Publikationen von Frau Prof. Dr. Stamatia Devetzi

Bücher

  • „Sicherheit – Gerechtigkeit – Sozial(es) Recht“ – Festschrift für Eberhard Eichenhofer (Herausgeberin, zusammen mit Constanze Janda), Nomos, Baden-Baden 201.
  • „Too sick to work? Reforms in European social security systems for persons with reduced earnings capacity” (Herausgeberin, zusammen mit Sara Stendahl), Kluwer Law International, Alphen aan den Rijn, 2011.
  • „Die Offene Methode der Koordinierung und das Europäische Sozialmodell“ (Herausgeberin, zusammen mit Hans-Wolfgang Platzer), Cinteus-Reihe, ibidem-Verlag, Stuttgart, 2009.
  • „A European Work-First Welfare State“ (Herausgeberin, zusammen mit Sara Stendahl und Thomas Erhag), Cergu-Verlag, Göteborg, 2008.
  • „Private Partners in Social Insurance“ (Herausgeberin, zusammen mit Steven Vansteenkiste und Floris Goyens), Acco-Verlag, Leuven (Belgien), 2001.
  • „Die Kollisionsnormen des Europäischen Sozialrechts“ (Dissertation), Duncker & Humblot, Berlin, 2000.

Aufsätze

  • EU Citizens, Residence Rights and Solidariy in the Post-Dano/Alimanovic Era in Germany, in: European Journal of Migration and Law 2019, pp. 338-357.
  • Familienleistungen im Kontext der Freizügigkeit, Neue Zeitschrift für Sozialrecht 2017, S. 881–886.
  • Das Gesetz zur Regelung von Ansprüchen ausländischer Personen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende und in der Sozialhilfe, in: ZESAR 5./6.2017, S. 197–206 (zus. mit Constanze Janda).
  • „Health Care: The Case of Non-Active EU-Migrants“ in: Rivista della Sicurezza Sociale, 2016, S. 329-342.
  • Diskriminierungsfreier Zugang zu Sozialleistungen – nur noch nach Maßgabe der Unionsbürger-Richtlinie? In: ZESAR 1/2016, S. 15–20 (zus. mit Frank Schreiber).
  • „Rehabilitation as means of reducing social costs“: The German Example, in: Social Cohesion and Development, 2015 10(1), S. 21-28.
  • „Reducing social costs by the rehabilitation system in Germany“, in: Sanchez-Rodas Navarro, C./Portero, T. (Hrsg.), Good practices in Social Law, 2015, S. 93-100.
  • „Die „Verbindung“ zu einem (Sozial-)Staat: Wann ist der Bund stark genug?“, in: Zeitschrift „Europarecht“, Heft 6/2014, S. 638–658.
  • „Von „Bosmann“ zu „Hudzinski“ und „Wawrzyniak“ – Deutsches Kindergeld in Europa“, in: ZESAR 11-12/2012, S. 447–451.
  • „Reformen in Europa für erwerbsunfähige Personen im Rechtsvergleich – Entwicklungen und Aktivierungsbeispiele, in: DRV 3/2012, S. 137–146.
  • „Der Zugang zum nationalen Sozialsystem für Freizügigkeitsberechtigte“, in: AWR-Bulletin, Heft 2-3/2010, S. 87-92.
  • „Das Europäische koordinierende Sozialrecht auf der Basis der VO (EG) 883/04“, in: „Sozialrecht in Europa“, Schriftenreihe des Deutschen Sozialrechtsverbandes, Band 59, Berlin 2010, S. 117–137.
  • „The coordination of family benefits by Regulation 883/04”, in: European Journal of Social Security 2009, Volume 11, No’s 1-2 June 2009, S. 205-216. (peer-reviewed journal)
  • „Auswirkungen der Wohnsitzverlegung auf den sozialrechtlichen Leistungsexport in Europa“, in: ZESAR 2/2009, S. 63–69.
  • „Die Offene Methode der Koordinierung im Bereich Alterssicherung in der EU – eine kritische Bestandsaufnahme“ (zusammen mit Volker Schmitt), in: DRV, Heft 4-5/2002, S. 234–249.
  • „Private Partners in Social Insurance – Country Comparison and Conclusions”, in: Devetzi/Goyens/Vansteenkiste (Hrsg.), Private Partners in Social Insurance, Acco-Verlag, Leuven (Belgien), 2001, S. 195–207.
  • „Pensionsfonds in Deutschland und Europa” (zusammen mit Gesa Bruno-Latocha), in: DRV, Heft 8-9/2001, S. 486 ff.
  • „Die Zusatzversorgung in Europa und die steuerrechtliche Problematik“, in: BetrAV, Heft 3/2001, S. 213–219.
  • „Andere Länder, andere Renten“, in: Sozialrecht und Praxis, in: VdK, Heft 11/1999.
  • „Europäische Union und Gesetzliche Krankenversicherung“ (zusammen mit Becker/Stähler), in: ZfS (Zentralblatt für Sozialversicherung), Heft 2/1999, und ZfSH/SGB, Heft 3/1999.
  • „Soziale Sicherheit, Familie, Individuum“, in: DRV, Heft 10-11/1999, S. 669–674.
  • „Landesbericht Großbritannien“, in: VDR, Rentenversicherung im internationalen Vergleich, Band 15, 1999, S. 43-75 und „Vergleich der Systeme“, in: VDR, Rentenversicherung im internationalen Vergleich, Band 15, 1999, S. 333–376.

