Support-Programm für Nachwuchswissenschaftler*innen in all ihrer Vielfalt

Zweifel, Fragen, Karrierestress?

Mit unserem chancengerechten Support-Programm möchten wir Ihnen zu mehr Handlungssicherheit in Karriereangelegenheiten verhelfen.

Die Elemente des wissenschaftlichen Supports richten sich an Nachwuchswissenschaftler*innen in all ihrer Vielfalt und sollen sie in der Gestaltung ihrer Qualifizierungsphase unterstützen.

Die Support-Specials widmen sich Querschnittsthemen und stehen allen Hochschulangehörigen offen. 

Die Vernetzungsangebote sollen Nachwuchswissenschaftler*innen in all ihrer Vielfalt neue Perspektiven eröffnen, sie inspirieren und ihnen den Austausch untereinander ermöglichen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Save the Date: Jeden 1. und 3. Freitag im Monat "Meet & Feed your Paper"-Schreibtreff (online)

Jeden ersten und dritten Freitag im Monat: "Meet & Feed your Paper"-Schreibtreff

Sie schließen die Augen und sehen ihn vor sich? Den inneren Schweinehund, der sich genüsslich auf dem Ausdruck Ihres Dissertationskapitels, Ihres Papers oder einem anderen, im Werden begriffenen Schriftstücks herumwälzt?
Wir kennen das und laden Sie herzlich ein, sich an jedem ersten und dritten Freitag im Monat die Zeit für einen Besuch unseres Schreibtreffs zu gönnen.

Wie funktioniert der 'Meet & Feed your paper-Friday'?

Wir möchten der oft isolierenden und vielfach zur Prokrastination verlockenden Tätigkeit des Schreibens einen festen Rahmen geben. Alles was Sie brauchen, ist Ihr PC und den Wunsch, Ihr Schreibprojekt voranzutreiben - wir geben Ihrem Wunsch einen Ankerpunkt. Zwischen 9 und 15 Uhr haben Sie an jedem ersten und dritten Freitag im Monat die Gelegenheit, zur Gruppe der Schreibenden zu stoßen und an Ihrem Projekt zu arbeiten. Sie sind für sich - aber nicht allein.

Sie können sich der Gruppe zu jeder vollen Stunde anschließen.

Schauen Sie gern vorbei - wir freuen uns über Ihre Gesellschaft!

Termine 2023 (erstes Halbjahr):

Freitag, 03.02.2023 | Hier beitreten

(Kennnummer: 2730 385 6457 | Passwort: S33JfHfEcd6)

Freitag, 17.02.2023

Freitag, 03.03.2023

Freitag, 17.03.2023

Freitag, 05.05.2023

Freitag, 02.06.2023

Freitag, 16.06.2023

Support-Programm 2023

18.01.2023 Support Special: "Mental Load: Wenn ich nicht dran denke, tut es keine*r!" (Online-Vortrag)

Online-Vortrag

"Mental Load: Wenn ich nicht dran denke, tut es keine*r!"

Datum: Mittwoch, 18.01.2023 | 13:30 - 15:00 Uhr

Sprache: deutsch

Referentin: Laura Fröhlich

 

Beschreibung:

Sie liegen abends wach und grübeln über nie enden wollenden To-do-Listen? Ihnen wächst der (Berufs-)Alltag über den Kopf und Sie finden keine Pause, um auszuruhen? Sie sind im beruflichen Kontext für Kolleg*innen die gute Seele und auch sonst für alle da? Sie streiten mit Partner*in oder Kolleg*innen über die Arbeitsaufteilung und unterschiedlich gesetzte Prioritäten?

Dann sitzen Sie vermutlich in der Mental-Load-Falle!

Wer sich kümmert, ist ein(e) kompetente(r) und geübte(r) Alltags- und Familienmanager*in. Diese Personen kennen sich bestens aus mit Organisation und Fürsorge, denn sie sehen, was getan werden muss, und handeln. Der Satz „ich mach das schnell selbst“ wird zur Leitlinie und gleichzeitig zum Problem. Denn wenn sich alle auf die eine Person verlassen, ist deren mentale Kapazität schnell aufgebraucht und es droht Überlastung. Dieses Phänomen nennt sich Mental Load - die Last, an alles denken zu müssen.

Auch im beruflichen Umfeld tritt Mental Load auf, denn dort findet Care-Arbeit statt: Das Büro wohnlich gestalten, eine Feier organisieren, junge oder neue Kolleg*innen einlernen oder Kaffee kochen - all das ist Arbeit, an die zunächst einmal gedacht werden muss. Zusätzlich kann gerade im Hochschulumfeld der Druck auf Mitarbeitende und Promovierende groß sein. Emotionale Arbeit in Forschungsteams, Promotionsdruck oder der Anspruch an wissenschaftliche Arbeit führen dann zu mentaler Belastung.

