Erfolgreicher Umgang mit Interkulturalität

„Der erfolgreiche Umgang mit Interkulturalität“ setzt einen Perspektivenwechsel der Lehrenden, Studierenden sowie aber auch des administrativen Personals der HFD voraus. Es bedeutet, sich den Herausforderungen zu stellen, dass durch die Internationalisierung der HFD Heterogenität im Bildungsstand und kulturelle Vielfältigkeit im Lern- und Arbeitsverhalten der Studierenden zum Hochschulalltags geworden sind. Die Studierenden werden gefordert, mit kulturell bedingter Vielfalt umzugehen und sich auf kulturell verschiedene Lerngruppen einzulassen. Die Lehrenden werden durch den signifikant zunehmenden Anteil internationaler Studierende gefordert, kulturspezifische Merkmale bei der Betreuung ihrer Studierende zu berücksichtigen und ihre Lehre bedarfsgerecht zu gestalten. Der erfolgreiche Umgang mit Interkulturalität erfordert ein konsequentes Umsetzen von interkulturellen Lehr- und Lernstrukturen. Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit Interkulturalität im administrativen Bereich der Hochschule stärker einzubetten, indem das Verwaltungspersonal seine interkulturellen Kompetenzen erweitert und den Umgang mit internationalen Studierenden optimiert.

Im Rahmen des Qualitätspakts-Lehre wird seit 2012 das Ziel kulturelle Vielfalt und kulturbedingte Heterogenität in der Lehre noch stärker berücksichtigt und professionalisiert, um die Mehr-Qualität der Lehre  zu sichern. Interkulturalität kann nur dann als Bereicherung in der Hochschullehre fungieren, wenn sowohl Lehrende und Studierende als auch das administrative Personal im Dialog effektive Strategien und Handlungskompetenzen für einen offenen Umgang mit kultureller Vielfalt entwickeln und den Bildungsweg gemeinsam gestalten.

 

ANGEBOTE

Für Lehrende

  • Interkulturelle Kompetenzerweiterung und Handlungsstrategien für die Lehre gemeinsam (weiter)entwickeln
  • Förderung und Weiterentwicklung von Interkulturalität in der Hochschuldidaktik
  • Konzeptionelle Entwicklung von interkulturellen Maßnahmen zur Sicherung des qualitativen Mehrwerts der Lehre
  • Beratung zum Umgang mit kulturell verschiedenen Gruppen und Lernverhalten der Studierenden

Für Studierende

  • Organisation von Workshops und Seminaren für internationale und deutsche  Studierende, um gegenseitige interkulturelle Verständigung und Zusammenarbeit zu fördern.
  • Pädagogische Beratung für internationale Studierende zur effektiven Orientierung in deutschen Lehr- und Lernstrukturen und Anpassung an die deutsche Hochschulkultur.
  • Beratungen für internationale Studierende zum Umgang mit verschiedenen kulturellen Lebensrealitäten und Wertesystemen.
  • Kommunikative Plattformen schaffen, um den interkulturellen Dialogprozess zwischen Lehrenden und Studierenden zu optimieren.

Für interessierte Mitarbeiter der Hochschule

  • Interkulturelle Trainings und Workshops zur Kompetenzerweiterung.
  • Beratungsangebote zur Weiterentwicklung des professionellen Umgangs mit Interkulturalität.

 

 

Kontakt

Pritima Chainani-Barta

Dr.

Pritima Chainani-Barta

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Erfolgreicher Umgang mit Interkulturalität

Kontakt

Dr.

Pritima Chainani-Barta

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Erfolgreicher Umgang mit Interkulturalität

+49 661 9640-1025
Gebäude 32, Raum 113
Sprechzeiten
Mittwoch bis Freitag
Profil

Studiengänge mit Schwerpunkt Interkulturalität

BASIB - B.A. Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Interkulturelle Beziehungen

ICEUS - M.A  Intercultural Communication and European Studies