ProGEPP@HFD

ProGEPP@HFD

ProGEPP steht für „Programm zur Gewinnung und Entwicklung von Professoralem Personal“ und ist der Titel des aus dem Bund-Länder-Programm „FH-Personal“ geförderten Vorhabens an der Hochschule Fulda. Im Rahmen dieses Programms stehen der Hochschule im Zeitraum 01.04.2021 – 31.03.2027 rd. 7,4 Mio. € zur Verfügung, um neue Wege und Möglichkeiten zur Qualifizierung und Entwicklung von professoralem Nachwuchs zu erproben.


Das Ziel der Hochschule Fulda ist es, in insgesamt 8 Teilvorhaben (Kurzbeschreibung siehe unten) die individuellen Herausforderungen bei der Gewinnung von Professor*innen zu adressieren und ihren professoralen Nachwuchs dauerhaft zu sichern. Wir möchten dafür die Sichtbarkeit und Attraktivität von HAW-Professuren erhöhen und Nachwuchswissenschaftler*innen neue Karriereperspektiven eröffnen.

Ihre Ansprechpartnerin

Lena Hilpert

Projektkoordinatorin für die Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal

Gebäude 41 , Raum 008
Lena Hilpert+49 661 9640-1013
Sprechzeiten
nach Vereinbarung

 

 

Das ProGEPP-Gesamtvorhaben

 

 

 

 

Was macht die HAW-Professur so attraktiv?

Eine kurze Antwort von Prof. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda:

"Aus meiner Sicht liegt die hohe Attraktivität einer HAW-Professur in der selbstbestimmten Arbeit in Lehre und angewandter Forschung, mit einem hohen Maß an Gestaltungmöglichkeiten und Kreativität  –     immer an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis."

Die ProGEPP-Teilvorhaben

TV A1: Promotionskolleg "Gesundheit und Ernährung"

Mit der Einrichtung und Erprobung eines neuen Promotionskollegs "Gesundheit und Ernährung" wird die Hochschule Fulda gezielt Nachwuchswissenschaftler*innen in gesundheitsrelevanten und ernährungsbezogenen Fächern mit einem offensichtlichen Mangel an berufungsfähigen Kandidat*innen dabei unterstützen, sich mit einer Promotion wissenschaftlich für eine Professur zu qualifizieren. Organisatorisch eingebettet ist das neue Promotionskolleg zwischen den beiden bestehenden wiss. Zentren für Public Health (PHZF) und Ernährung, Lebensmittel und nachhaltige Versorgungssysteme (ELVe).

Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Prof. Stefan Greß (PG)
Telefon: 0661 9640-6380
E-Mail: stefan.gress(at)pg.hs-fulda.de

Prof. Jana Rückert-John (Oe)
Telefon: 0661 9640-3885
E-Mail: jana.rueckert-john(at)oe.hs-fulda.de

TV A2: Promotionskolleg "Human Rights and Social Justice"

Mit der Einrichtung und Erprobung eines neuen Promotionskollegs „Human Rights and Social Justice“ wird die Hochschule Fulda die bestehenden konsekutiven Studienangebote des Fachbereichs Sozial-und Kulturwissenschaften um einen anwendungsorientierten Weg der Promotion ergänzen. Das Promotionskolleg soll sowohl Nachwuchswissenschaftler*innen der Bereiche Sozialrecht und Menschenrechte als auch der Sozialwissenschaften ansprechen und wird organisatorisch am bestehenden Promotionszentrum Sozialwissenschaften (PZSW) angesiedelt.

Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Prof. Stamatia Devetzi (SK)
Telefon: 0661 9640-4610
E-Mail: stamatia.devetzi(at)sk.hs-fulda.de

TV B: Tandem-Programme für den Fachbereich Lebensmitteltechnologie

In Kooperation mit zwei regionalen Partnerinstitutionen – der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) e.V. und der Antonius: gemeinsam begegnen gGmbH – werden über eine Laufzeit von vier Jahren zwei Tandemprogramme durchgeführt, die Post-Doktorandinnen des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie gezielt auf eine HAW-Professur vorbereiten. Die konkreten Kooperationsprojekte ermöglichen es den Wissenschaftlerinnen, die für ihre Berufungsfähigkeit notwendige Berufspraxis zu erlangen und ihre wissenschaftliche Qualifikation parallel auszuweiten.

TV C: Schwerpunktprofessuren

Mit der Einrichtung von insgesamt 6 Schwerpunktprofessuren in vier Fachbereichen der Hochschule Fulda sollen insbesondere in den Bereichen mit schwieriger Bewerbungslage Professuren so attraktiv wie möglich ausgestaltet werden. Mit einem über vier Jahre reduzierten Lehrdeputat richten sich die Schwerpunktprofessuren gezielt an forschungsstarke Kandidat*innen, die neben der Profilierung in Forschung und Transfer auch zur Entwicklung neuer, innovativer Lehrkonzepte beitragen sollen. Die hochattraktive Kombination mit dem eigenständigen Promotionsrecht wird dabei als Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Hochschulen genutzt.