Der Vortrag

In einem spannenden und unterhaltsamen Vortrag erklärt Laura Fröhlich das Konzept Mental Load und die Folgen für Betroffene. Im privaten wie öffentlichen Bereich stellt sie Lösungen vor und zeigt, wie Care-Arbeit fair-teilt und ausreichend geschätzt und so der Mental Load reduziert wird.

24.02.2023 Wissenschaftlicher Support: "Konferenzen stressfrei planen" (Online-Workshop)

Online-Workshop

"Konferenzen stressfrei planen"

Datum: Freitag, 24.02.2023 | 8:45 - 12:45 Uhr

Sprache: deutsch

Referent: Moritz Colmant

Hinweis: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

 

Beschreibung:

Möchten auch Sie bald Konferenzen mit routinierter Gelassenheit planen?
Um erfolgreich Konferenzen zu planen ist ein besonderes methodisches Know-How nötig. Viele Personen im Hochschulkontext haben ihre Kernkompetenzen in anderen Bereichen. Die Komplexität von Veranstaltungen wird daher häufig unterschätzt, der Planungsaufwand höher als gedacht.
Dieser Workshop erläutert Ihnen welche Projektphasen in welcher Reihenfolge Sie durchlaufen wer-den und welche Aufgaben jeweils dazugehören. Im Workshop wird geübt, wie Sie ihre Ziele und Aufgaben SMART im Team gemeinsam klären und eine klare Rollenverteilung umsetzen. Dieses Vorgehen vereinfacht die Zusammenarbeit im Planungsteam. So können Sie auch ohne Weisungsbefugnis Ihre Veranstaltung effizient und klar strukturiert vorbereiten.

Ihr Nutzen – Sie …

  • trainieren Koordinations- und Kommunikationskompetenzen
  • gewinnen Sicherheit, um Veranstaltungen in Teams erfolgreich zu planen
  • lernen, sich auf die richtigen Ziele zu fokussieren
  • erweitern Ihr hochschulinternes Netzwerk
  • arbeiten zukünftig mit Arbeitshilfen und Checklisten aus der Praxis

Beschreibung und Schwerpunkte

  • Step by Step zu einem sauberen Projektplan: So geht`s!
  • Meilensteine und Ziele SMART definieren
  • Digitaler Kaffeeklatsch: Locations, Caterer und Ansprechpartner in Ihrer Stadt!
  • Laterale Führung: Projektleitung ohne formale Weisungsbefugnis
  • Richtig durchstarten: Mit einem Kick-Off zum Projektstart!

Hinweise

  • Der Workshop findet via Zoom statt
  • Mikrophon & Webcam sind Voraussetzung, um miteinander interagieren zu können

Seien Sie bitte pünktlich: Um einen störungsfreien Ablauf zu gewährleisten, ist ein verspäteter Zugang zum digitalen Raum nach 9 Uhr nicht mehr möglich!

28.04.2023 Support Special: "Familie und Wissenschaft erfolgreich vereinbaren" (Online-Workshop)

Online-Workshop

"Familie und Wissenschaft erfolgreich vereinbaren"

Datum: Freitag, 28.04.2023 | 09:00 - 14:00 Uhr

Sprache: deutsch

Referent: Nils Seiler

Hinweis: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

 

Beschreibung:

Wie gelingt anderen Müttern und Vätern der Balanceakt zwischen Familie und (wissenschaftlichem) Arbeiten? Wie entwerfe ich ein Vereinbarkeitsmodell, das zu mir, meiner Familie und meinen beruflichen Ambitionen passt? Und an welchen Stellschrauben kann ich im Stress- und Zeitmanagement drehen?
Der Online-Workshop bietet dazu Impulse, Austausch und hilfreiche Handlungs- und Kommunikationsstrategien.


Zielgruppe:

•    Nachwuchswissenschaftler*innen mit Familienaufgaben
•    werdende Eltern sind herzlich willkommen


Themen:

•    Life-Balance: Meine Zufriedenheit, Rollen und Ansprüche in Beruf/Wissenschaft und Familie
•    4 Perspektiven auf Vereinbarkeit: Herausforderungen und Lösungsansätze


Lern- und Lehrziele:

•    Life-Balance und persönliches Vereinbarkeitsmodell analysieren und neu ausrichten
•    Grundsätze, Methoden und Handlungsstrategien im Selbstmanagement kennenlernen
•    Kollegialen Austausch und neue Ideen fördern

26.05.2023 Wissenschaftlicher Support: "Fokussiert schneller lesen" (Online-Workshop)

Online-Workshop:

"Fokussiert schneller lesen"

Datum: Freitag, 26.05.2023 | 9:00 - 13:00 Uhr

Sprache: deutsch

Referentin: Dr. Eva Mayer

Hinweis: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

 

Beschreibung:

