Nachteilsausgleiche bei Prüfungsleistungen

Ein Nachteilsausgleich kann von Studierenden in Anspruch genommen werden, wenn eine chronische Krankheit oder einer Behinderung vorliegt und die Prüfungsleistung dadurch in der vorgeschriebenen Form und/oder Dauer nicht oder nur teilweise erbracht werden kann. Die Prüfungsleistung wird dann durch Nutzung technischer Hilfsmittel, eine andere Prüfungsform oder eine längere Bearbeitungszeit angepasst (siehe § 21 Abs. 1 ABPO). Weder Inhalt noch Schwierigkeitsgrad der zu erbringenden Leistung verändern sich durch einen Nachteilsausgleich, lediglich die Rahmenbedingungen werden so modifiziert, dass eine gleichberechtigte Teilhabe soweit es geht ermöglicht wird.

Bevor Sie einen Antrag stellen lesen Sie sich bitte die folgenden ausführlichen Informationen zum Nachteilsausgleich gut durch.

Allgemeine Informationen

deutsch, barrierefrei

General Information

english, accessible

Reichen Sie den Antrag auf Nachteilsausgleich für das Wintersemester bis zum 1. Dezember und für das Sommersemester bis zum 1. Juni ein. Eine rückwirkende Beantragung von Nachteilsausgleichen nach einer Prüfung ist ausgeschlossen. Brauchen Sie Unterstützung bei der Antragstellung wenden Sie sich gerne an Corinna Steinebronn. Ansonsten wird der Antrag vollständig mit geeignetem Nachweis bei der beauftragten Person eingereicht, sie/er entscheidet über den Antrag.

Antragsformular

deutsch, barrierefrei

Application form

english, accessible

Anlage SK zum Antragsformular

deutsch

Damit der Nachweis den erforderlichen Ansprüchen gerecht wird, können Sie Ihrem Arzt als Hilfestellung folgendes Merkblatt vorlegen.

Inhalte von ärztlichen Attesten

deutsch, barrierefrei

Content of doctor's certificates

english, accessible

Ihre Ansprechpersonen

für den LL.B. Sozialrecht

Prof. Dr.

Anne Schäfer, M.A.

Social Law and Health Legislation, Constitutional Law, European Law of the Professions

Gebäude 23 , Raum 012
Prof. Dr.Anne Schäfer, M.A.+49 661 9640-4667
Sprechzeiten
Thurs 2.00-3.00 p.m.

für den B.A. BASIB

Prof. Dr.

Matthias Klemm

Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Organisation, Interkulturalität

Gebäude 22 , Raum 201
Prof. Dr.Matthias Klemm+49 661 9640-4594
Sprechzeiten
nach Vereinbarung

für die M.A. ICEUS und MAHRS

Prof. Dr.

Kirsten Nazarkiewicz, M.A.

Prodekanin

Interkulturelle Kommunikation

Gebäude 22 (P) , Raum 119
Prof. Dr.Kirsten Nazarkiewicz, M.A.+49 661 9640-4611
Sprechzeiten
Videosprechstunde mit vorheriger Anmeldung per E-Mail

Zentrale Ansprechpartnerin für alle Studierenden

Corinna Steinebronn

Studieren mit Behinderung / chronischer Erkrankung

Gebäude 10 , Raum 213
Corinna Steinebronn+49 661 9640-1435
Sprechzeiten
Aktuell nur per E-Mail erreichbar!