TV D: Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

In der Abteilung Chancengerechtigkeit und Vielfalt werden in diesem Teilvorhaben die an der Hochschule Fulda bereits vorhandenen, jedoch überwiegend fachlichen Unterstützungsstrukturen für Nachwuchswissenschaftler*innen aller Qualifikationsstufen gezielt mit Individualberatungen sowie Informations- und Vernetzungsangeboten ergänzt. Ein besonderer Fokus liegt darauf, die Anforderungen einer Wissenschaftskarriere bis hin zur HAW-Professur mit der persönlichen Lebenssituation zusammenzuführen und die Nachwuchswissenschaftler*innen in all ihrer Vielfalt kontinuierlich über den gesamten Qualifikationsverlauf zu begleiten.

Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Dr. Miriam Kanne (Förderung des wiss. Nachwuchses)
Telefon: 0661 9640-9294
E-Mail: miriam.kanne(at)verw.hs-fulda.de

> Weitere Infos finden Sie hier: Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Patricia Hetzler (Karriereförderung von Frauen, Familienfreundlichkeit in den Angeboten für den wiss. Nachwuchs)
Telefon: 0661 9640-1716
E-Mail: patricia.hetzler(at)verw.hs-fulda.de

TV E: Optimierung von Berufungsverfahren

Zukünftig werden die Fachbereiche durch eine zusätzliche Stelle im Personalmanagement engagiert im gesamten Berufungsprozess unterstützt. Hierzu gehört u.a. die Begleitung und Beratung der Berufungskommission, die Unterstützung bei der Überprüfung von Bewerbungsunterlagen der in die engere Wahl kommenden Bewerber*innen sowie die Beratung der Berufungskommission in Verfahrensfragen. Im konzeptionellen Bereich stellt die langfristige Prozessoptimierung und in diesem Zusammenhang u. a. die Einführung eines Bewerbermanagementsystems einen Schwerpunkt dar. Diese Professionalisierung soll zu nachhaltiger Optimierung, gleichbleibender Qualität und Ressourcenschonung beitragen.

Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Leonie Lomb
Telefon: 0661 9640-1220
E-Mail: leonie.lomb(at)verw.hs-fulda.de

TV F: Gewinnung und Begleitung internationaler Professor*innen

Durch die gezielte Ansprache potentieller internationaler Kandidat*innen, die Unterstützung der Fachbereiche bei internationalen Stellenausschreibungen und die aktive Begleitung und Unterstützung von internationalen Neuberufenen und Gastwissenschaftler*innen bei Formalitäten und Regelungsbedarfen des Einstiegs soll der Anteil internationaler Professor*innen erhöht und die Internationalisierung an der Hochschule Fulda insgesamt vorangetrieben werden. Darüber hinaus leisten die Kolleg*innen innerhalb des Vorhabens Unterstützung bei internationalen Delegationsbesuchen und Kurzaufenthalten.

Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Karolina Pander
Telefon: 0661 9640-1466
E-Mail: karolina.pander(at)verw.hs-fulda.de

Dr. Jorge Mondejar-Fernandez
Telefon: 0661 9640-1467
E-Mail: jorge.mondejar-fernandez(at)verw.hs-fulda.de

TV G: Weiterqualifizierungsprogramm "HAW-Professur" mit der Uni Kassel

Im Rahmen eines neuen Weiterqualifizierungsprogramms, das gemeinsam mit der Uni Kassel entwickelt und erprobt wird und sich insbesondere an Promovierende und Postdocs beider Einrichtungen sowie externe Berufspraktiker*innen richtet, werden in verschiedenen Modulen Kompetenzen vermittelt, die strukturiert auf die Erlangung und Leitung einer HAW-Professur vorbereiten und damit den Bewerbungspool insgesamt vergrößern sollen.

> Weitere Infos finden Sie hier:  quali.prof@haw

 
Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Dr. Maria Neumann
Telefon: 0661 9640-1913
E-Mail: maria.neumann@verw.hs-fulda.de

TV H: Bundesweite Kampagne "Karriereweg HAW-Professur"

Die Hochschule Fulda koordiniert in Abstimmung mit allen in der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) organisierten HAWs und FHs eine bundesweite mediale Kampagne, die das übergeordnete Ziel verfolgt, das Berufsbild HAW-Professur sichtbarer zu machen und potentielle Kandidat*innen umfassend über den Karriereweg und die Bedeutung und Besonderheiten der Gattung der HAWs zu informieren.

Kontakt bei direkten Fragen zum Vorhaben:

Svenja Dietz
Telefon: 0661 9640-1016
E-Mail: svenja.dietz(at)verw.hs-fulda.de