Als wissenschaftlich Arbeitende sehen wir uns einer Vielzahl von zu lesenden Texten gegenüber. Dieser Workshop eröffnet neue Möglichkeiten der Literaturverwertung. Durch einen Blick in die Thematik des Lesenlernens machen wir uns eingeübte Lesegewohnheiten bewusst, um diese analysieren und überdenken zu können. Wir schauen uns Lese„fehler“ an und auch, wie diese durch Speed-Reading-Techniken abtrainiert werden können. Die Anleitung zu einem methodenbasierten Vorgehen eröffnet zudem neue Möglichkeiten, Literatur zielführend auszuwählen, zu bearbeiten, zu exzerpieren und entsprechend abzulegen.
Den Teilnehmenden wird ein Workbook zur Verfügung gestellt, um bereits während des Seminars Schnelllesetechniken ausprobieren und erlernen zu können.
Dieser Workshop finden über Zoom statt.
Bitte einen Text aus dem eigenen Fachgebiet mitbringen, der ohnehin für die eigene wissenschaftliche Arbeit zum Lesen bereit liegt (die Art des Textes spielt keine Rolle).

Ziele:

  • Die Teilnehmenden machen sich Lesegewohnheiten bewusst.
  • Die Teilnehmenden üben, schneller relevante Literatur zu erkennen.
  • Die Teilnehmenden lernen, sich auf das Wesentliche eines Textes zu fokussieren

08.09.2023 Wissenschaftlicher Support: "Disputationstraining" (Online-Workshop)

Online-Workshop

"Disputationstraining"

Datum: Freitag, 08.09.2023 | 9:00 - 15:30 Uhr

Sprache: deutsch

Referent: Dr. Matthias Zach

Hinweis: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

 

Beschreibung:

Ziel des Disputationstrainings: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen und reflektieren die wesentlichen
Funktionen und Herausforderungen einer Disputation und sie bereiten sich zielgerichtet auf die Verteidigung ihrer
eigenen Doktorarbeit vor.

Inhalte:

  • Wozu dienen Disputationen? Wie laufen sie üblicherweise ab?
  • Welche typischen Herausforderungen sind mit Disputationen verbunden? Welche Ziele kann ich mir selbst für meine Disputation setzen?
  • Wie bereite ich meinen einführenden Vortrag vor? Welche Strategien und Methoden helfen dabei?
  • Argumentationstheoretische Grundlagen: Wie funktionieren wissenschaftliche Argumente und Diskussionen? Wie argumentiere ich adressatenorientiert?
  • Wie reagiere ich auf die Gutachten? Wie antizipiere ich sinnvolle Kritik und gehe im Rahmen der Disputation darauf ein?
  • Mit den eigenen Emotionen arbeiten: Umgang mit Anspannung und Nervosität
  • Wie führe ich im Rahmen der Disputation das wissenschaftliche Gespräch? Wie erwidere ich kritische und schwierige Fragen?
  • Überzeugend agieren: Körpersprache, Mimik und Gestik; Stimme

Methoden:

  • Impulsvorträge und Plenumsgespräche
  • Partner- und Gruppenarbeiten
  • Einzelarbeit an Inhalten der Teilnehmenden
  • Exemplarische Präsentation und Diskussion von Inhalten der Teilnehmenden

06.10.2023 Support Special: "Intercultural challenges and cultural reflectivity in an academic career" (Online-Workshop in English)

Online-Workshop

"Intercultural challenges and cultural reflectivity in an academic career"

Datum: Freitag, 06.10.2023, 10:00 - 14:00 Uhr

Sprache: englisch

Referentin: Dr. Pritima Chainani-Barta

Hinweis: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl 

 

Beschreibung:

The workshop addresses all junior researchers at all faculties of Fulda University of Applied Sciences and invites you to develop intercultural competence for a scientific career. The aim of the workshop is to create awareness for a culturally diverse work and research field. The workshop will inspire participants to acquire a cultural and power reflective approach as researchers. The workshop ideally addresses all junior researchers - those who are familiar with the German academic system as well as those from international academic backgrounds doing research at the Fulda University of Applied Sciences.

