Prof. Dr. Anne Walter

Migrations- und Sozialrecht
Hochschule Fulda
Gebäude 22, Raum 101
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-482
+49 661 9640-452
Sprechzeiten:
Dienstag: 14:30–15:30 Uhr

Vita

Seit 2017            Professorin am Fachbereich

2014 – 2017        Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule Fulda

2011 – 2014        Vertretungsprofessur für Sozialrecht an der Hochschule Fulda

2011 – 2014        Referentin, Abteilung Entwicklungsplanung an der Universität Kassel

2009 – 8/2011     Koordinatorin, Zentrum für Promovierende der Universität Osnabrück

2008 – 2009        Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Rechtssoziologie der Universität Nijmegen/Niederlande

2008                    Promotion, Verleihung des 6. Forschungspreises der Deutschen Sektion der Forschungsgesellschaft für das Weltflüchtlingsproblem, Rom

2005                    Referentin, Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration in Berlin

2002 – 2005        DFG-Stipendiatin, Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien Osnabrück

2001 – 2007        Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Öffentliches Recht der Universität Osnabrück, Prof. Dr. A. Weber

2000                   Intern, UNECE, Genf

1998 – 2000        Juristischer Vorbereitungsdienst am Landgericht Frankfurt am Main

1994 – 1995        Studium an der Université Occidentale de Bretagne, Brest/Frankreich

1991 – 1996        Studium der Rechtswissenschaften an der JLU Giessen

Forschungsschwerpunkte

  • Aufenthalts-und Freizügigkeitsrecht
  • Staatsangehörigkeitsrecht
  • EU-Migrationsrecht
  • Deutsches und Europäisches Sozialrecht

Forschungsprojekte

4/2010 – 8/2010  Studie „Auswirkungen der Integrations- und Einbürgerungstests – Deutscher Bericht“ in Kooperation mit dem Zentrum für Migrationsrecht der Universität Nijmegen/Niederlande sowie dem Europäischen Integrationsfonds

9/2008 – 2/2009  Studie „International Exploration on Forced Marriages”, in Kooperation mit dem Zentrum für Rechtssoziologie der Universität Nijmegen sowie dem Justizministerium der Niederlande

9/2007 – 2/2008  Studie „Umgekehrte Diskriminierung bei Familiennachzug“
in Kooperation mit dem Zentrum für Migrationsrecht der Universität
Nijmegen/Niederlande, IMIS/Universität Osnabrück sowie der Bertelsmann Stiftung

2002 – 2005        DFG-Doktorandenstipendium im Graduiertenkolleg Migration im modernen Europa, IMIS/Universität Osnabrück

Mitgliedschaften

  • Gründungsmitglied Netzwerk Migrationsrecht
  • IMISCOE Research Network
  • Kooperationspartner für den Migrant Integration Policy Index (MIPEX)

Publikationen

I.    Selbständige Veröffentlichungen

1.      M. Seveker / A. Walter, Integration and Naturalisation Tests – The New Way to European
Citizenship. A Study on the Effects of Integration Tests in Austria, Belgium, Denmark,
France, Germany, Hungary, Latvia, the Netherlands and the United Kingdom,
Nijmegen 2011, 71 Seiten.

2.      E. Ratia / A. Walter, International Exploration on Forced Marriages, A study on legal
initiatives, policies and public discussions in Belgium, France, Germany, the United Kingdom and Switzerland, Nijmegen 2009, 86 Seiten.

3.      A. Walter, Reverse Discrimination and Family Reunification, Nijmegen 2008, 68 Seiten.

4.      A. Walter, Inländerdiskriminierung bei Familiennachzug, Nijmegen 2008, 68 Seiten.  

5.      A. Walter, Familienzusammenführung in Europa: Völkerrecht, Gemeinschaftsrecht,
Nationales Recht, Diss., Baden-Baden 2009, 423 Seiten.  

6.      A. Walter/M. Menz/ S. De Carlo (Hg.), Grenzen der Gesellschaft? Migration und sozial-struktureller Wandel in der Einwanderungsregion Europa, IMIS-Schriften, Bd. 14,
Osnabrück 2006, 367 Seiten.

II.   Handbücher, Aufsätze, Rezensionen

7.      Welti, F./Walter, A., Migration und Behinderung: Rechtliche Aspekte, ZAR [2017].

8.      A. Walter, Rezension zu: Spiekermann, John, Inländerdiskriminierung bei Familiennachzug und Ausweisung, ZAR 11-12/2016, S. 389 f.

9.      Mitarbeit für Deutschland an einem Handbuch zur Integrationspolitik von 40 Ländern: Migrant Integration Policy Index des Rats für Migration und der Migration Policy Group (2015).

