Promotionszentrum Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Globalisierung, Europäische Integration, Interkulturalität

Über das Promotionszentrum

Das Promotionszentrum „Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Globalisierung, Europäische Integration, Interkulturalität“ ist zum einen durch das zugrundeliegende Fundament einer sozialwissenschaftlichen Forschungsorientierung, Theoriebildung und Methodik, zum anderen thematisch-inhaltlich begründet.

Im interdisziplinär strukturierten Promotionszentrum wirken die Fachgebiete Soziologie, Politologie, Kommunikationswissenschaft, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften zusammen.

Das Promotionszentrum „Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Globalisierung, Europäische Integration, Interkulturalität“ der Hochschule Fulda verleiht den akademischen Grad Dr. rer.soc.

Dem Promotionszentrum gehören die folgenden Professorinnen und Professoren an:

Prof. Dr. Monika Alisch

Prof. Dr. Carola Bauschke-Urban

Prof. Dr. Stamatia Devetzi

Prof. Dr. Daphne Hahn

Prof. Dr. Gudrun Hentges

Prof. Dr. Volker Hinnenkamp

Prof. Dr. Matthias Klemm

Prof. Dr. Werner Pfab

Prof. Dr. Hans-Wolfgang Platzer

Prof. Dr. Angelika Poferl

Prof. Dr. Hans-Joachim Reinhard

Prof. Dr. Martina Ritter

Prof. Dr. Nobert Schröer

Prof. Dr. Dorit Schumann

Prof. Dr. Almut Zwengel

Hinweise für die Bewerbung

Bedingung für die Annahme als DoktorandIn ist ein fachlich einschlägiger Studienabschluss (i.d.R. Master oder Diplom) nach einem Studium mit insgesamt 300 Leistungspunkten gemäß ECTS und einem Gesamtergebnis mit mindestens der Note 2,0 bzw. einem ECTS-Rang der Note B oder ein als gleichwertig einzustufender Studienabschluss. Ggf. ist die Annahme an weitere Auflagen gebunden.

Vor dem förmlichen Bewerbungsverfahren steht die Kontaktaufnahme und Abstimmung mit einer potentiellen Erstbetreuerin/ einem Erstbetreuer aus dem Kreis der dem Promotionszentrum angehörenden ProfessorInnen.

Hierfür ist ein aussagekräftiges, schriftliches Exposé für das zu bearbeitende Promotionsvorhaben sowie ein erster Zeitplan vorzulegen.

Findet das Vorhaben die Zustimmung durch eine Erstbetreuerin/einen Erstbetreuer schließt sich die förmliche Bewerbung nach § 5 der Promotionsordnung an

§ 5 Annahme als Doktorandin oder Doktorand

(1) Das Gesuch um Annahme als Doktorandin oder Doktorand ist an die Vorsitzende oder den Vorsitzenden des Promotionsausschusses zu richten. Dem Annahmegesuch ist beizufügen:

  • beglaubigte Abschriften der Zeugnisse und Urkunden für das erfolgreich abgeschlossene Hochschulstudium gemäß Abs. (3); ausländische Zeugnisse sind in amtlich beglaubigter Übersetzung in deutscher Sprache vorzulegen,
  • eine Übersicht des Lebens- und Bildungsgangs,
  • Kopie des Personalausweises oder Reisepasses,
  • falls vom Promotionsausschuss angefordert, ggfls. ein aktuelles Führungszeugnis mit dem Verwendungszweck Promotion,
  • ein ausführliches, schriftliches Exposé für das eigenständig zu bearbeitende Promotionsvorhaben; das Exposé soll sich zusammensetzen aus dem Themenvorschlag, dem Stand der Forschung, den Zielen und dem Beitrag der Arbeit zusammen mit der Beschreibung der Vorgehensweise und der vorgesehenen Methoden sowie der durch die Betreuerinnen oder Betreuer zugestimmten Ressourcenplanung zusammen mit der Erklärung, in welcher Sprache die Dissertation verfasst werden soll,
  • die schriftliche Zusage der Betreuung in Form der Betreuungsvereinbarung, in der auch die Einhaltung guter wissenschaftlicher Praxis gem. der entsprechenden Satzung der Hochschule Fulda zugesichert wird,
  • Erklärung, ob und mit welchem Ergebnis an einer anderen Hochschule die Annahme als Doktorandin oder Doktorand beantragt wurde, oder ein vergleichbares Eignungsfeststellungsverfahren oder Promotionsverfahren an einer anderen Hochschule endgültig nicht bestanden wurde,
  • bei ausländischen Bewerberinnen oder Bewerbern der Nachweis hinreichender Sprachkenntnisse für die deutsche Sprache, insbesondere durch die an einer deutschen Hochschule abgelegten Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) mit mindestens der Stufe 3 oder alternativ für die englische Sprache eine Sprachprüfung nach TOEFL mit mindestens 80 Punkten IBT.

Weitere Informationen zum Promotionsverfahren und zum Abschluss der Promotion entnehmen Sie bitte der Promotionsordnung.