DAHEIM mit Technik den Alltag unterstützen

08.04.2019
Mit Interesse und Freude erfahren die Teilnehmer*innen Wissenswertes und Praktisches rund um unterstützende Technik, die die Lebensqualität im häuslichen Umfeld erhält bzw. verbessert. Foto: Verein Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V., Teilprojekt GetAll

Im Rahmen des Regionalen Innovationszentrums für Gesundheit und Lebensqualität Fulda (RIGL-Fuda) findet im Teilprojekt „GetAll“ u. a. eine gemeinsame Vortragsreihe mit dem Verein Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V. (Verantwortliche: Susanne Beh) und dem Fachbereich Pflege und Gesundheit (Verantwortliche: Prof. Dr. habil. A. S. Esslinger) statt.

Ziel ist es, die Bevölkerung zu informieren, was heute technisch bereits als Unterstützung für ein selbständiges Leben zu Hause möglich ist und über geeignete individuelle Lösungen zu beraten. Hierzu kommen Praktikerinnen und Praktiker sowie Wissenschaftler*innen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern in lockerer Runde zusammen. Nach bereits zwei Terminen, die im Februar und März zu den Themen „Mobilität“ und „Hören“ stattfanden, erfreut sich die Veranstaltung zunehmender Resonanz in der Bevölkerung.

Die Teilnehmenden schätzen die barrierefreie und offene Kommunikation in persönlicher Atmosphäre. Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Neben der Präsentation und dem möglichen Ausprobieren von Unterstützungsangeboten beantworten Expertinnen und Experten aus der Praxis auch Fragen zur Finanzierung etwaiger Techniklösungen für den Einsatz in der häuslichen Umgebung.

Vier weitere Vorträge finden in den kommenden Monaten im April, Mai, Juni und Juli statt. Themen sind „Mit Demenz zu Hause“, „Sehbeeinträchtigungen“ „Diabetes und Apps“ und „Robotik in der häuslichen Pflege“. Ansprechpartnerin ist
Susanne Beh (0 66 56) 4 39 76 22.

zurück