9. Internationale Winteruni (IWU) beendet

28.01.2020
Internationale Winteruniversität 2020 an der Hochschule Fulda

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 9. Internationalen Winteruni (IWU) bei einem Ausflug in die Rhön. Foto: Hochschule Fulda

33 Studierende aus 12 Ländern waren drei Wochen lang an der Hochschule Fulda und nahmen an Seminaren, Deutschkursen und Exkursionen teil.

Das Programm umfasste unter anderem Seminare zur Landeskunde und Exkursionen nach Berlin, Weimar, Würzburg und zur Gedenkstätte Point Alpha sowie einen Salsa-Workshop.

Andere Kulturen kennen zu lernen und so auch die eigene Sichtweise zu erweitern, war etwa für Jerónimo Rodriguez aus Kolumbien ein wichtiges Resultat der Winteruni.

Alexandria Adams aus den USA faszinierten die alten Gebäude in Deutschland und die im Vergleich zu ihrer Heimat gut ausgebaute Gesundheitsversorgung und der öffentliche Nahverkehr.

"Das vielleicht Wichtigste an der Hessischen Internationalen Winter- und Sommeruniversität sind die Begegnungen der Studierenden untereinander: Freundschaften mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus anderen, zuvor vielleicht fremdem Ländern entstehen. Zu sehen, wie sich unsere Studierende aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen verstehen, ist einfach wunderbar. Und es ist wichtig in einer Zeit mit immer wieder neuen Konflikten", so Thomas Schittny, akademischer Direktor der IWU der Hochschule Fulda.

Bei einer Exkursion auf den Kreuzberg in der Rhön sahen einige Studierende zum ersten Mal Schnee, wie Laura Mojarro (21) aus Spanien. Sie studiert Tourismus und spricht schon ziemlich gut Deutsch; vielleicht kommt sie als Tutorin zur nächsten Winter- oder Sommeruni wieder.

zurück