Fragen und Antworten für Studierende

In diesem Winter gibt es Risiken für die Versorgungssicherheit mit Energie, aktuell vor allem bei Gas, aber gegebenenfalls auch beim Strom. Die Bundesregierung hat eine Verordnung zu kurzfristigen wirksamen Maßnahmen verabschiedet (Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung – EnSikuMaV), die vom 01. September 2022 bis zum 28. Februar 2023 gilt.

Das Land Hessen hat hierauf aufbauend einen Maßnahmenkatalog für alle hessischen Dienststellen veröffentlicht, den die Hochschule Fulda umsetzen wird, damit die angestrebten Ziele (15% Einsparung beim Erdgasverbrauch, 5% Einsparung beim Stromverbrauch) erreicht werden können.

Auf dieser Seite haben wir wichtige Fragen und die dazugehörigen Antworten über die beschlossenen Einsparmaßnahmen zusammengetragen. Die Seite wird laufend aktualisiert und ergänzt.

Dem Präsidium ist bewusst, dass die eingeleiteten Maßnahmen nicht ohne Beeinträchtigung des gewohnten Standards beim (Wärme-)komfort möglich sein werden und bittet um die Mithilfe aller Hochschulangehörigen. Denn nur gemeinsam können die Einsparziele erreicht werden. 


Wichtig: Bitte schauen Sie regelmäßig in den Posteingang Ihrer Hochschul-Mailadresse! Das Studienbüro informiert Sie auf diesem Kanal.

Energiesparmaßnahmen im Wintersemester 2022/2023

Ab wann beginnen die Energiesparmaßnahmen?

Die beschlossenen Maßnahmen der Hochschule Fulda starten am 1. Oktober 2022.

Ist ein Wechsel von Präsenz-Lehre zu Online-Lehre angedacht?

Nein. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schließt die Hochschule Fulda im Wintersemester 2022/23 in der Lehre einen Wechsel in den Online-Modus aufgrund der Energiekrise aus.

Welche Heiz-Maßnahmen gelten ab 1. Oktober?

Als Maßnahme mit dem größten Einsparpotential für den Gasverbrauch wird die Reduzierung der Raumtemperaturen während der Heizperiode angesehen. Bei den typischen Tätigkeiten in den Arbeits- und Seminarräumen sowie Hörsälen der Hochschule Fulda ist dies eine Begrenzung der Beheizung auf 19 °C ab 01. Oktober.

Zudem werden Treppenhäuser, Flure und Lagerräumen nicht beheizt. Daher ist es wichtig, dass Türen geschlossen werden, damit nicht ungewollt kalte Luft in die Räume dringen kann.

Auch die Gebäudenutzung an Samstagen wird reduziert, so dass am Campus nur noch die Bibliothek , die Gebäude 20 und 21 geöffnet sein werden. Auch das Selbstlernzentrum bleibt geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Benutzung von Heizlüftern verboten!
Der Betrieb von Elektroheizlüftern ist nicht erlaubt.  Deren Einsatz könnte in Kaltphasen zu einer Überlastung der Stromnetze und damit zu einem noch größeren Problem und höheren Kosten führen.
   

Welche Stromspar-Maßnahmen gelten ab 1. Oktober?

Neben der Einsparung von Heizenergie geben die Vorgaben des Landes Hessen auch ein Ziel für die Einsparung der Elektroenergie vor. Die Hochschule hat sich zum Ziel gesetzt, 5 Prozent ihres Stromverbrauchs zu reduzieren.

Daher werden auch alle Studierende gebeten, beim Verlassen der Lehrveranstaltungsräume beziehungsweise ihrer Lernplätze die Beleuchtung auszuschalten und bei ausreichender Helligkeit von draußen möglichst auf die künstliche Beleuchtung zu verzichten. Vermeiden Sie den Stand-By-Betrieb und stellen Sie nicht benötigte Verbrauchsgeräte ab. Auch sollte auf geschlossene Raumtüren geachtet werden sowie richtiges Stoßlüften.

Bleiben die beiden Standorte der Bibliothek geöffnet?

Ja. Die Bibliothek am Campus bleibt geöffnet – auch samstags zu den bekannten Öffnungszeiten. Der Standort am Heinrich-von-Bibra-Platz bleibt ebenfalls zu den regulären Zeiten geöffnet. In der ersten Januarwoche gibt es Einschränkungen: Die Hochschule Fulda schließt komplett vom 24. Dezember 2022 bis zum 08. Januar 2023, sodass die Bibliothek am Campus erst am Montag, 9. Januar wieder öffnet.

Bleibt die Mensa geöffnet?