27.10.2023 Support Special: "Führungstraining für (Post-)Doktorandinnen" (Online-Workshop)

Online-Workshop

"Führungstraining für (Post-)Doktorandinnen"

Datum: Freitag, 27.10.2023 | 10:00 - 17:00 Uhr

Sprache: deutsch

Referentin: Anna Heidrun Schmitt

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerinnenzahl

 

Beschreibung:

Frauen in Führungspositionen sind, nicht nur wegen der Quote, auf der einen Seite zusehends gewünscht und gefordert, auf der anderen Seite haben Sie mit vielerlei Herausforderungen zu tun: Beginnend bei der Auswahl, die häufig nach eher männlich besetzten Kriterien verläuft, über die Anerkennung als Führungsperson, bis hin zu der eigenen Wahrnehmung der Führungsrolle: Wir alle wachsen auf in einem patriarchal geprägten System, das das Weibliche begreift als sich zur Verfügung stellend.
Aus diesen Mustern auszusteigen, erfordert einerseits das Entdecken des eigenen möglichst unabhängigen, unverstellten und selbstbestimmten Raums, und dann den Mut, den eigenen Platz a) einzunehmen und b) zu füllen - mit den eigenen Kompetenzen, mit der eigenen Wertschätzung.
Andererseits erfordert es, einen klaren und empathischen Umgang mit Mitarbeitenden zu entwickeln, der sich nicht an bisherige Muster anpasst und gleichzeitig kooperativ ist. Hier gilt es auch, eine Vision zu entwickeln, wie die Einzelne als Führung sein will.
Sich als Frau zu positionieren ist noch immer keine Selbstverständlichkeit, erfordert Mut, Klarheit, Humor, Unbetroffenheit und Empathiefähigkeit, Schlagfertigkeit und durchaus strategisches Geschick.
In dem Workshop üben wir praktisch anhand von kurzen Fachvorträgen der Teilnehmerinnen einen souveränen, klaren und verbindlichen Auftritt. Dieser umfasst Körpersprache, Stimmführung, Sprache und innere Haltung (eigene Überzeugtheit, mentale Einstellung). Alle Teilnehmerinnen melden kriteriengestützt rück, so dass alle lernen können.
Diese Vorgehensweise erlaubt auch, in der Folge Spezifika zu besprechen, z.B. Abwertung und „Sprüchen“ umzugehen - indem bspw. in einer an den Vortrag anschließende Diskussionsrunde unangenehme, oder auf die Kompetenz zielende Fragen gestellt werden u.a.m. D.h. Anliegen können eingebracht werden.Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmerinnen gestärkt und mit Handwerkszeug aus dem Workshop gehen, um die Kenntnisse im Alltag anzuwenden.


In 2024 ist ein Folgeworkshop geplant, in dem die Erfahrungen der Einzelnen gemeinsam reflektiert und weitergeführt werden können: Durch praktische Übungen, Anliegenarbeit, Übungen zur Wertschätzung der eigenen Kompetenz, zu Kommunikation und Umgang mit Widerstand, zu Aufgaben und Kernkompetenzen von Führung etc. werden Kenntnisse, Sicherheit und Stärkung vertieft und erweitert.
Ziel ist es, nachhaltig zu lernen und das Gelernte praktisch und eigenverantwortlich anwenden zu können. Das bedeutet auch, dass die ausschließlich kognitive Ebene verlassen wird, die emotionale Ebene mit einbezogen wird, weil dies erlaubt, nachhaltiger zu lernen.

10.11.2023 Wissenschaftlicher Support: "Wissenschaftliches Debattieren" (Online-Workshop)

Online-Workshop

„Wissenschaftliches Debattieren“

Datum: Freitag, 10.11.2023 | 9:00 - 16:00 Uhr

Sprache: deutsch

Referent: Torsten Rother

Hinweis: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

 

Beschreibung:

Sie präsentieren Ihre Forschung regelmäßig auf Symposien oder Konferenzen und erleben die Fragerunden als sehr herausfordernd? Sie möchten lernen, auch mit schwierigen oder gar provozierenden Fragen souverän umzugehen?
Oder Sie möchten sich selbst als Zuhörer*in stärker in die wissenschaftliche Auseinandersetzung einbringen und Lust am Debattieren entwickeln? In diesem Online Workshop werden Sie sich intensiv auf diese Situationen vorbereiten.
Wir fokussieren sowohl die Sicht der Referierenden als auch der Zuhörenden: Wie kann ich Feedback angemessen entgegennehmen und geben? Wie kann ich meine Kritik klar und angemessen formulieren? Wie gehe ich mit Kritik um und wie stelle ich mich der wissenschaftlichen Debatte?

Wir reflektieren auch die innere Haltung zum Thema Feedback, Kritik und Debatte. Fällt es mir schwer, Kritik entgegenzunehmen? Wo möchte ich mich abgrenzen, worin liegen die Chancen und Möglichkeiten für mich?

Seminarbausteine

  • Feedback: Funktion und Wirkung, Feedback geben und bekommen
  • Feedback, Kritik und Debatte: Reflexion der eigenen Einstellung
  • Der Fünfsatz als Debattiermethode
  • Strukturmodelle fürs wissenschaftliches Feedback und Kritik
  • Rhetorische Strategien zur Positionierung bei schwierigen, kritischen und provozierenden Fragen
Hier geht´s zur Anmeldung

Sollten Sie keine Anmeldebestätigung erhalten, wenden Sie sich bitte an die o.g. Kontaktperson(en).