Einführungswoche für Erstsemester am Fachbereich SK

Nach drei Semestern Online-Lehre wurden die Erstsemester zum Studienstart im Wintersemester 2021/22 endlich wieder in Präsenz auf dem Campus begrüßt. Bei einem abwechslungsreichen Programm konnten die Studierenden in der Einführungswoche (18.-22. Oktober 2021) einander kennenlernen und wurden von ihren Studiengangskoordinator*innen, Professor*innen und Lehrenden begrüßt. Auch die Fachschaft organisierte Veranstaltungen, wie das "Ersti-Frühstück", Campusführungen und eine Kneipentour für die neuen Studierenden. Die offizielle Begrüßung für alle Erstsemester fand erstmalig bei einer Exkursion an den neuen Forschungsstandort Geisa und bei einem Besuch der Gedenktstätte Point Alpha statt, zu dieser der Dekan des Fachbereichs, Herr Prof. Dr. Hans-Joachim Reinhard, und die neue Studiendekanin, Frau Prof. Dr. Anne Schäfer, eingeladen haben. 85 Personen nahmen an der Exkursion teil, darunter Erstsemester, Studierende aus höheren Semestern und ein Teil der am Fachbereich SK Tätigen.

Nach der Begrüßung im Kulturhaus Geisa durch den Dekan des Fachbereichs, Herrn Prof. Dr. Hans-Joachim Reinhard, und die Bürgermeisterin von Geisa, Frau Manuela Henkel, stellte der Geschäftsführer der Point Alpha Stiftung (Herr Sebastian Leitsch) die Bedeutung von Point Alpha vor. Im Anschluss moderierte die neue Studiendekanin des Fachbereichs (Prof. Dr. Anne Schäfer, M.A.) ein Zeitzeugengespräch mit verschiedenen Perspektiven auf die Grenze und die friedliche Revolution.

"Dass beide Teile Deutschlands nach Jahrzehnten der Teilung in einer Demokratie mit elementaren grundrechtlichen Freiheiten leben, ist nicht selbstverständlich und wurde von den Bürgerinnen und Bürgern der ehemaligen DDR friedlich erkämpft. Während wir heute im ehemaligen Grenzgebiet um Geisa einen Raum mit geschützter Natur erleben, verlief dort bis in das Jahr 1989 eine autoritäre, Menschen unterdrückende Grenze, deren Übertretungsversuch mit dem Tod bestraft wurde. Mit der Exkursion nach Geisa und Point Alpha ging es mir darum, erfahrbar zu machen, was es bedeutet, in solch einem Staat zu leben und wie wertvoll und schützenswert unsere Demokratie ist. Die Zeitzeugen haben uns daran teilhaben lassen, was es bedeutet, seinen Beruf nicht frei wählen zu können, sein Eigentum aufgeben zu müssen, vertrieben zu werden und sein Leben für die Freiheit risikieren zu müssen", sagt die neue Studiendekanin des Fachbereichs.

Einblicke in das neue Forschungsinstitut Point Alpha gewährte Prof. Dr. Claudia Wiesner, Direktoriumsmitglied des im Sommer 2021 gegründeten Instituts, das interdisziplinär (u.a. politik-, sozial- und rechtswissenschaftlich) tätig ist. Anschließend fanden Themenführungen auf dem Gelände der Point Alpha Gedenkstätte statt (im US-Camp, im Haus auf der Grenze und entlang des Wegs der Hoffnung an der ehemaligen Grenze).

Impressionen aus der Einführungswoche

(Fotos: Fachbereich SK)

Der Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften wünscht allen Studierenden einen guten Start und viel Erfolg im Studium!