Buchbeiträge

  • Zugang zu Sozialleistungen und Sicherung des Lebensunterhalts, in: v. Harbou/Weizsäcker, Einwanderungsrecht, München 2018, S. 167–191 (zus. mit Anne Walter).
  • Kapitel „Krankheit und Mutterschaft“ in: Nomos-Enzyklopädie des Europarechts, Band 7: Europäisches Arbeits- und Sozialrecht, 2016, S. 895–920.
  • „Der variable Übergang in den Ruhestand – rechtliche Bestandsaufnahme im Rentenrecht“, in: Igl., G/Welti, F./Eßer, M. (Hrsg), Alter und Beschäftigungen, Berlin 2015, S. 67–73.
  • „Mobile Studenten“, in: Devetzi/Janda (Hrsg.), in: „Sicherheit – Gerechtigkeit – Sozial(es) Recht“ – Festschrift für Eberhard Eichenhofer, 2015, S. 146–154.
  • „Arbeitssuchende Unionsbürger und die deutsche Sozialgerichtsbarkeit“, in: Barwig (Hrsg.), Steht das europäische Migrationsrecht unter Druck? (Tagungsband der Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht), 2015, S. 47–57.
  • „La reducción de los costes sociales por el sistema de rehabilitación en Alemania: rehabilitación, prevención e y papel de los empresarios”, in: Esperanza Roales (Ed.). Buenas practicas jurídico procesales para reducer el gasto social (II), Ediciones Laborum, 2014. S. 225–234.
  • „Reforms of incapacity benefit systems in Europe“, in: Devetzi/Stendahl (Hrsg.), „Too sick to work? Reforms in European social security systems for persons with reduced earnings capacity”, Alphen aan den Rijn, 2011, S. 175-184.
  • „Comparing legal reforms and legal strategies“, in: Devetzi/Stendahl (Hrsg.), „Too sick to work? Reforms in European social security systems for persons with reduced earnings capacity”, Alphen aan den Rijn, 2011, S. 167–174 (zus. mit Stendahl).
  • „Introduction“, in: Devetzi/Stendahl (Hrsg.), „Too sick to work? Reforms in European social security systems for persons with reduced earnings capacity”, Alphen aan den Rijn, 2011, S. 1-9 (zus. mit Stendahl).
  • „The social security of moving researchers – interpretation issues and applicable legislation“, in: Berghman/Schoukens (Hrsg.), „The social security of moving researchers“, Leuven 2011, S. 43-58.
  • „Familienleistungen in der VO (EG) 883/2004“, in: Eichenhofer (Hrsg.), „50 Jahre nach ihrem Beginn. Neue Regeln für die Koordinierung sozialer Sicherheit“, Berlin, 2009, S. 291–303.
  • „Die Offene Methode der Koordinierung als interdisziplinäre Herausforderung“ (zus. mit Platzer), in: Devetzi/Platzer (Hrsg.), „Die Offene Methode der Koordinierung und das Europäische Sozialmodell“, Stuttgart, 2009, S. 11–23.
  • „A European Work-First Welfare State? – Introductory remarks” (zus. mit Stendahl und Erhag), in: Stendahl/Erhag/Devetzi (Hrsg.), A European Work-First Welfare State, 2008, S. 3–9.
  • „The European Employment Strategy”, in: Stendahl/Erhag/Devetzi (Hrsg.), A European Work-First Welfare State, 2008, S. 31–48.
  • „Offene Methode der Koordinierung in der Alterssicherung“, in: „Offene Methode der Koordinierung im Sozialrecht“, Schriftenreihe des Deutschen Sozialrechtsverbandes, Band 53, Wiesbaden 2005, S. 67–79.
  • „Vergleich der Systeme“, in: „Rentenversicherung im internationalen Vergleich, in: DRV-Schriften, Band 45, 2003, S. 419–462.
  • „Landesbericht Vereinigtes Königreich“, in: „Rentenversicherung im internationalen Vergleich“, DRV-Schriften, Band 45, 2003, S. 391–419.
  • „Landesbericht Großbritannien“, in: VDR, Rentenversicherung im internationalen Vergleich, Band 15, 1999, S. 43-75 und „Vergleich der Systeme“, in: VDR, Rentenversicherung im internationalen Vergleich, Band 15, 1999, S. 333–376.

