Förderprogramme Lehre

Vielfalt und Innovation für Lehre und Lernen an der HFD: Erfolgreich im "Qualitätspakt Lehre"

Der „Qualitätspakt Lehre“ ist ein Bund-Länder-Programm, mit dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung seit 2011 die Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre an deutschen Hochschulen fördert. Die Hochschule Fulda war 2011 als erste Fachhochschule in Hessen mit ihrer Antragstellung erfolgreich und ist seit 2012 mit ihrem Projekt „Vielfalt und Innovation für Lehre und Lernen“ im Qualitätspakt Lehre aktiv. Das Großprojekt startete zum SoSe 2012. Nach gelungener Projektarbeit in der ersten Förderphase bis 2016 wurde die Hochschule Fulda auch mit ihrer Fortführung „Vielfalt und Innovation für Lehre und Lernen II“ zur Förderung ausgewählt und kann nun bis 2020 ihre Aktivitäten weiter ausführen und entwickeln. Das bewilligte Projektvolumen betrug 3,3 Millionen Euro in der ersten Förderphase (2012 bis 2016), in der zweiten Förderphase von 2017 bis 2020 erwartet die HFD weitere 2,7 Millionen Euro.

Das Konzept der Hochschule Fulda sieht vor, dass Studierende aller Fachberieche  von dieser Förderung profitieren. Das Vorhaben zielt auf Lehre und Betreuung direkt in den Fachbereichen, die fachübergreifend konzeptionell gestärkt werden. Die Lehrenden werden in den Fachbereichen passgenau eingesetzt; die unmittelbare Erweiterung und Vertiefung von Lehr- und Betreuungsangeboten (z.B. durch Parallelgruppen, Zusatzangebote) wird gestärkt durch das Lehr-/Lernangebot ergänzende Aktivitäten mit hochschulweiter Zielsetzung. Alle Aktivitäten zielen auf die weiter steigende Vielfalt in Herkunft und Bedürfnissen der Studierenden, auf Flexibilität und eine mögliche Intensität in Betreuung und Beratung, auf Vielfalt in Lehr-/Lernformen und auf die Förderung „neuer“ und sich entwickelnder Zielgruppen. 

Die wesentlichen Projektbestandteile im Einzelnen

Unmittelbare Wirkung in den einzelnen Fachbereichen:

  • Einsatz zusätzlicher Lehrkräfte bedarfsgerecht in allen Fachbereichen

auf zentraler Ebene verschränkt mit fachübergreifenden Aktivitäten:

Mehr Informationen zum Qualitätspakt Lehre finden Sie hier: http://www.qualitaetspakt-lehre.de/

2012 – 2016: FKZ: 01PL11049

2017 – 2020: FKZ: 01PL16049

 

Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen (digLL)

Für das Projekt „Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen“ haben sich elf hessische Hochschulen zusammengeschlossen, um innovative Konzepte zur digital gestützten Lehre zu erarbeiten. Ziel ist es, gemeinsam digitale Lerninhalte zu erarbeiten, die zusammen mit bereits bestehenden Inhalten in einem Webportal sichtbar gemacht werden sollen.

Im Rahmen der Umsetzung des Projektes an der Hochschule Fulda werden insbesondere die Lehrenden und Studierenden in den Fachbereichen adressiert. Dabei werden im ersten Schritt Potenziale der Digitalisierung der Lehre in verschiedenen Fachclustern identifiziert und im zweiten Schritt Materialien, didaktische Konzepte und Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrende und Studierende konzipiert, implementiert und evaluiert. Dabei stehen die Themen „'Wissenschaftliches Arbeiten' Lehren und Lernen“ und „Mathematik als Basis für MINT-Fächer“ im Mittelpunkt.

Die Hochschule Fulda ist an folgenden Innovationsforen beteiligt:
Virtual Reality und Augmented Reality in der Lehre

Projekte zu Lehre und Lernen an der Hochschule Fulda

Die Hochschule Fulda fördert seit 2007 Projekte ihrer Lehrenden aus den Bereichen Neue Lehr- und Lernmethoden und Evaluation. Damit verfestigt sie die Bedeutung neuer Lehr- und Lernmethoden sowie von (Lehr-)Evaluation als Indikator für Entwicklungs- und Veränderungspotenzial in Lehre und Studium. Lehrende aus den einzelnen Fachbereichen konzipieren und leiten diese Projekte. Themenfelder sind z.B. Praxis- und Berufsbezogenheit der Studieninhalte, Effizienz von Fachtutorien, kompetenzorientiertes Prüfen, der Lernhabitus Studierender und viele mehr. Die Projekte geben einen Einblick in verschiedene Facetten von Lehre und Lernen an der Hochschule Fulda. Sie verdeutlichen, wie Lehrende mit den gegenwärtigen Herausforderungen konstruktiv umgehen. Sie dokumentieren Mut zur Entwicklung und regen zum Weiterdenken an.

Projektberichte von seit 2007 bearbeiteten Projekten finden Sie hier.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK) gefördert.