Logistikinnovation

Jordan Innovation Center for Logistics - JOINOLOG

Please scroll down for the english version of the article

Ziel des Projektes

Ziel des BMBF-geförderten Forschungsprojektes JOINOLOG (Jordan Innovation Center for Logistics) ist es, ein Innovationscenter für Logistik in Jordanien zu konzipieren und zu entwickeln. In einem solchen „Inkubator“ sollen Neuerungen - auch in Bezug auf lokale und regionale Besonderheiten - durch die Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vorangetrieben werden. Final soll durch diese Zusammenarbeit und mögliche Innovationen eine Verbesserung der lokalen und regionalen Logistikinfrastruktur erreicht werden. Durch JOINOLOG soll das Ökosystem für Logistikinnovationen in Jordanien nachhaltig gestärkt werden, indem die Rahmenbedingungen, aber auch die Anwendungsorientierung von Forschung und Forschungstransfer unterstützt werden.

Partner

Das Projekt wird von der Hochschule Fulda durchgeführt. Beteiligt sind dabei neben Prof. Michael Huth als wissenschaftlichem Leiter auch Jakob Grubmüller als wissenschaftlicher Mitarbeiter sowie Studierende und Praktikanten aus Jordanien. Als assoziierte Partner fungieren Institutionen aus Jordanien und Deutschland. Beteiligt sind auf jordanischer Seite die German-Jordanian University, Aqaba Logistics Village sowie das Higher Council for Science and Technology. Aus Deutschland komplettieren die House of Logistics and Mobility GmbH sowie der Speditions- und Logistikverband Hessen/Rheinland-Pfalz e.V. das Projektkonsortium. Durch die Einbindung unterschiedlichster Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wird bereits in der Vorbereitungsphase ein breites und tiefes Know-how eingebracht und der kooperative Charakter von JOINOLOG demonstriert.

Methodologie

Im Rahmen einer einjährigen Vorbereitungsphase wird bis Oktober 2019 das Umsetzungskonzept für das kollaborative Innovationscenter entwickelt. Hierfür wird eine ausführliche Analyse der jordanischen Strukturen im Hinblick auf Logistik, Innovation und Forschung durchgeführt. Der kollaborative Charakter von JOINOLOG zeigt sich bereits in dieser Phase: So werden wesentliche Ergebnisse im Rahmen von gemeinsamen Workshops in Amman erarbeitet, bei denen die Vertreter aller assoziierten Partner zusammenarbeiten. In die Konzeption von JOINOLOG fließen auch Erfolgsfaktoren von Best-Practice-Ansätze bereits existierender Innovationszentren für Logistik ein. Das entwickelte Konzept dient als Grundlage für den Antrag auf Förderung der Umsetzungsphase, in welcher eine praktische Implementierung von JOINOLOG vor Ort stattfinden wird.

Rahmendaten des Projekts

Projektzeitraum (Vorbereitungsphase): 1.11.2018-31.10.2019

Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektleitung: Prof. Dr. Michael Huth, Hochschule Fulda

Assoziierte Partner: German-Jordanian University, Aqaba Logistics Village, Higher Council for Science and Technology, House of Logistics and Mobility GmbH, Speditions- und Logistikverband Hessen/Rheinland-Pfalz e.V.

Amman - Die Hauptstadt Jordaniens ist die Heimat von über 4 Millionen Menschen

Project Objective

The aim of the BMBF-funded project JOINOLOG (Jordan Innovation Center for Logistics) is to initiate and develop an innovation center for logistics in Jordan. Such an “incubator” can promote improvements (while considering local and regional characteristics) by integrating business, science and politics. Ultimately, this collaboration and possible innovation can enhance the local and regional logistical infrastructure. JOINOLOG is formed to sustainably strengthen the eco-system of logistical innovation in Jordan by defining basic requirements, but also by fostering the application-orientation of research and science transfer.

Partners

The project is executed by Fulda University of Applied Sciences. The academic head of the project Prof. Dr. Michael Huth is supported by research assistant Jakob Grubmüller as well as students and interns from Jordan. Institutions from Germany and Jordan are associated partners of the project. The German-Jordanian University, Aqaba Logistics Village and the Higher Council for Science and Technology are the Jordanian project partners. House of Logistics and Mobility GmbH and German Association for Freight Forwarding and Logistics Hesse/Rhineland-Palatinate complete the project consortium as German partners. These institutions of science, business and politics demonstrate the collaborative characteristic of JOINOLOG and introduce valuable knowledge into the preparation phase as well.

Methodology

In the one year preparation phase until October 2019, the implementation concept for the collaborative innovation center is developed. In this context, a detailed analysis of Jordan’s logistics, innovation and research structures is conducted. The collaborative character of JOINOLOG is already clear in this phase: Vital results will be worked out in joint workshops in Amman by all associated partners. The JOINOLOG concept will also include success factors in existing best practice innovation centers for logistics. The resulting concept is going to be the basis of the proposal for the implementation phase, in which the practical work in Jordan will be conducted.

Parameters of the Project

Project horizon (preparation phase): 1.11.2018-31.10.2019

Promoted by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF)

Academic Director: Prof. Dr. Michael Huth, Fulda University of Applied Sciences

Associated Partners: German-Jordanian University, Aqaba Logistics Village, Higher Council for Science and Technology, House of Logistics and Mobility GmbH, German Association for Freight Forwarding and Logistics Hesse/Rhineland-Palatinate

Ansprechpartner

Michael Huth

Prof. Dr.

Michael Huth

Allgemeine BWL, insbesondere Logistik

Gebäude 23, Raum 101
Prof. Dr. Michael Huth +49 661 9640-2557
Sprechzeiten
Siehe eFBW

Ansprechpartner

Jakob Grubmüller