Public Health-Netzwerk kompetent aufbauen

Das 'Public Health Zentrum Fulda' ist ein Forum zur Kommunikation und zur Zusammenarbeit mit regionalen, überregionalen und internationalen Kooperationspartner*innen aus Praxis, Lehre und Forschung.

Eine Kooperation in Public Health steht allen Wissenschaftler*innen der 'Hochschule Fulda' offen, die mit ihren Forschungsinteressen, mit gemeinsamen Projekten und einer aktiven Mitarbeit in Public Health beitragen können. Eine Kooperation mit weiteren Wissenschaftler*innen anderer Hochschulen im In- und Ausland aus den Arbeitsgebieten von Public Health/Public Health Nutrition einhergehend mit Promotionsbetreuungen oder Doktoranden-Kolloquien ist erwünscht.

Fragen Sie uns: Prof. Dr. Katharina Rathmann katharina.rathmann(at)pg.hs-fulda.de

Vernetzungsstrategien des 'Public Health Zentrums Fulda':

  • Die Forschung am 'Public Health Zentrum Fulda' umfasst extern und intern geförderte Forschungsprojekte, oft in Zusammenarbeit mit Kooperationspartner*innen aus der regionalen, überregionalen und internationalen Praxis und Forschung.
    > Hier geht es zu den Forschungsfeldern und -schwerpunkten
  • Die Forschung am 'Public Health Zentrum Fulda' wird regelmäßig durch Studierendenprojekte in die fachbereichsübergreifende Lehre der Hochschule einbezogen; Studierende unterschiedlicher Fachbereiche können sich mit Projekt- und Qualifizierungsarbeiten für die Forschung in Public Health vorbereiten.
  • Wissenschaftler*innen des 'Public Health Zentrums Fulda' sind in weiteren Forschungsverbünden und -zentren aktiv.
  • Wissenschaftliche Resultate des 'Public Health Zentrums Fulda' werden über Fachjournale, Vorträge, Kongressbeiträge und eigene Tagungen kommuniziert.
    > Hier geht es zu den Veranstaltungen

Wer forscht und lehrt am 'Public Health Zentrum Fulda'?

Die in Public Health arbeitenden Wissenschaftler*innen bringen sich seit Jahren aktiv in die wissenschaftliche Gemeinschaft ein - zum Beispiel über persönliche, aktive Mitgliedschaften in den Fachgesellschaften 'Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)', 'Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)', 'Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM)', 'Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie', 'Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP)' sowie im 'Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM)'.

Die beiden Masterstudiengänge 'Public Health' und 'Public Health Nutrition' der 'Hochschule Fulda' sind institutionelle Mitglieder der 'Dachgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Public Health (DGPH)'. Einige Wissenschaftler*innen  sind als Mitherausgeber*innen in der Redaktion oder im Scientific Advisory Board einschlägiger Fachzeitschriften tätig - so zum Beispiel im 'Jahrbuch für kritische Medizin', im 'Public Health Forum', in der 'Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung', in der 'Ernährungs-Umschau' oder in der 'Pflegewissenschaft'.

Die 'Qualitative Forschungswerkstatt (QFW)':

Die 'Qualitative Forschungswerkstatt (QFW)' setzt sich derzeit aus 13 Forschenden zusammen, die eng zusammenarbeiten. Es werden Fragestellungen aus der eigenen Arbeit zur Diskussion gestellt als auch Expert*innen geladen. Die 'QFW' organisiert sich weitestgehend selbst und versteht sich als offene Gruppe - weitere Interessent*innen sind willkommen.

Wenn Sie mit der 'QFW' in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an phzf(at)hs-fulda.de.