140 Teilnehmer verfolgten Vortrag zur Professionalisierung von Aufsichtsräten

27.11.2017
Foto: privat
Foto: privat

Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann sprach beim Fuldaer Kolloquium

Am Ende des dritten Jahres seit Gründung des Fuldaer Kolloquiums zum Unternehmensrecht bedankte sich Gründer und Moderator Prof. Dr. Dominik Skauradszun am 14. November 2017 bei den treu gebliebenen Unterstützern des Kolloquiums: dem Förderverein des Fachbereichs Wirtschaft als Kooperationspartner, dem Fachbereich Wirtschaft und dem Akademischen Börsenkreis Fulda.

Zur thematischen Einführung wählte Dominik Skauradszun einen aktuellen Bericht aus der Wirtschaftswoche mit dem Titel „Falsche Freunde“ und eine in Lehre und Praxis kontrovers diskutierte Aufsichtsratswahl bei dem Automobilhersteller AUDI.

Gastrednerin war dieses Mal die bekannte Aktienrechtlerin Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann, LL.M., von der Frankfurt School of Finance and Management.

Julia Redenius gliederte ihren Vortrag zur „Professionalisierung von Aufsichtsräten“ in fünf Bereiche (Sachkunde, Unabhängigkeit, Zugehörigkeitsdauer, Diversität, Zeiteinsatz). Für den erstgenannten Bereich - der Sachkunde - sprach sie sich für umfangreichere Voraussetzungen zumindest in den jeweiligen Sektoren aus. Auch für den zweitgenannten Bereich - der Unabhängigkeit - müsse es ihrer Auffassung nach striktere Handhabungen geben, um familiäre und persönliche Verflechtungen zu vermeiden. Für den dritten Bereich - der Zugehörigkeitsdauer - regte sie kürzere Amtszeiten im Aufsichtsrat an, um eine eventuelle Betriebsblindheit zu vermeiden. Hinsichtlich der Diversität sprach sie neben dem Aspekt der Frauenquote auch an, im Aufsichtsrat möglichst verschiedene Altersstrukturen, Ausbildungen und internationale Erfahrung zu repräsentieren. Schließlich skizzierte sie für den letztgenannten Bereich den erforderlichen Zeiteinsatz im Aufsichtsrat bei verschiedenen Gesellschaftsgrößen.

Bei der abschließenden Diskussion brachten sich Professoren des Fachbereichs ein, die über eigene Erfahrung im Aufsichtsrat verfügen bzw. das Fach Unternehmensführung lehren und Gesamtentwicklungen bei aufsichtspflichtigen Unternehmen aus volkswirtschaftlicher Sicht betrachten. Ferner gaben Gäste von der Bundesbank und aus dem Bereich der Wirtschaftsprüfung, die als Abschlussprüfer mit dem Aufsichtsrat befasst sind, ihre persönlichen Statements ab.

Die abermals gut besuchte Veranstaltung klang wie immer mit einem Get-together aus.

Das nächste Kolloquium findet am 15. Mai 2018 in Halle 8 als Podiumsdiskussion zum Thema „Nachhaltige Unternehmensnachfolge“ statt.

zurück