Die besten Ideen der vergangenen Jahre

So waren die Ideenwettbewerbe an der Hochschule Fulda

2019: Fotowunsch-App gewinnt

Annika Günzel, Anke Federer, Jessica Trümper und Alexandra Bolz haben mit ihrer Idee, Fotowünsche an eine weltweite Community zu richten, die Jury überzeugt. Mit ihrem Konzept für eine App schafften es die vier Studentinnen aus dem Fachbereich Angewandte Informatik auf Platz eins im Wettbewerb um die besten Ideen an der Hochschule Fulda. Damit sicherten sie sich ein Preisgeld in Höhe von 750 Euro.

PIXOURCE, wie sie die App genannt haben, soll sich an Menschen richten, die nach Fotos von bestimmten Orten oder Dingen suchen und in üblichen Suchmaschinen nicht fündig werden. Die Studentinnen aus dem Studiengang Digitale Medien entwickelten das Konzept im Rahmen eines Studienseminars und waren so begeistert, dass sie es zum Ideenwettbewerb einreichten.

Auf den mit 500 Euro dotierten Platz zwei schaffte es Simon Dolheimer mit seinem sozialen Marktplatz "Genie", der sich standortbasiert um die Bedürfnisse seiner Nutzer dreht. Dabei kommt eine Geolocation-Techologie zur Anwendung, damit nur die Angebote der User aus der Umgebung zu sehen sind. Stellt ein Teilnehmer beispielsweise ein Anliegen wie "brauche Milch, bin aber krank" in das Netzwerk ein, kann ein anderer Teilnehmender aus der Umgebung bestätigen, dass er das Gewünschte bringt.

Der dritte Preis in Höhe von 250 Euro ging an Ekaterini Tzirtzilaki. Sie hatte die Idee, gefrorene Biosoße umweltfreundlich und portionierbar verpackt anzubieten, um den Konsumentinnen und Konsumenten eine schnelle und einfache Alternative zu einem frischen Gericht zu bieten. Die Studentin aus dem Fachbereich Oecotrophologie hat dafür verschiedene Geschmachsrichtungen wie Omega3some (rauchige Paprikasoße mit Chiasamen-Öl) Oder Tomato Oh-Oh (in Balsamico geröstete Tomaten mit weiteren Zutaten kreiert.

Insgesamt wurden acht Ideen bei der Preisverleihung im Hochschulzentrum Fulda Transfer präsentiert. Der Publikumspreis wurde per Live-Abstimmung vergeben. Er ging ebenfalls an PIXOURCE. Der Preis: ein Rundflug über die Wasserkuppe.

 

 

Einige Eindrücke der Preisverleihung

2017: Grünes Kraftwerk gewinnt

  

Jurypreise

  • Grünes Kraftwerk "Kreislaufwirtschaftsgarten" - ein Hochbeet mit integriertem Kompost, das durch den Stoffwechselkreislauf Energie erzeugt (Andreas Hartung, Fachbereich Lebensmitteltechnologie)
  • App Screen of Musik - cloud-basierter, digitaler Dienst, der vorgespielte Lieder, Töne oder Melodien in Notenblätter umwandelt. (Julia Resech, Fachbereich Wirtschaft) Snacks
  • App careFoX - E-Learning-Plattform für ein berufsbezogenes Lernen der deutschen Sprache in Pflege- und Medizinalberufen (Alexander Becker, Fachbereich Angewandte Informatik)


Publikumspreis

  • App "What goes around comes around" - App, die alle lokalen ehrenamtlichen Tätigkeiten sammelt, kategorisiert, erklärt und alle notwendigen Informationen dazu präsentiert (Viktoria Horn, Fachbereich Angewandte Informatik)

Weitere Ideen

  • Syntax Error - Niederschwelliges Erstberatungsangebot für Medien-, Online- und Rollenspielsüchtige im Landkreis Fulda (Marcus Abé, Fachbereich Sozialwesen)
  • Der SuChef - Automat, der Gemüse und Obst vor dem Verderb zu kleinen Snacks zum Mitnehmen verarbeitet (Simone Steitz, Oecotrophplogie)
  • Udor - Website für Nutzer, die hausgemachtes Essen nach Rezepten aus ihrer Heimat anbieten bzw. genießen wollen (S.M. Touhidur Rahman, Fachbereich angewandte Informatik)
  • Studentenportal - bietet den Nutzern eine Vielzahl von online-Diensten, die den Studienstart erleichtern (Franziska Glesmann, Fachbereich Oecotrophologie)
  • Intelligenter Kühlschrank - Vorrichtung für den Kühlschrank, die die Artikel anhand der EAN und dem Mindesthaltbarkeitsdatum sortiert, um den Verfall von Lebensmitteln vorzubeugen (Franziska Glesmann, Fachbereich Oecotrophologie)
  • Bettzipfelchen - ein Rundum-Wohlfühlpaket für Kleinkinder, das die Angst vor dem Einschlafen im Dunkeln nehmen soll (Daniela Daub, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften)

