié-Wimmer, Friederike (2018): Wissen, Sprache und Kultur: Ein Beitrag zur Analyse der kommunikativen Gattung Interview. München: iudicium (Reihe interkulturelle Kommunikation, 14).

Artikel:
Barié-Wimmer, Friederike (2014): Kommunikationssituationen in der Ausländerbehörde – zwischen Fremd- und Fachsprache. In: Barié-Wimmer, Friederike; von Helmolt, Katharina; Zimmermann, Bernhard: Interkulturelle Arbeitskontexte. Beiträge zur empirischen Forschung. Stuttgart: ibidem (Kultur – Kommunikation – Kooperation, 16), S. 117-136.

Barié, Friederike (2012): Migrantinnen als Kundinnen der Ausländerbehörde – Gesprächspraktiken. In: Berkenbusch, Gabriele; von Helmolt, Katharina; da Silva, Vasco (Hg): Migration und Mobilität aus der Perspektive von Frauen. Stuttgart: ibidem (Kultur – Kommunikation – Kooperation, 8), S. 195-220.

Information

Die Veranstaltung findet virtuell über die Konferenz-Software Webex statt und ist kostenfrei.

Anmeldung

Wenn Sie Fragen haben, über anstehende Vorträge informiert werden möchten oder in den Verteiler aufgenommen werden wollen, wenden Sie sich bitte an Frau Lauer (E-Mail: adelheid.lauer(at)sk.hs-fulda.de).

Vergangene Veranstaltungen

22. Juni 2021 – Interkulturelle Kommunikationssituationen in der Ausländerbehörde

Thema:
Kommunikationssituation zwischen den Mitarbeitenden in der Ausländerbehörde und den ausländischen Bürgerinnen und Bürgern sind durch Institutionalität und Interkulturalität geprägt. Insbesondere auch die divergierenden Sprachkenntnisse der Beteiligten beeinflussen die Interaktion. Diese sprachlichen Ungleichheiten und der Umgang der Gesprächsbeteiligten mit den skizzierten Gesprächsbedingungen stehen im Mittelpunkt des Vortrags. Ein besonderer Fokus wird auf der Perspektive der Kundinnen und Kunden in den für sie existenziellen Kommunikationssituationen liegen.

Referentin:
Dr. Friederike Barié-Wimmer, Dr. phil., M. A., Dipl.-Verw. ist seit Mai 2019 Fachbereichsleitung im Landratsamt München. Sie verantwortet in Ihrem Fachbereich die Aufgabenschwerpunkte Asyl, Aufenthaltsbeendigung, Integration und Staatsangehörigkeitsrecht. Nach dem Studium zur Diplom-Verwaltungswirtin und einem Masterstudium Interkulturelle Kommunikation und Kooperation an der Hochschule München, promovierte sie an der Universität Bayreuth im Fach Interkulturelle Germanistik und war Gastprofessorin für Soziale Arbeit mit Flüchtlingen bzw. Vertretungsprofessorin für Sozialpolitik an der Hochschule Mannheim.


Dr. Friederike Barié-Wimmer, Dr. phil., M. A., Dipl.-Verw.

8. Dezember 2020 – Soziale Rechte als Menschenrechte

Thema:
Am 10. Dezember 1948 wurde in Paris die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) verabschiedet. Anlässlich der 72. Wiederkehr dieses Ereignisses sollen die darin enthaltenen sozialen Menschenrechte als Teil der universalen Menschenrechte vor-, und in ihrer Tragweite für das Sozialrecht herausgestellt werden. In Deutschland weiß man wenig von sozialen Menschenrechten und noch weniger darum. Das erklärt sich aus der deutschen Verfassungsgeschichte. Auch Entstehung und Zielsetzung der AEMR haben manches mit der deutschen Verfassungsgeschichte zu tun. Vor diesem Hintergrund wird eine Detailanalyse der in der AEMR enthaltenen sozialen Menschenrechte vorgenommen. Auf dieser Basis soll schließlich gezeigt werden, welche Bedeutung den sozialen Menschenrechten für die Deutung von Sozialrecht zukommt.

Referent:
Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer, Jurist und emertierter Professor der Friedrich-Schiller Universität Jena.


Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer

Nachtrag zum Fuldaer Abend am 08. Dezember 2020

Vielen Dank für Ihren zahlreichen Besuch und Ihr großes Interesse an den Fuldaer Abenden! Wir hatten 98 Gäste zu verzeichnen!
Prof. Dr. Eberhard Eichenhofer stellt uns eine Abschrift seines Vortrages zum Download, zum Nachlesen und Verteilen zur Verfügung.

Download

Koordinatorin

Prof. Dr.

Rixta Wundrak

Empirische Sozialforschung mit Schwerpunkt Qualitative Methoden

Kontakt

Prof. Dr.

Rixta Wundrak

Empirische Sozialforschung mit Schwerpunkt Qualitative Methoden

+49 661 9640-4583
+49 661 9640-452
Gebäude 22, Raum 025
Sprechzeiten
Fr 11:00 – 12:00 Uhr und nach besonderer Vereinbarung per E-Mail.…
Profil

Sekretärin

Adelheid Lauer

Sekretärin des Fachbereichs

Kontakt

Adelheid Lauer

Sekretärin des Fachbereichs

+49 661 9640-455
+49 661 9640-452
Gebäude 22, Raum 202
Sprechzeiten
Montag - Freitag 9:00 – 16:00 Uhr
Profil

In Kooperation mit dem Centre for Intercultural and European Studies CINTEUS