Anmerkungen

  • Anmerkung zum BSG-Urteil vom 29.11.2016 – B 3 KS 2/15 R – Zur Künstlereigenschaft von Kameraleuten, in: NZS 6/2017, S. 238.
  • Anmerkung zu: LSG Essen 6. Senat, Beschluss vom 01.08.2017 – L 6 AS 860/17 B ER, in: jurisPR-SozR 21/2017.
  • Anmerkung zum EuGH-Urteil Franzen, in: ZESAR 3/2016, S. 130–133.
  • Anmerkung zum Urteil des BSG vom 24.5.2007 – B1 KR 18/06 R, in: SGb 5/08, S. 310–311.
  • Anmerkung zu den EuGH-Urteilen vom 18.7.2007, C-212/05 (Hartmann) und C-213/05 (Geven), in: ZESAR 2/2008, S. 99–102.

Kommentierung

  • Kommentierung der Art. 11–16 VO 883/04, in: Hauck/Noftz (Hrsg.), EU-Sozialrecht, Kommentar, Losebl., Berlin.

Rezensionen

  • Rezension des Buches: Pennings/Vonk (eds.), Research Handbook on European Social Security Law, Cheltenham: Edward Elgar Publishing, 2015, in: EJSS European Journal of Social Security, Vol 18, No 4, 2016, S. 413–414.
  • Rezension des Buches "Europäisches Sozialrecht", Hrsg. von Maximilian Fuchs, Baden-Baden, Nomos 2013, in: ZESAR 2013, S. 340.
  • Rezension des Buches: Becker/Pieters/Ross/Schoukens (Eds.), Security: A General Principle of Social Security Law in Europe, Groningen, Europa Law Publishing 2010, in: European Journal of Social Security 2011, Vol. 13, No. 4, 2011, S. 482–484.
  • Rezension des Buches: Eichhorst/Kaufmann/Konle-Seidl (Eds.), Bringing the Jobless into Work? Experiences with Activation Schemes in Europe and the EU, Berlin, Springer, 2008, in: European Journal of Social Security 2009, Vol. 11, No. 3, 2009, S. 323–325.
  • Rezension des Buches: Paskalia, Free Movement, Social Security and Gender in the EU, Oxford, Hart Publishing, 2007, in: European Journal of Social Security 2008, Vol. 19, No. 4, 2008, S. 412–413.

Sonstiges

  • Gutachten: “Verfassungsrechtliche und europarechtliche Aspekte der Über-brückungsleistungen und des Leistungsentzugs von Eltern bei bestehendem Aufenthaltsrecht der Kinder“ für den DGB-Bundesvorstand (zusammen mit Constanze Janda). Link

Prof. Dr.

Stamatia Devetzi

Sozialrecht

Gebäude 22 , Raum 024
Prof. Dr.Stamatia Devetzi+49 661 9640-4610
Sprechzeiten
Mittwoch: 13:30–14:15 Uhr