Sozialrecht

Bachelor of Laws (LL.B.)

jetzt BEWERBEN

Studiengangskoordinator

Marek Liwoch

Gebäude 22, Raum 117
Marek Liwoch+49 661 9640-4661
Sprechzeiten
Dienstag und Donnerstag: 14:00–15:00 Uhr (Sozialrecht), Montag und Mittwoch: 14:00–15:00 Uhr (Auslandsangelegenheiten)

Der Studiengang Sozialrecht - erstmalig in Deutschland

Sozialrecht als eigenständiges Fach zu studieren war in Deutschland bislang nicht möglich. Die Hochschule Fulda hat diese Studienlücke erkannt und bietet als bundesweit einzige wissenschaftliche Einrichtung eine Ausbildung an zum/zur Sozialjuristen/-juristin. Der Studiengang wurde noch als Diplomstudiengang begonnen. Seit dem Wintersemester 2007/2008 wurde der Diplom- in einen Bachelorstudiengang umgewandelt. Der verliehene Abschlussgrad heißt jetzt Bachelor of Laws (LL.B.).

Seit dem Wintersemester 2003/2004 bilden wir bundesweit praxisnah und anwendungsbezogen juristische Fachkräfte für den Sozialbereich aus. Sozialrecht wird in Zukunft kein Randgebiet und Ableger unterschiedlichster Ausbildungsgänge mehr sein.

Der Studiengang Sozialrecht wurde im Juli 2012 bis September 2019 erfolgreich reakkreditiert.

Studienort Fulda

Mit seiner Lage in der Mitte Deutschlands und seiner guten Verkehrsanbindung ist Fulda ein zentral gelegener Standort für Studium, Weiterbildung, Forschung und Tagungen.

Mehr zur Stadt Fulda erfahren Sie hier.

Sozialwissenschaften und Recht - eine am Bedarf orientierte sozialrechtliche Ausbildung

Die soziale Grundsicherung und damit zusammenhängende Rechtsfragen sind Dauerthemen unserer Gesellschaft und von hoher volkswirtschaftliche Bedeutung. Dennoch mangelt es bislang an ausgebildeten Fachkräften, die eine sozialrechtliche Spezialisierung vorweisen können.

Die Ansiedlung dieses neuen Studiengangs an einer Hochschule bedeutet eine juristische Ausbildung in enger Verknüpfung mit praxisorientiert vermitteltem Wissen.  Sozialjuristen und -juristinnen verbinden ei fundiertes fachjuristisches Wissen, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse mit sozialer Kompetenz.

Lesen Sie hierzu auch den aktuellen Artikel "Dein Studium ist einzigartig: Sozialrecht in Fulda - Studierende berichten" über die Erfahrungen der Studierenden und Absolvent/innen des Studiengangs im Studium und im Berufsleben.

Für wen ist das was?

  • Sie interessieren sich für Recht, Politik, Gesellschaft und Gerechtigkeitsfragen
  • Sie arbeiten gerne mit Texten und sind nicht von kompliziert formulierten Sachverhalten abgeschreckt
  • Sie sind motiviert anderen zu helfen, zu ihrem Recht zu kommen

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • eine vom Hess. Kultusministerium als der allgemeinen oder der fachgebundenen Hochschulreife gleichwertig anerkannte Vorbildung oder 
  • Fachhochschulreife oder
  • eine vom Hess. Kultusministerium als der Fachhochschulreife gleichwertig anerkannte Vorbildung

Studienverlauf

Die Studiendauer beträgt sieben Semester, davon

  • vier Semester Grundstudium
  • ein Praxissemester
  • zwei Semester Hauptstudium mit Abschlussmodul

Die Studierenden konzentrieren sich bereits im Grundstudium auf die vielfältigen Anforderungen in der kommenden Praxis. Zunächst werden multidisziplinäre Grundlagen gelegt, wobei der Bereich Recht den größten Umfang besitzt. Verbunden wird dies mit der Vermittlung sozialwissenschaftlicher Kenntnisse und wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen. Erlernt werden 

  • juristische Konfliktlösungen
  • außergerichtliche Einigungsmöglichkeiten
  • Entscheidungsfähigkeit im juristischen, sozialen und wirtschaftlichen Kontext

Ein Praxissemester bietet einen ersten Einstieg in spätere Arbeitsbereiche. Hier werden die bisherigen theoretischen Kenntnisse in der Praxis erprobt und vertieft. Daran schließt sich das Hauptstudium mit dem Abschlussmodul an.

