Studieren mit Behinderung / chronischer Erkrankung

Nachteilsausgleich bei Prüfungen

Studierende, die aufgrund ihrer Behinderung oder chronischen Krankheit die Studien- oder Prüfungsleistungen nicht in der vorgeschriebenen Form erbringen können, haben die Möglichkeit, einen Nachteilsausgleich zu beantragen. Der formlose Antrag wird mit geeignetem Nachweis (z.B. einem Attest) bei der zuständigen Person des jeweiligen Fachbereichs eingereicht. Wichtig ist, dass der Antrag möglichst rechtzeitig, vor der Prüfung, gestellt wird. Sprechen Sie diesbezüglich auch frühzeitig mit Ihrer Prüferin / Ihrem Prüfer darüber, welche Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs unter Wahrung der Chancengleichheit aller Prüflinge in Frage kommen.

Ein Nachteilsausgleich kann z.B. sein:

  • mehr Zeit bei schriftlichen Prüfungen
  • eine mündliche anstatt einer schriftlichen Prüfung
  • die Nutzung technischer Hilfsmittel

In § 21 Nachteilsausgleich, Berücksichtigung von Mutterschutzfristen und Elternzeit (1) der Allgemeinen Prüfungsordnung der Hochschule Fulda ist der Nachteilsausgleich bei Prüfungen geregelt:
"Macht eine zu prüfende Person glaubhaft, dass sie wegen einer chronischen Krankheit oder einer Behinderung nicht in der Lage ist, Prüfungsleistungen ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form und/oder Dauer abzulegen, so wird dieser gestattet, gleichwertige Prüfungsleistungen in einer verlängerten Bearbeitungszeit oder einer anderen Form zu erbringen. Dazu kann die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden. Je nach individuellem Erfordernis können zum Nachteilsausgleich insbesondere notwendige Hilfsmittel und Assistenzleistung oder die Durchführung der Prüfung in einem gesonderten Raum zugelassen werden. Die Entscheidung trifft eine von dem Dekanat beauftragte Person."

Nachteilsausgleich in der Studienorganisation

Ist es Ihnen nicht möglich zu jeder Zeit an der Hochschule anwesend zu sein, können Sie sich unter Umständen bevorzugt in Module einwählen. Bitte sprechen Sie diesbezüglich mit Ihrem Studienkoordinator.

Ansprechpartnerin:

Corinna Steinebronn

Zentrale Studienberatung

Studieren mit Behinderung / chronischer Erkrankung

Gebäude 10 , Raum 213
Corinna Steinebronn+49 661 9640-1435
Sprechzeiten
Aktuell nur per E-Mail erreichbar!