Hallo!

Ich bin Ronja Haase, 23 Jahre alt und studiere in Münster Lehramt für Berufskollegs, mit der beruflichen Fachrichtung Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaften und dem allgemeinbildenden Fach Sport im zweiten Mastersemester.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich auch gerne mit Sport und Ernährung, bin sehr aktiv und liebe Kochen und Backen. Außerdem bin ich ehrenamtlich und politisch aktiv in Münster. Ich habe lange Feriencamps begleitet und im Sportverein als Trainerin gearbeitet. Jetzt bin ich vor allem in der feministischen Bildungsarbeit, z. B. beim Frauen*Kollektiv in Münster aktiv.

Förderwerk: Studienstiftung des deutschen Volkes
Seit 1,5 Jahren werde ich von der Studienstiftung des deutschen Volkes mit einem Stipendium gefördert, davor hatte ich das Glück zwei Mal ein Deutschlandstipendium zu erhalten.

Die Studienstiftung ist eines und das älteste der 13 Begabtenförderungswerke in Deutschland. Gefördert wird mit Mitteln des BMBFs und weiterer Träger*innen. Die Förderung gliedert sich in finanzielle und ideelle Förderung. Die ideelle Förderung schließt z. B. Akademien, Sprachkurse, Workshops, Tagungen uvm. ein.

Zielgruppe der Studienstiftung sind besonders talentierte und engagierte Studierende und Promovierende. Besonders wichtig ist der Studienstiftung den gesellschaftlichen Pluralismus und die gesellschaftliche Diversität abzubilden und besondere Persönlichkeiten zu fördern.

Besonders gut gefällt mir persönlich das System mit kleinen studienortsbezogenen Gruppen, in denen man sich trifft, Ausflüge oder kurze Wochenendtrips macht, wo immer ein sehr anregender Austausch herrscht.
Seit Oktober bin ich außerdem Teil der Botschafter*innengruppe. Dort versuchen wir die Chancengerechtigkeit beim Zugang zur Stiftung durch die Information von Schüler*innen und Studierenden zu verbessern.

Diese und noch mehr Informationen sind auf der Website der Studienstiftung zu finden:
www.studienstiftung.de/ueber-uns/ (letzter Abruf 13.06.2020)

Was habe ich im letzten Jahr Spannendes erlebt?
Leider konnte ich seit ich in der Studienstiftung aufgenommen wurde bisher die Angebote der ideellen Förderung aus zeitlichen Gründen noch nicht nutzen. Diesen Sommer werden die Akademien mir durch die Corona-Krise leider auch verwehrt bleiben.
Besondere Erfahrungen für mich sind immer die Aktivitäten in der Gruppe rund um meine Vertrauensdozentin, wie z. B. eine Kurzreise nach Bonn auf den Spuren der Demokratie oder einen Buchclub, jetzt während der Corona-Zeit.

Aber auch die finanzielle Förderung ermöglicht viele spannende Erfahrungen und gibt mir ganz neue Möglichkeiten. Zum Beispiel habe ich einen Sprachkurs in Niederländisch und nach meinem Bachelorabschluss ein Praktikum in Hamburg machen können. Und ich habe die finanzielle Option mich intensiv auf mein Studium und mein ehrenamtliches und politisches Engagement konzentrieren zu können.

Mein Tipp an Studierende und Stipendieninteressierte:
Sei einfach du selbst! Es geht bei der Förderung der Studienstiftung zwar um talentierte Studierende – aber das heißt nicht, dass nur Noten zählen. Es geht um individuelle Persönlichkeiten, die sich wissenschaftlich und gesellschaftlich engagieren, besondere Geschichten mitbringen und Verantwortung für andere übernehmen möchten.
 

Deine Nachricht an unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten:
stipendium@hs-fulda.de