Corinna Land


Globalisierung

Titel des Promotionsprojektes: "Die Aushandlung von displacement und emplacement an umkämpften Agrargrenzen: (Im)mobilität, Widerstand, und Anpassung in Paraguay"

Abstract des Promotionsprojektes

Das Projekt untersucht, wie paraguayische Kleinbauern und -bäuerinnen ihre Lebensgrundlagen verteidigen und kollektive Visionen einer besseren Zukunft aushandeln, während sie mit einer zweifachen Krise konfrontiert sind. Auf der einen Seite führen eine zunehmende Konzentration von Land unter der Kontrolle exportorientierter Agrarunternehmen und der Abbau staatlicher Unterstützung zu einer Krise kleinbäuerlicher Landwirtschaft. Während ein Teil der ländlichen Bevölkerung vor Ort bleibt, sich schrumpfenden Möglichkeiten der sozialen und ökonomischen Reproduktion anpasst, Widerstand leistet oder abwartet, suchen andere ihre Zukunft in regionalen Zentren, Nachbarstaaten oder Europa und insbesondere Argentinien. Hier wird das Leben paraguayischer Migrant*innen jedoch durch eine zweite Krise erschüttert. Immer schlechtere Wechselkurse verhindern Rücküberweisungen, und eine steigende Inflation stellt die Sicherheit und Hoffnung auf eine neue Heimat infrage. Vertrieben durch Wirtschaftskrise und Diskriminierung kehren viele Migrant*innen in die Herkunftsgemeinden zurück.

Eine multi-lokale Feldforschung untersucht die translokalen Lebenswelten, die sich zwischen drei ländlichen Gemeinden und städtischen Zielen in Paraguay und Argentinien erstrecken, und rekonstruiert wie paraguayische Kleinbauern und -bäuerinnen mit aktuellen Krisenerscheinungen umgehen und sozialen Wandel zu gestalten versuchen. Die Analyse zeigt, dass Kleinbäuerinnen und Kleinbauern kontinuierlich zwischen Gehen und Bleiben abwägen, ihre Aspirationen und Hoffnungen angesichts neuer Ängste und Zeiten unsicheren Wartens neu aushandeln. Während sie zwischen alternativen Orten und Strategien navigieren, werden mobile und scheinbar immobile Handlungsoptionen eng miteinander verwoben. Die Dissertation nutzt das Begriffspaar displacement und emplacement um erstens den schleichenden kumulativen Verdrängungsprozess in ländlichen Gebieten und städtischen Ankunftsräumen zu beschreiben (displacement) und zweitens zu untersuchen, wie Akteure ihren Handlungsspielraum nutzen und erweitern, um Orte zu schaffen, an die sie ihre Hoffnung auf ein besseres Leben binden können (emplacement).

Vorgehen und Meilensteine:

Die Dissertation basiert auf einer ethnographischen Feldforschung, die in den Jahren 2018 und 2019 in drei ländlichen Gemeinden Paraguays und drei Migrationszielen in Paraguay und Argentinien durchgeführt wurde.

· assoziiert ·

Kontakt:corinna.land(at)sk.hs-fulda.de

Lebenslauf:

  • seit 09/2017: Promotion im Sylff-Mikrokolleg Forced Migration, Ruhr-Universität Bochum (RUB), Forschungsschwerpunkte: Entwicklungssoziologie und transnationale Migration, Landkonflikte und Displacement, Protest- und Bewegungsforschung. Regionaler Fokus: Lateinamerika
  • 10/2017-08/2020: Lehrbeauftrage an der Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum (RUB)
  • 11/2016-08/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Soziologie/Organisation, Migration, Mitbestimmung an der Ruhr-Universität Bochum
  • 10/2009-10/2016: Bachelor- und Masterstudium der Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum mit Feldforschungsaufenthalten in Nicaragua, Mexiko und den USA.

