LogRegio - regionale Wertschöpfungsketten neu denken

Gemeinsam mit Praxispartner*innen aus Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung, Logistik und Außer-Haus-Verpflegung werden im Projekt LogRegio - regionale Wertschöpfungsketten neu denken neue logistische Konzepte für die Bündelung und Lieferung auf regionaler Ebene in Hessen erprobt und dafür passende und hilfreiche digitale Werkzeuge entwickelt.

Das Projekt wird im Rahmen des Ökoaktionsplans des Landes Hessen für drei Jahre (2023-2025) mit über 600.000 € finanziert. Damit haben wir die Möglichkeit, regionale Wertschöpfungsketten (rWSK) in Hessen zu stärken und zu erweitern.

Alle Erkenntnisse, Neuigkeiten, Zwischenberichte stellen wir auf unsere Projektwebseite: https://www.logregio.nearbuy-food.de/

 

Neue regionale Logistiknetzwerke erproben

                                                                                                                

Gemeinsam mit Praxispartner*innen aus Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung, Logistik und Außer-Haus-Verpflegung werden neue logistische Konzepte für die Bündelung und Lieferung auf regionaler Ebene in Hessen erprobt. Sei es, um vorhandene Lieferkapazitäten auszulasten, Transportkooperationen für Sowieso-Fahrten aufzubauen oder Zwei-Wege-Lieferungen zwischen Stadt und Land zu realisieren. Wir unterstützen dabei, Konzepte zu erarbeiten, Kooperationen anzubahnen, passende Prozesse im eigenen Betrieb und zwischen den Betrieben zu entwickeln und die neuen Strukturen zu erproben.

 

Frei zugängliche Wissensplattform aufbauen

Das im Projekt erarbeitete Wissen soll in eine Wissensplattform einfließen. Diese Art digitales Lexikon soll Informationen über (neue) regionale Wertschöpfungsnetzwerke bereitstellen, den Austausch von Praxiswissen ermöglichen, und somit auch Verständnis schaffen für die Herausforderungen, die die Teilnehmenden (Landwirt*innen, Logistikdienstleistende, Kantinen, Restaurants, Einzelhandel, FoodCoops etc.) meistern müssen. Die Wissensplattform richtet sich sowohl an Teilnehmende der rWSK als auch an Privatpersonen. Die interessantesten Inhalte werden über die bereits jetzt genutzten Social-Media-Kanäle verbreitet.

 

Passende digitale Werkzeuge entwickeln                                                               

Die Projektteilnehmenden haben die Möglichkeit, die passenden digitalen Werkzeuge mitzugestalten, die die logistischen Netzwerke sichtbar machen und Logistikkooperationen mit hilfreichen Funktionen unterstützen. Zukünftig soll es z.B. möglich sein, freie Lieferkapazitäten anzubieten und zu finden, um sie ökologisch und ökonomisch sinnvoll auszulasten, den Bedarf an Logistik sichtbar zu machen, Transporte und Routen besser zu planen; auch Themen wie Behältermanagement (Rückführung in Mehrwegsystemen) und Sammelbestellung sollen Teil sein. Ziel ist eine digitale Anwendung, die die Zusammenarbeit der logistischen Netzwerke vereinfacht, damit betriebliche und städtische Kantinen sowie Gastronomien, aber auch FoodCoops, mit regionalen Lebensmitteln einfach und logistisch effizient gebündelt beliefert werden können. Interessierte Betriebe können sich in die Entwicklung der digitalen Werkzeuge einbringen und das Ergebnis für die Projektlaufzeit kostenfrei und ausgiebig ausprobieren. Im Rahmen einer Ausschreibung hat sich nearbuy als Partner durchgesetzt.

Pilotbetriebe gesucht!

Im Fokus steht die Pilotierung und Begleitung regionaler Wertschöpfungsnetzwerke in sechs Regionen in Hessen: Frankfurt am Main, Marburg/Gießen, Wiesbaden, Fulda, Kassel und die Region Südhessen. Sie weisen unterschiedliche Strukturen und damit unterschiedliche Möglichkeiten und Anforderungen auf, die herausgearbeitet werden, z.B. Größe der Stadt, Anzahl der Erzeuger*innen rund um die Stadt, was angebaut wird und wie viel davon. Wir möchten darauf aufbauen und gemeinsam mit den Projektteilnehmenden die logistischen Netzwerke bilden und eine passende digitale Logistikanwendung entwickeln. Wir, das LogRegio Projektteam, laden alle interessierten Betriebe ein, das Projekt mitzugestalten. Bei Interesse an einer Teilnahme freuen wir uns über eine Nachricht an anna-mara.schoen(at)w.hs-fulda.de.

Projektteam:
Leitung: Dr.  Anna-Mara Schön, Prof. Dr. Michael Huth
Mitarbeitende: Marita Böhringer, Eva Gerszke sowie Master-Studierende
Partner: nearbuy

Abgeschlossene Abschlussarbeiten

Dr.

Anna-Mara Schön

Koordinatorin HOLM

Gebäude HOLM Frankfurt/Main
Dr.Anna-Mara Schön+49 661 9640-
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Prof. Dr.

Michael Huth

Allgemeine BWL, insbesondere Logistik

Gebäude 23 , Raum 101
Prof. Dr.Michael Huth+49 661 9640-2557
Sprechzeiten
Siehe eFBW

Marita Böhringer

Doktorandin sowie Projektmitarbeiterin LogRegio

Gebäude HOLM Frankfurt/Main , Raum 2.OG
Marita Böhringer+49 661 9640-