IVAC-Projekt (International Virtual Academic Collaboration des DAAD)
Social Work in a Globalised World

Soziale Arbeit im internationalen Kontext: Neue digitale Lehrformate für den Studienaustausch.

"Die aktuelle Krise stellt Hochschulen und Wissenschaftsorganisationen vor die Herausforderung, unter dem Druck der Ereignisse digitales Lernen und Arbeiten dynamisch voranzubringen. Gleichermaßen bietet sie vor diesem Hintergrund aber auch große Chancen. Um die internationale Hochschulzusammenarbeit systematisch zu vertiefen und mit neuen Mobilitätsmustern zu gestalten (Blended Mobility), stellt virtueller Austausch eine interaktive und auf Kooperation angelegte Brücke zur Welt dar." International Virtual Academic Collaboration (IVAC) des DAAD


SOCIAL WORK IN A GLOBALISED WORLD 3.0
A Micro Degree in Critical Social Work

ÜBER DAS PROJEKT

Zum 31. Dezember 2023 markierten wir den erfolgreichen Abschluss des IVAC-Projekts, das sich über drei Jahre erstreckte und digitale Lehre sowie die Internationalisierung des Fachbereiches Sozialwesen wesentlich förderte. Das Projekt hat nicht nur die Professionalisierung hybrider Online-Lernformate vorangetrieben, sondern auch die Zusammenarbeit mit internationalen Partnerhochschulen intensiviert. Unser Dank gilt allen Beteiligten für ihre wertvolle Arbeit und hervorragende Kooperation.

Mit dem Projekt Social Work in a Globalised World 3.0 wurde im Bereich der (kritischen) Sozialen Arbeit ein Micro Degree zusammen mit vier Partnerhochschulen über vier Kontinente hinweg konzipiert und didaktisch-methodisch entwickelt. Das aktuelle IVAC-Projekt startete zum 01.03.2023 mit dem Titel: „Micro Degree in Critical Social Work- Social Work in a Globalised World III“.

Das Drittmittelprojekt war am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Fulda in der dritten Projektlaufzeit angesiedelt. Es war eines unter 33 deutschlandweiten Projekte, die es in die Förderung der dritten Runde geschafft haben. Es wurde vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen der Initiative International Virtual Academic Collaboration (IVAC), sowie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Das Projektteam unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Ritter zusammen mit Prof. Dr. Sabine Pfeffer, Prof. Dr. Betting Stoll und Nadine Heil M.A. entwickelte Lehrkonzepte im Rahmen der Internationalisierungsstrategien der Hochschule und des Fachbereichs. Insbesondere wurde ein Konzept erarbeitet, um die digitale und hybride Lehre noch weiter zu professionalisieren. Die Expertise von Lehrenden im virtuellen Setting wurde erweitert und vertieft sowie Lehrinhalte der internationalen Kritischen Sozialen Arbeit fokussiert. Die Entwicklung eines Micro-Degrees in International Critical Social Work stand im Zentrum der Projektarbeiten.

Das Projektziel implizierte unter anderem digitale bzw. hybride Probelehrveranstaltungen auf dem Masterniveau mit Studierenden der Hochschule Fulda sowie internationalen Studierenden der Partnerhochschulen des Fachbereiches. Zudem wurde ein digitales Buddy-Programm durchgeführt, um den internationalen Studierendenaustausch virtuell zu ergänzen und zu begleiten.

INTERNATIONALISIERUNG VON ZUHAUSE

Wie wichtig es ist, (akademischen) internationalen Austausch unter studierenden alternativ und ergänzend auch im virtuellen Raum zu ermöglichen, zeigte sich nicht zuletzt in der Corona Pandemie, die Auslandssemester „vor Ort“ nahezu unmöglich machte. Dank digitaler Medien und Vernetzungen, blieb internationaler, akademischer und kultureller Austausch auch weiterhin möglich. Auch jenseits der Pandemie ist Internationalisierung von Zuhause ein gewinnbringender Ansatz, um möglichst vielen Studierenden internationale Erfahrungen und interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln. Hier setzte das IVAC- Projekt der Hochschule Fulda an. Ziel des Projektes war es, eine digitale Studienroute zu schaffen, die in virtuellen Klassenräumen das global-vernetzte Studieren ermöglichte – ohne einen zwingenden Ortswechsel. Studierende aus Fulda konnten mit Studierenden aus Australien, Namibia und den USA gemeinsame Seminare belegen und Fragen der Sozialen Arbeit um internationale Perspektiven erweitern. 

Das IVAC-Team der Hochschule Fulda:


Prof. Dr. Martina Ritter (Projektleitung), Prof. Dr. Sabine Pfeffer, Prof. Dr. Bettina Stoll, Nadine Heil M.A. (Projektkoordination) und Michèle Bruchmann (Studentische Hilfskraft).