2016: "Ohrwanz" überzeugt die Jury

1. Preis: "Ohrwanz"
Angela Anthes (Fachbereich Wirtschaft)
(innovativer Kopfhörer, der stimmungsabhängig passende Musik für den Hörer oder die Hörerin auswählt)

2. Preis: "Click'n Protect"
Daniel Ferrara (Fachbereich Wirtschaft)
(automatische Fahrzeugabdeckung)

3. Preis: Kräuterbeet im Supermarkt
Alexandra Figuera Espinosa (Fachbereich Oecothrophologie)
(gewünschte Kräuter in beliebiger Menge abschneiden)

Pulikumspreis: "conact Fulda"
(Begegnungs- und Informationsplattform für Flüchtlinge, auf der Informationen und Veranstaltungshinweise in fünf Sprachen zur Verfügung gestellt werden)

2015: 1. Preis für intelligentes Fußbodensystem

1. Preis: Fußboden-Senoren
Max Wodrig (Fachbereich Wirtschaft)
(druckempfindliche Sensoren im Fußboden erkennen die Bewegungsmuster der darauf laufenden Personen erkennen und lösen Aktionen aus)

2. Preis: Muffin-Hauben
Teams SCIPP (Fachbereich Oecothrophogie)
(vorgefertigte Schoko-Hauben für selbstgebackene Muffins)

3. Preis: digitale Brillenbügel
Monja Heneka (Fachbereich Angewandte Informatik)
(Nutzer kann Farbe und Muster seines Brillengestells selbst gestalten)

Der Publikumspreis ging 2015 ebenfalls an die Ideen der vorgefertigten Muffin-Hauben.

2014: Erstmals Publikumspreis beim Ideenwettbewerb

1. Preis: Pollenschutz
Kridsanarak Duangphung (Fachbereich Wirtschaft)
(Wohnraum wird beim Lüften vor Pollen und Insekten geschützt, ohne dass die Sicht aus dem Fenster getrübt wird)

2. Preis: Containersplitting
Martin Hahn (Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik)

3. Preis: "Die Milchkanne"
Gloria Helm (Fachbereich Oecotrophologie)
(variable Portionsgrößen für Lebensmittel - Verpackungsmüll entfällt)

NEU: Publikumspreis: Dialyse-Kochbuch-Datenbank
Iris Heil (Fachbereich Oecotrophologie)

2013: Drei Erste Plätze für drei tolle Ideen

1. Platz: "Knödelei"
Lina Stolz (Fachbereich Oecotropologie)
(Snack-Konzept, bei dem traditionelle, handgemachte Hausmannskost mit dem aktuellen Fast-Food-Trend „to go“ vereint wird)

1. Preis: "Handy-Refraktometer"
Victoria Schneider (Fachbereich Oecotrophologie)
(optimiert die Arbeitsabläufe im Wein- und Obstanbau; im Weinberg gemessene Öchslegrade können mit Hilfe eines digitalen Refraktometers für Mobiltelefone direkt über eine App ausgewertet und somit weitere Bearbeitungsschritte eingeleitet werden)

1. Platz: "Online-Discovery-Engine"
Tobias Merker (Fachbereich Wirtschaft)
(ein individuell gefiltertes Paket aus der Informationsflut des Internets - um wertvolle Zeit zu gewinnen)

2012: Nachhaltige und genussvolle Ideen überzeugten die Jury

1. Preis: "tree2energy"
Sven Müller und Pascal Meister (beide Fachbereich Angewandte Informatik)
(für jeden geernteten vier neue Bäume, aus denen Strom- und Wärmeenergie gewonnen wird; Kunden können dabei Patenschaften für einzelne Bäume und ganze Waldflächen übernehmen und bei der Bewirtschaftung mitwirken)

2. Preis: Teeregal
Svenja Chirek (Fachbereich Oecothrophologie)
(ermöglicht es Kunden, Teebeutel einzeln zu einem individuellen Sortiment zusammenzustellen)

3. Preis: Kaffeebecher mit Bezahl-Chip
Anna-Lena Putz und Jerome Fleck (beide Fachbereich Angewandte Informatik)
(um lange Wartezeiten am Kaffeeautomaten zu verkürzen)

2011: Tolle Konzepte beim ersten Ideenwettbewerb der Hochschule Fulda

1. Preis: "GrowTask"
interdisziplinäres Team
(multiperspektivische, fachbereichsübergreifende und interkulturelle Personal-, Studierenden- und Unternehmensberatung - Ziel ist es Hochschule und Region zu verbinden, um qualifizierte Fachkräfte mit Unternehmen zusammen zu bringen)

2. Preis: "Menüregal"
Johanna Böll (Fachbereich Oecotrophologie)
(innovatives Konzept für den Lebensmittelhandel - mit dem Ziel, verschiedene Zielgruppen zum gesunden Selbstkochen zu ermuntern)

3. Preis: Demenzforum
Maria Küppers (Fachbereich Wirtschaft)
Dr. med. Anne-Friederike Hübener (Fachbereich Pflege und Gesundheit)
(umfassende Beratung und Service für Angehörige von Demenzpatienten)