Dr. Türkân Kanbıçak

Dr. Türkân Kanbıçak, geb. 1960 in der Türkei, hat nach der Lehrerausbildung für Berufliche Schulen in Hessen Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie im Magisterstudiengang studiert und an der FernUniversität in Hagen mit der Dissertationsschrift „Der selbst eingeleitete biografische Ausnahmezustand. Illegale auf dem Weg zur aufenthaltsrechtlichen Legalität“ promoviert. Dr. Kanbicak unterrichtet an der Franz-Böhm-Schule in Frankfurt am Main neben den kaufmännischen Lernfeldern, EDV, Ethik und Politik. Sie war über zehn Jahre Ausbildungsbeauftragte am Studienseminar für das Lehramt an Beruflichen Schulen in Frankfurt am Main. Sie ist mit halber Stelle an das Pädagogische Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums in Frankfurt abgeordnet. Dort arbeitet sie zu den Themen: Judentum und Islam, Antisemitismus und Islamophobie, Migration und Biografie, mediale Konstruktion des Anderen sowie an Themen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Seit 2011 ist sie Lehrbeauftragte der Hochschule Fulda.
Studiengang: BASIB
Lehrveranstaltungen: Irreguläre Migration, Migration und Sexualität

zurück