Auszeichnungen:
11/2017 RUB Studierendenpreis für die beste Abschlussarbeit an der Fakultät für Sozialwissenschaft 2017

Beginn des Promotionsprojektes:
seit September 2017

Stipendien:
09/2016-11/2020: Promotionsstipendium der Tokyo Foundation
01/2019:04/2019: Forschungsstipendium Sylff Research Abroad für einen Aufenthalt in Paraguay und Argentinien

Erstbetreuerin

Prof. Dr.

Eva Gerharz

Soziologie mit Schwerpunkt Globalisierung

Leiterin Fulda Graduate Centre of Social Sciences

Kontakt

Prof. Dr.

Eva Gerharz

Soziologie mit Schwerpunkt Globalisierung

+49 661 9640-4613
+49 661 9640-452
Gebäude 22 (P), Raum 25
Sprechzeiten
Di 15:00 - 16:00 Uhr und nach besonderer Vereinbarung per E-Mail.…
Profil

Zweitbetreuerin

Prof. Dr. Heike Greschke 

Technische Universität Dresden

Vorträge und Veröffentlichungen


Publikationen

(2021) “Desperate Aspirations among Paraguayan Youths: The Renegotiation of Migration and Rural Futures”. In: Transfers: Interdisciplinary Journal of Mobility Studies 11 (2), https://doi.org/10.3167/TRANS.2021.110203.

(2019): „Peripherie-Stichwort: Akkumulation durch Enteignung”. In: Peripherie 39 (154/155): 292-295. Zum Volltext.

(2019): Produktivkraft Partizipation, mit Tino Towara. Literaturstudie und Handlungsempfehlungen zum strategischen Wandel von Organisationen, im Auftrag der IG BCE.

(2017): “Uprooted Belonging: The Formation of a ‘Jumma Diaspora’ in New York City”, mit Eva Gerharz. In: Journal of Ethnic and Migration Studies 44 (11): 1881-1896, https://doi.org/10.1080/1369183X.2017.1373594.

(2015): „Akteurskonstellationen in Ressourcenkonflikten“, mit Nina-Kathrin Wienkoop. Tagungsbericht in: Wissenschaft und Frieden 2015 (4): 49-50. Zum Volltext.

Vorträge

06/2021 “The (un)making of rural homes in times of neoliberal development”: Vortrag auf dem Symposium “Making Home, Doing Belonging: Mobilities and Immobilities in Experience, Theory and Policy” von MIDEX (University of Central Lancashire) und HOMinG (University of Trento).

02/2021 „Coping with Displacement: Hope, Despair and (Im)mobility in Translocal Lifeworlds”: Vortrag auf dem “IV ISA Forum of Sociology” der International Sociological Association.

11/2018 “Dealing with Displacement: Mobile Livelihoods at Contested Agrarian Frontiers”: Poster-Präsentation auf der “7th PhD Conference on International Development”.

07/2016 “Belonging Uprooted: The Formation of a ‘Jumma Diaspora’ in New York City” (mit Eva Gerharz): Vortrag auf der “24. European Conference on South Asian Studies” der European Association for South Asian Studies (EASAS).

Organisation von Konferenzen und Tagungen

04/2022 Organisation des Workshops “Struggles for Hope: Negotiating the Future in Times of Global Crises” am Fulda Graduate Centre of Social Sciences FGCSS (mit Anja Habersang). Zum Call for Papers.

11/2021 Organisation der ersten Fulda International Autumn School „Global Inequalities and Human Rights” am Fulda Graduate Centre of Social Sciences FGCSS im Rahmen des Projekts Transnational Governance and Human Rights. Zum Programm.

11/2019 Organisation der interdisziplinären Konferenz “Forced Migration in Transition: Perspectives from Social Science and Law” an der Ruhr-Universität Bochum (mit Benedikt Behlert, UK Mong Marma und Robin Ramsahye). Zum Tagungsbericht.

07/2015 Organisation des Workshops “The State and Beyond: Actor Constellations in Resource Conflicts” des AK Natur-Ressourcen-Konflikte (mit Nina-Katrin Wienkoop und Annegret Kuhn). Zum Tagungsbericht.