Mit der Bachelorarbeit beendet der/die Studierende an der Hochschule Fulda den Studiengang Sozialrecht.

Als Abschluss wird der Grad verliehen:

Sozialjurist (LL.B.) bzw. Sozialjuristin (LL.B.)

LL.B. steht für Bachelor of Laws

Studienplan und Prüfungsordnung

Ablauf und Inhalte eines Studiums werden in einer Prüfungsordnung festgelegt.  Sie bildet die Grundlage für Hochschulprüfungen im Studiengang Sozialrecht. Aus dem Studienplan ergibt sich eine sinnvolle Gliederung der Module.

Die Allgemeinen Bestimmungen einer Prüfungsordnung gelten für jeden modularisierten Studiengang an der Hochschule Fulda. Die Prüfungsordnung des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften gilt für den modularisierten Studiengang Sozialrecht. Die geänderten Allgemeinen Bestimmungen sind zum  01.10.2018 in Kraft getreten.

Prüfungsausschuss

Mitglieder des Prüfungsausschusses für den Studiengang Sozialrecht sind:

Aus der Gruppe der Professoren und Professorinnen:

Vorsitzende: Prof. Dr. Anne Schäfer, M.A.

Prof. Dr. Hans-Joachim Reinhard 

Prof. Dr. Anna Lübbe (stellvertrentendes Mitglied)

Prof. Dr. Axel Kokemoor (stellvertrentendes Mitglied)

Aus der Gruppe der Studierenden: Alida Saathoff, Cornelia Gies

Postanschrift:

Hochschule Fulda
Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Der Prüfungsausschuss des Bachelor Studiengangs Sozialrecht
Prof. Dr. Anne Schäfer, M.A.
Leipziger Straße 123
36037 Fulda

Stundenpläne

Sie finden die aktuellen Stundenpläne hier...

Sie kommen auf die Startseite des Portals zur Kurs- und Prüfungsanmeldung QISPOS. Klicken Sie bitte unter "Veranstaltungen" auf den Unterpunkt "Studiengangspläne".

Bitte beachten Sie die Aushänge zu Beginn des Semesters, da sich kurzfristige Änderungen ergeben können.  Die ausgehängten Stundenpläne im 1. OG des Gebäudes 22 (P) bieten einen ersten Überblick. Raumänderungen, werden in horstl verändert. Hier finden Sie in aller Regel die aktuellste Version.

Praxisreferat

Im Studium ist das fünfte Semester als Berufspraktisches Semester vorgesehen. Die Hochschule Fulda hat eine Praktikumsordnung erstellt, die Sie hier herunterladen können. Der Studiengang verfügt über eine Vielzahl von Kooperationspartnern, die für Studierende Praktikumsplätze bereitstellen. Studierende suchen sich ihre jeweilige Praxiseinrichtung selbst aus oder greifen auf das vom Praxisreferat bereit gestellte Angebot zurück. Während des Studiums werden die Studierenden auf die Erfordernisse des Berufspraktischen Semesters vorbereitet. Im Anschluss an das Praktikum werden die gesammelten Erfahrungen nachbereitet.

Praxisreferat und Alumni

Anke Schäfer

Praxisreferentin und Alumnibeauftragte für den Studiengang Sozialrecht und Beauftragte für Betriebliches Eingliederungsmanagement

Gebäude 23 , Raum 009
Anke Schäfer+49 661 9640-460
Sprechzeiten
Dienstag: 11:15–12:00 Uhr Telefonsprechstunde: freitagvormittags unter +49 170 8563-480

Berufliche Einsatzfelder

Die beruflichen Möglichkeiten für die Absolventen bieten sich in einer Vielzahl von öffentlichen Institutionen. Dies können sein: Soziale Organisationen, Träger der freien Wohlfahrtspflege sowie deren Verbände, Arbeitsagenturen, Krankenkassen, Rentenversicherungen, Landkreise, Städte und Gemeinden,  Gewerkschaften, Tätigkeitsfelder in der Sozialpolitik und in der Wirtschaft. Sie alle warten auf gut und fundiert ausgebildete Sozialrechtler, die eine ebenso juristische wie soziale Qualifizierung einsetzen können.

