Begrüßung des Jahrgangs 2013

Feierliche Begrüßung der neuen Studierenden des Studiengangs Soziale Sicherung, Inklusion und Verwaltung

Am 11. Oktober 2013 wurden die neuen Studierenden des B.A. Studiengangs „Soziale Sicherung, Inklusion und Verwaltung (BASS) an der Hochschule Fulda vom Präsidenten Prof. Dr. Karim Khakzar und der Dekanin des Fachbereichs Sozialwesen Frau Prof. Dr. Martina Ritter feierlich begrüßt. Diese betonten im Rahmen ihrer Ansprache den innovativen Charakter dieses berufsbegleitenden oder dual zu absolvierenden Studiengangs sowie die sehr gute Zusammenarbeit mit den kommunalen Partnern.

Der 1. Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld ließ es sich nicht nehmen, die Studierenden persönlich zu begrüßen und überbrachte zugleich die besten Wünsche des Landrates Bernd Woide. Dieser duale und berufsbegleitende Studiengang im Bereich der Sozialen Sicherung, Inklusion und Verwaltung – kurz BASS - wurde in enger Kooperation mit dem Landkreis Fulda und den hessischen Optionskommunen entwickelt und startete erstmals zum Wintersemester 2011. Jetzt wurde der dritte Jahrgang aufgenommen.

Die Idee des Studiengangs zielt insbesondere auf die ganzheitliche Beratung und Förderung in der sozialen Verwaltung, besonders im Feld der kommunalen Arbeitsförderung ab. Nur über einen solchen Ansatz kann man Exklusion vermeiden, aber auch gesundheitliche Beeinträchtigungen, physischer und psychischer Natur verhindern. Das moderne Berufsbild der Fallmanager/innen geht über die reine Jobvermittlung weit hinaus und bedarf eines interdisziplinär angelegten Studiums. BASS wird daher von mehreren Fachbereichen der Hochschule Fulda verantwortet. Um die Bedürfnisse der Praxis zu integrieren, wurden die Studieninhalte in enger Rückkopplung mit den kommunalen Trägern der Grundsicherung für Arbeitssuchende entwickelt.

Der Studiengang bietet im Bereich sozialer Verwaltung – mit einem Schwerpunkt Arbeitsverwaltung und ei­nem Schwerpunkt kommunaler sozialer Verwaltung – erstmals eine Studienmöglichkeit für ein duales wie ein berufsbegleitendes Studium an.

Herr Dr. Matthias Schulze-Böing, Geschäftsführer des kommunalen Jobcenters Offenbach und Sprecher des Bundesnetzwerkes Jobcenter, konnte für den Gastvortrag „Zwischen Fürsorge, Aktivierung und Arbeitsförderung – das SGB II als Herausforderung an die soziale Praxis“ gewonnen werden und stimmte mit dem Thema die Studierenden auf das künftige Studium ein.

Es ist schon Tradition, dass auf der Begrüßungsveranstaltung Studierende vorangegangener Semester ihre Erfahrungen  und Einschätzungen an die „Neuen“ weitergeben. Die Studierende hob besonders die interessante Gestaltung der unterschiedlichen Module sowie die sehr gute Unterstützung in der Praxis und Theorie während des Studiums hervor.

Zum Abschluss begrüßte Frau Prof. Dr. Sabine Pfeffer in ihrer Funktion als Studiengangsleiterin, noch Herrn Prof. Dr. Frank Unger als neuen Lehrenden am Fachbereich Sozialwesen, der besonders auch diesen Studiengang betreuen wird und entließ die Studierenden im Anschluss in ihre erste Präsenzveranstaltung

zurück