3D gedruckter Industrieroboter auf AALE 2017

19.05.2017

Der erste von Fuldaer Forschern entwickelte 3D gedruckte Delta-Roboter mit Powerlink Schrittmotorantrieben wurde auf der AALE Konferenz in Wildau präsentiert.

Die Konstruktion, Entwicklung und Inbetriebnahme von industriellen Robotersystemen erfordert einen personellen und finanziellen Aufwand, der sich üblicherweise erst über höhere Produktionsstückzahlen amortisiert. Im Prototypenbau als auch im akademischen Umfeld sind diese Stückzahlen jedoch nicht vorhanden. Das Entwicklungsbudget muss meist auf Unikate umgelegt werden, so dass die Stückkosten unverhältnismäßig hoch ausfallen. Abgeleitet aus diesem Sachverhalt stellte sich die Frage, ob für die Evaluation eines Roboterantriebssystems mit realer Kinematik nicht generative Fertigungsmethoden vorteilhaft eingesetzt werden können.
Im Rahmen von Forschungsaktivitäten im Lehrgebiet Automatisierungstechnik und Systemtechnik wurde daher von Prof. Dr. Engels eine Delta-Roboter Kinematik als Multi-Vendor-Plattform entwickelt, die sich dadurch auszeichnet, dass die wesentlichen Teile der Kinematik sehr preisgünstig mit der Fused-Layer-Modelling (FLM) Technologie gefertigt werden können.
Für die Steuerung des Roboters können herstellerunabhängig industrielle Soft- und Hardwarekomponenten eingesetzt werden, so dass die Übertragbarkeit der gewonnenen Erkenntnisse auf größere Anlagen mit minimalen Anpassungen sichergestellt ist. Im vorliegenden Fall wurden von der Firma Bernecker & Rainer Industrie-Elektronik GmbH (B&R) die erforderlichen Komponenten für die Durchführung des Forschungsprojekts zur Verfügung gestellt.
In zwei Masterprojekten wurde von cand. M.Eng. S. Weber die Software für die Erprobung des Robotersystems konzipiert und entwickelt. Integriert in den Messestand von B&R konnte er auf der Konferenz „AALE 2017“ in Wildau in Live-Demonstrationen dem interessierten Fachpublikum das Gesamtsamtsystem präsentieren und erläutern. Aufgrund des regen Interesses wurden bereits weitere wissenschaftliche Beiträge zu diesem Thema erstellt und werden auf kommenden Konferenzen publiziert.

Prof. Dr.-Ing. E. Engels

[Bildquellen: E. Engels]

zurück