Ja. Die Mensa an der Hochschule Fulda bleibt für die Gäste ohne Einschränkungen zu den bekannten Zeiten geöffnet. In der ersten Januarwoche gibt es jedoch Einschränkungen: Die Hochschule Fulda schließt komplett vom 24. Dezember 2022 bis zum 08. Januar 2023, sodass die Mensa im neuen Jahr erst am Montag, 9. Januar wieder öffnet.

Ist Lüften trotz abgesenkter Raumtemperatur notwendig?

Ja. Ein regelmäßiger Luftwechsel ist für eine gesunde Atemluft notwendig. Um die verbrauchte Raumluft durch frische Außenluft auszutauschen, aber nicht die gespeicherte Wärme in Wänden und Gegenständen zu verlieren, ist der Kompromiss das Stoßlüften.

Sollten Lehrveranstaltungen, Seminare und Besprechungen in Räumen ohne Lüftungsanlage stattfinden, wird ein Stoßlüften alle 20 Minuten empfohlen. In Räumen, welche an einer zentralen Lüftungsanlage angeschlossen sind, sorgen CO2-Fühler oder Voreinstellungen in der Gebäudeleittechnik für die notwendige Frischluftzufuhr.


Coronamaßnahmen im Wintersemester 2022/2023

Die Hessische Landesregierung hat die Corona-Schutzverordnung (CoBaSchuV) des Landes zum 1. Oktober 2022 angepasst.  Für die Studierenden ändert sich durch die neue Verordnung im Wintersemester 2022/2023 nichts Wesentliches.  Wie in den vergangenen Semestern bildet das "Abstands- und Hygienekonzept zum Betrieb der der Hochschule Fulda während der Corona-Pandemie" die Basis für die an der Hochschule geltenden Regelungen.

Auf dieser Seite haben wir wichtige Fragen und die dazugehörigen Antworten zusammengetragen. Die Seite wird laufend aktualisiert und ergänzt.

Wichtig: Bitte schauen Sie regelmäßig in den Posteingang Ihrer Hochschul-Mailadresse! Das Studienbüro informiert Sie auf diesem Kanal über Themen rund um Ihr Studium.

Grundsätzlich gilt: Fragen zu Veranstaltungen und deren Belegung richten Sie bitte an den Fachbereich. Fragen zu Prüfungen und deren Anmeldung richten Sie bitte an das Studienbüro.

In welcher Form findet das Wintersemester statt?

Das Wintersemester 2022/23 findet in Präsenz statt.

Welche Regeln gelten auf dem Campus?

Es gibt keine Verpflichtung mehr zum Tragen einer medizinischen Maske in den Gebäuden der Hochschule und in den Lehrveranstaltungen der Hochschule.

Das Präsidium hält dennoch an der dringenden Empfehlung fest, in allen Gebäuden der Hochschule sowie in den Lehrveranstaltungen grundsätzlich eine medizinische Maske (OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) zu tragen. Das Tragen einer FFP2-Maske bietet einen höheren Schutz vor Infektionen und wird daher weiterhin vorrangig empfohlen.

Zudem bittet das Präsidium ans Einhalten der allgemeinen Hygienemaßnahmen wie z.B. regelmäßiges Händewaschen, Lüften und die Einhaltung des Abstandes, um sich und andere Personen zu schützen.

Welche Regeln gelten in der Mensa?

Aktuell gibt es keine Zugangsbeschränkungen zur Mensa und Cafeteria. Es gibt auch keine Verpflichtung, eine Maske zu tragen. Zum Schutz vor Virusinfektionen ist dennoch weiterhin Vorsicht geboten. Das "Studentenwerk Gießen" als Betreiber der Mensa empfiehlt daher dringend auch weiterhin einen Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten, die allgemeinen Hygieneregeln zu befolgen und bis zum Einnehmen des Sitzplatzes eine Maske zu tragen.

Was sollte ich tun, wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet wurde?

Mit Inkrafttreten der neuen Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung (CoBaSchuV) zum 23.11.2022 ist die strenge Isolationspflicht für mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierte Personen entfallen.
 
Es wird jedoch dringend empfohlen, im Fall einer Coronavirusinfektion die Hochschule für einen Zeitraum von fünf Tagen nicht zu betreten. Falls Krankheitssymptome für COVID-19 aufgetreten sind, soll die Isolation auch über die fünf Tage hinaus eigenverantwortlich fortgesetzt werden, bis für mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt.

Sofern Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, gilt nach der CoBaSchuV, dass Sie außerhalb der eigenen Wohnung grundsätzlich zumindest eine medizinische Maske (OP-Maske) tragen müssen.

Kontakt

Bei Anliegen schreiben Sie bitte eine Mail an energiesparen(at)hs-fulda.de.
Ihre Frage oder Ihr Problem wird dort erfasst und Sie erhalten Rückmeldung.