10.  A. Walter, Die ungeliebte Einwanderungsroute – Neue Fronten im Kampf um den
Familiennachzug?, ZAR 2/2014, S. 52–56.

11.  A. Walter (Bearb.), in: Handbuch der Grundsicherung für Arbeitsuchende – Sozialrecht,
Familienrecht, Ausländerrecht, Verwaltungsrecht, Prozess- und Kostenrecht (Hg. Björn Harich), München 2014, Bearbeitung verschiedener Stichworte, ca. 40 Seiten.

12.  A. Walter, Familienzusammenführung, in: Deutschland Einwanderungsland – Begriffe – Fakten – Kontroversen (Hg. Karl-Heinz Meier-Braun/Reinhold Weber, Stuttgart 2013, S. 115–117. 

13.  A. Farahat/N. Markard/A. Walter, Braucht Europa ein neues Migrationsrecht? –
Ein Bericht von der Herbsttagung des Netzwerks Migrationsrecht, DVBl. 7/2009, S. 434–436.

14.  N. Markard/S. Emmert/A. Tryjanowski/T. Löhr/A. Walter, Flüchtling oder Migrant – Braucht
Europa ein neues Migrationsrecht? Bericht von der zweiten Herbsttagung des Netzwerks
Migrationsrecht vom 7.–9. November 2008, ZAR 1/2009, S. 27–31.

15.  I. Michalowski/A.Walter, Family Reunification between EC Law and National Integration
Policy, in: Anita Böcker, Tetty Havinga, Paul Minderhoud, Hannie van de Put e.a. (Hg.), Migratierecht en Rechtssociologie, gebundeld in Kees' studies. Migration Law and Sociology of Law, collected essays in honour of Kees Groenendijk, Liber Amicorum Prof.mr. C.A. Groenendijk, Nijmegen 2008.

16.  A. Weber/A. Walter, Der gemeinschaftsrechtliche Schutz der Familien für Flüchtlinge,
AWR-Bulletin 3/2007.

17.  A. Weber/A. Walter, Der Schutz der nationalen Sicherheit im Aufenthaltsrecht, in:
Robert Chr. v. Ooyen/ Martin. H. W. Möllers (Hg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2006/2007, Frankfurt a.M. 2007, S. 269–279.

18.  A. Walter/A. Clodius, Das Recht auf Familieneinheit von Drittstaatsangehörigen – Nachzugsalter 21, zugleich 2. ÄndG/Umsetzung Familiennachzugsrichtlinie, in: K. Barwig u.a. (Hg.),
Perspektivwechsel im Ausländerrecht? Rechtskonflikte im Spiegel politischer und gesellschaft-licher Umbrüche in Deutschland und Europa. 20 Jahre Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht 2005 und 2006, Baden-Baden 2007, S. 555–566.

19.  A. Walter, Familiennachzug und Europäisierung. Entwicklung und Auswirkung der Richtlinie 2003/86/EG, in: A. Walter/M. Menz/S. De Carlo (Hg.), Grenzen der Gesellschaft. Internationale Migration und soziale Strukturbildung, IMIS-Schriften, Bd. 14, Osnabrück 2006, S. 83–114. 

20.  A. Walter, Family reunification in the E.U. – Family Life between Human Rights and Migration Policy, in: O. Majtczeak (Hg.), Contemporary migration issues: migration and society. Legal framework of migration in the age of human rights law, 4th International Immigration
Conference, Warszaw 2005, S. 93–100. 

21.  A. Weber/A. Walter, Familiennachzug im europäischen und deutschen Recht,
RdJB 1/2004, S. 108–128.

22.  A. Walter, The New Directive on the Right to Family Reunification,
IMIS-Beiträge, 24/2004, S. 111–118.

23.  A. Walter, Familiennachzug – ein Mittel zur Integration?, in: K. Sahlfeld (Hg.),
Integration und Recht, 43. AssÖR, München 2003, S. 181–196. 

24.  A. Weber/ A. Walter, The Right of Protection of Family for Migrants in Europe:
Access and Integration of Family Reunion, in: B. von Hoffmann (Hg.), Towards a
Common European Immigration Policy, Frankfurt a.M. 2003, S. 227–239.

III. Vorträge                                                                                             

14. April 2016, Der rechtliche Rahmen des Familiennachzugs in Deutschland, Workshop an der Universität Rostock

7. Januar 2016, Unionsrechtliche Grenzen für die Beschränkung der Sozialhilfeansprüche von EU-Ausländern, Technische Hochschule Wildau

4. Februar 2015, Integrationsperspektiven des Europäischen Rechts, in der Vortragsreihe „Flüchtlinge haben Rechte“ in Fulda

9. November 2013, Die ungeliebte Einwanderungsroute – neue Fronten im Kampf um den Familiennachzug?, 7. Herbsttagung des Netzwerks für Migrationsrecht: Familienmigration – Einwanderungsroute, Menschenrecht, transnationale Praxis, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart-Hohenheim

