Beitritt der Hochschule Fulda zum Nationale Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen

02.09.2021

Sicherung und Verbesserung der Qualität der Betreuung ausländischer Studierender.

Die Hochschule Fulda ist Ende August dem Nationalen Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen beigetreten.

Der Kodex wurde von der HRK im November 2009 verabschiedet und hat das Ziel, die Qualität der Betreuung ausländischer Studierender zu sichern bzw. weiter zu verbessern. Er formuliert dabei Standards für Qualität im Ausländerstudium an deutschen Hochschulen und legt damit gemeinsame Mindeststandards für die Bereiche:

  1. Information und Werbung
  2. Zulassung und Einstufung,
  3. Fachliche, sprachliche und soziale Betreuung für internationale Studierende
  4. Leistungen für internationale Studierende zum und nach Abschluss des Studiums sowie
  5. Umgang mit Beschwerden

fest, auf deren Einhaltung sich internationale Studienbewerber verlassen können.

Leitender Gedanke ist dabei, den internationalen Studierenden, wo immer möglich, dieselben Rechte einzuräumen wie deutschen und ihnen gleichgestellten EU-Studierenden und ihnen darüber hinaus diejenigen Hilfen anzubieten, die sie als ausländische Gäste besonders benötigen.

Der Beitritt zum Kodex ist eine Selbstverpflichtung der Hochschule, welche die Hochschule Fulda ernst nimmt. Die meisten Auflagen erfüllt die Hochschule bereits.

In diesem Zusammenhang wurde gemäß Punkt V. die Antidiskriminierungsstelle als Anlaufstelle für internationale Studierende benannt, an die sie sich wenden können, sollten die Grundsätze des Kodex verletzt worden sein.

Weitere Informationen sowie den vollständigen Kodex finden Sie auf der Webseite der Hochschulrektorenkonferenz.

zurück