Neues Promotionszentrum für Mobilität und Logistik

14.09.2020
Bundesweit erstes Promotionszentrum für Mobilität und Logistik

Die Frankfurt UAS, die Hochschule Fulda sowie die HSRM eröffnen gemeinsam das Promotionszentrum Mobilität und Logistik (v.l.n.r.): Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, Prof. Dr. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda, sowie Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst gemeinsam mit den Professorinnen und Professoren des Forschungsschwerpunkts (oben). Foto: Kevin Rupp/Frankfurt UAS

Frankfurt UAS, Hochschule Fulda und Hochschule RheinMain erhalten Promotionsrecht für Forschungsschwerpunkt

Mobilität und Logistik sind zentrale Themen unserer Gesellschaft, sie sichern ihre Zukunftsfähigkeit. Die Entwicklung und Versorgung von Städten und Regionen ist in Zukunft nicht mehr ohne innovative Lösungen zu meistern. Um Fragestellungen von hoher gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Relevanz in der angewandten Forschung wie z.B. Industrie 4.0, Digitalisierung, Verkehrsoptimierung oder Emissionsreduzierung zu beantworten und gleichzeitig den wissenschaftlichen Nachwuchs auszubilden, wurde nun das Promotionszentrum Mobilität und Logistik, getragen von der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), der Hochschule Fulda sowie der Hochschule RheinMain (HSRM), gegründet.

Stärkung der hochschulübergreifenden, anwendungsorientierten Forschung
„Das neue Promotionszentrum befasst sich mit Zukunftsthemen von höchster Relevanz für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Mit Mobilität und Logistik sind Fragen rund um Klimawandel, Nachhaltigkeit, Wirtschaftswachstums und Stadtentwicklung verbunden“, sagte Wissenschaftsministerin Angela Dorn, die die Genehmigung zur Gründung erteilt hat. „Das Promotionszentrum stärkt unsere hochschulübergreifende, anwendungsorientierte Forschung und bildet gleichzeitig Fachkräfte für die Region, für Hessen und für Deutschland wissenschaftlich aus. Mit dem Promotionsrecht für forschungsstarke Fachrichtungen an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften nimmt Hessen eine Vorreiterrolle ein: Wir sind das erste Bundesland, das den HAWs ein eigenständiges Promotionsrecht ermöglicht – nun gibt es bei uns sieben solcher Promotionszentren.“

„Die Schwerpunktthemen Mobilität und Logistik haben für die Region Fulda und die Hochschule aufgrund der zentralen und verkehrsgünstigen Lage eine ganz besondere Relevanz“, betont Prof. Dr. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda. „Wir sind daher stolz, dass es mit Einrichtung des Promotionszentrums Mobilität und Logistik nun auch möglich ist, in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fachgebiet an unserer Hochschule zu promovieren.“

Smart City, Nahmobilität, Risiken für kritische Infrastrukturen
Der gemeinsame Ansatz des Promotionszentrums Mobilität und Logistik liegt zum einen in der Forschung zu Infrastruktur in Städten, in Regionen wie dem Rhein-Main-Gebiet sowie zwischen Regionen und globalen Wirtschaftsräumen. Zum anderen widmet es sich deren Nutzerinnen und Nutzern. Dementsprechend stehen im Promotionszentrum unter anderem folgende Themen im Fokus: Smart City, Wirtschaftsverkehr, Nahmobilität oder Risiken für kritische Infrastrukturen.

Die Qualitätskriterien für die Verleihung des Promotionsrechts sind streng: Die beteiligten Forschenden müssen ihre Forschungsstärke durch eine Mindestzahl an Publikationen und die Höhe eingeworbener Drittmittel nachweisen. Am neuen Promotionszentrum werden zunächst insgesamt zwölf Professorinnen und Professoren beteiligt sein: fünf der Frankfurt UAS, eine/-r der Hochschule Fulda sowie sechs der Hochschule RheinMain.

zurück