7. März 2012, Familienzusammenführung: Schritt für Schritt zu einem Europäischen Recht?
Konferenz des Goethe-Instituts Berlin: Vorintegration und Übergangsmanagement, Berlin

12. November 2011, Aufenthaltsrechte von Familienmitgliedern unter besonderer Berücksichtigung des EuGH-Urteils in den Rs. Toprak und Zambrano, 5. Herbsttagung des Netzwerks für Migrationsrecht: Integration – Partizipation – Assimilation? Gesellschaftspolitische
Ansprüche im Migrationsrecht, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
in Stuttgart-Hohenheim

29. Januar 2011, Inländerdiskriminierung bei Familiennachzug – Die gemeinschaftsrechtliche Perspektive, 26. Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart-Hohenheim

26. November 2010, Integrations- und Einbürgerungstests – Der neue Weg zur Europäischen Bürgerschaft. Die Ergebnisse im Überblick – Länderstudie Deutschland. Vorstellung der Ergebnisse der gleichnamigen Länderstudie auf einer nationalen INTEC-Konferenz, Osnabrück

29. Oktober 2010, Law and Reality – The language requirement in the field of family reunification, Konferenz des Odysseus Network: Which integration policies for migrants?
Interaction between the EU and its Member States, Brüssel

24. November 2009 Family Reunification: Step by Step on the Way to a European Right? First Dutch-Spanish Conference on EU Migration and Asylum Law, University of Huelva/Spain

14. November 2009, Der Status von Unionsbürgern und Drittstaatsangehörigen in der EU: eine Annäherung? Inländerdiskriminierung bei Familiennachzug, Die gemeinschaftliche Perspektive, Dritte Herbsttagung des Netzwerkes Migrationsrecht Stuttgart-Hohenheim

22. Mai 2009, Diskriminierung von Deutschen gegenüber Ausländern in Deutschland,
Arbeitsgemeinschaft Ausländer- und Asylrecht und Ausschuss Ausländer- und Asylrecht auf dem 60. Deutschen Anwaltstag, Braunschweig

18. November 2008, Reverse Discrimination and Family Reunification, ILPA Members Meeting, London/Großbritannien

19. Oktober 2008, Umgekehrte Diskriminierung bei Familiennachzug, Vorstellung der Ergebnisse der gleichnamigen Studie auf der Konferenz „Inländerdiskriminierung“ bei Familiennachzug – Erlaubt das Gemeinschaftsrecht Unionsbürger zweiter Klasse?, Osnabrück

28. Januar 2006: Das Recht auf Familieneinheit von Drittstaatsangehörigen – Nachzugsalter 21,
21. Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart-Hohenheim

30. September 2005: Family reunification and Europeanization, Germany's position on the elaboration of Council Directive 2003/86/EC, Conference on The Family Reunification Directive: Negotiations, Problem Issues and Implementation, Centre for Migration Law,
Radboud University Nijmegen/Niederlande

30. Mai 2005: Einführung in das Einbürgerungsrecht, Seminar Rechtskunde IV beim Zentralrat der Juden in Deutschland in Berlin

29. Januar 2005: Richtlinienumsetzungsbedarf Drittstaater (v.a. Daueraufenthältige und Familiennachzug), 20. Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart-Hohenheim

21. – 23. November 2004: Family reunification in the E.U. – Family Life between Human Rights and Migration Policy, 4th International Immigration Conference, Contemporary migration issues: migration and society. Legal Framework of migration in the age of human rights law, First Independent University of Business and Government, Warschau/Polen

24./25. September 2004: Minimum standards on Family Reunification for Third-Country Nationals – the new Directive 2003/86/EC, Gemeinsame Tagung von Forschern des Forum Internazionale ed Europeo di Ricerche sull'Immigrazione (FIERI) aus Turin sowie des DFG Graduiertenkollegs “Migration im modernen Europa”, Universität Trient/Italien

2. – 4. Juli 2004, Family Reunification in the E.U. – a Right for Third Country Nationals?, FirstIMISCOE-workshop on legal status, citizenship and political mobilization, Wien/Österreich

10./11. Juni 2004, Ist Familiennachzug aus der Sicht des europäischen Rechts integrationsfreundlich?, Tagung „Grenzen der Gesellschaft, Internationale Migration und soziale Strukturbildung“ des Graduiertenkollegs "Migration im modernen Europa", Universität Osnabrück

28./29. April 2003, Protection of family for migrants in the EU, Gemeinsame Tagung des Forscherprogramms „Transnationality and Citizenship: New Approaches to Migration Law“ der
Universitäten Nijmegen und Amsterdam sowie des DFG-Graduierten-kollegs „Migration im modernen Europa“ Osnabrück am NIAS, Wassenaar/Niederlande

20. – 23. März 2003, Familiennachzug – ein Mittel zur Integration?, 43. Assistierendentagung des Öffentlichen Rechts, Universität Luzern/Schweiz

Zurück zur Listenansicht