Häufig gestellte Fragen / FAQ

zu den häufig gestellten Fragen / FAQ: Link

Alumni

Wir freuen uns über die vielen Absolventen, die der Studiengang SOZIALRECHT mittlerweile hervorgebracht hat. Wir möchten gern auch weiterhin mit Ihnen in Kontakt stehen.

Für das Bekanntwerden des noch jungen Berufsbilds der Sozialjuristinnen und -juristen wurde von Seiten der Hochschule von Beginn an viel getan. In der Zwischenzeit ist ein breites Netzwerk entstanden. 

Seit 2012 wird die Alumniarbeit über das soziale Netzwerk XING gesteuert. XING ist ein seriöser Anbieter, der ein Forum für den beruflichen Austausch bietet. Innerhalb XINGs finden Sie die Gruppe „Netzwerk aller Sozialjuristinnen und -juristen (Diplom, LL.B. + LL.M“), die von Seiten des Praxisreferats eingerichtet wurde.

Um der Gruppe „Netzwerk aller Sozialjuristinnen und -juristen (Diplom/LL.B./LL.M.)“ bei XING beizutreten können Sie einfach folgenden Link öffnen:

https://www.xing.com

Hier finden Sie nähere Informationen zum Netzwerk und können sich im Anschluss registrieren und anmelden. Es reichen bereits das Ausfüllen des Profils mit Angaben zum Namen, das Einstellen eines Fotos und die Nennung Ihrer Studienabschlüsse. Schön wäre es, wenn möglichst viele von Ihnen in Ihrem Profil Ihr Tätigkeitsfeld beschreiben, da die Frage „wer arbeitet wo und was“? immer noch zu den spannendsten gehört.

Sobald Sie registriert sind, senden Sie eine Kontakt- und Gruppenanfrage an Anke Schäfer, Alumnibeauftragte, die dann bestätigt wird, wenn Sie AbsolventInnen unserer Studiengänge SOZIALRECHT (LL.B) oder SOZIALRECHT und SOZIALWIRTSCHAFT(LL.M) sind. Im Anschluss an die Kontaktbestätigung nehme ich Sie in die Gruppe „Netzwerk aller Sozialjuristinnen und –juristen“ auf. Diese Gruppe ist geschützt, d.h. Informationen können nur von Gruppenmitgliedern eingesehen werden. Über das Portal werden Stellenanzeigen, aber auch relevante Informationen zu Weiterbildungen und beruflichen Schwerpunkten versendet. Selbstverständlich können Sie hier auch Kontakt zur Praxisreferentin bzw. Alumnibeauftragten aufnehmen!

Weitere Informationen

Termine

06. Dez.
"Teammoderation - Diskussionen leiten"

frauen@Workshop für Studentinnen aller Fachbereiche

zum Termin
07. Dez.
Funktionelles Training im Sport - Praktische Tipps für die Praxis

Mix aus Theorie und praktischen Übungen

zum Termin
10. Dez.
FoSS-Vortragsveranstaltung

Soziale Ausschlüsse von Flüchtlingen in AnKER- und Ankunftszentren - Verstoßen die neuen Aufnahmesysteme gegen europäische Menschenrechte? Vortrag von Prof. Dr. Marei Pelzer

zum Termin
11. Dez.
Tutorenqualifizierung zum Thema Kollegiale Beratung

Aufbaukurs für Studierende, Teilnahme nur nach Absolvierung der zweitägigen Basistutorenschulung möglich

zum Termin
11. Dez.
Stipendiat*innen-Treffen

Vernetzungstreffen zwischen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Hochschule Fulda

zum Termin