Das Beste aus zwei Welten:

02.05.2018

Wie Unternehmen und Mitarbeiter vom Dualen Studium profitieren

Fachkräfte zu finden und im Unternehmen zu halten wird immer schwieriger. Das gilt besonders auch für die Logistik. Umso wichtiger wird es, dass Unternehmen ihren Nachwuchs selbst aus- und weiterbilden. Eine sehr gute Möglichkeit hierfür ist das Duale Studium. Hier fließen die Vorteile einer unternehmenseigenen Entwicklung von Führungskräften und die einer akademischen Ausbildung zusammen.

Im Dualen Studiengang Logistikmanagement an der Hochschule Fulda vermitteln wir zunächst das Basiswissen: Grundlagen der Logistik und der BWL, Wirtschaftsinformatik, Supply-Chain-Management, Controlling, Projekt- und Risikomanagement, Recht und mehr. Auf einen Block mit Lehrveranstaltungen folgen dreimonatige Praxisphasen in Partnerunternehmen.

Im weiteren Studienverlauf werden dann Industrie- und Forschungsprojekte mit dem Unternehmen eng verzahnt, so dass die Studierenden ihr Wissen nicht nur vertiefen, sondern es direkt im Unternehmen einbringen können.

Betrachtung der Lieferkette aus unterschiedlichen Blickwinkeln

Hierbei legen wir besonderen Wert darauf, dass die Studierenden lernen, die Lieferkette aus den unterschiedlichen Blickwinkeln der jeweiligen Mitspieler innerhalb der Supply Chain wahrzunehmen. So vermitteln wir in unseren Kursen die Perspektive des Versenders, des Empfängers, aber auch die des Logistikdienstleisters. Das Ziel hierbei ist, dass die Studierenden durch diese mehrdimensionale Betrachtung ein Gespür dafür entwickeln, wo zum Beispiel die Zusammenarbeit für alle Partner der Lieferkette sinnvoll ist und wo nicht.

Praxisorientiertes Studieren
Ein wesentlicher Bestandteil des Dualen Studiums ist der Praxisbezug. Zum einen gibt es da die schon genannten Praxisphasen, die ins Studienprogramm eingebaut sind. Zum anderen vermitteln wir auch die Studieninhalte sehr praxisnah. Ebenso wie ich haben meine Kolleginnen und Kollegen langjährig in Industrie, Handel, Dienstleistung und Beratung gearbeitet. Dadurch können wir unsere praktischen Erfahrungen perfekt mit den theoretischen Grundlagen verknüpfen. So wird etwa im Kurs Projekt- und Risikomanagement nicht nur das Handwerkszeug für erfolgreiches Projektmanagement gelehrt, sondern wir simulieren mit den Studierenden konkret die Präsentation von Projektstart und ‑abschluss gegenüber der Geschäftsführung. Von meinen Studierenden bekomme ich oft die Rückmeldung, dass sie davon am meisten profitieren.  
Auch englischsprachiger Unterricht ist ein wichtiger Bestandteil unserer Vorlesungen: In einem Semester finden alle Lehrveranstaltungen in Englisch statt.

Wissenstransfer und Innovation

Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen im Dualen Studium ist häufig auch ein Anknüpfungspunkt für eine weitergehende Kooperation in innovativen Industrie- und Forschungsprojekten, zum Beispiel im Rahmen der Bachelor- und Masterarbeiten.

Insgesamt lässt sich konstatieren, dass das Duale Studium für Unternehmen ein idealer Baustein ist, um die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Nachwuchsführungskräften weiterzuentwickeln und sie gleichzeitig eine engere Bindung zum Unternehmen aufbauen zu lassen.

Die Verzahnung von Studium und Praxisteil ermöglicht, dass das Unternehmen direkt vom Technologie- und Wissenstransfer von der Hochschule profitiert. Somit ermöglicht das Duale Studium, das Beste aus den zwei Welten zu vereinen: Die Praxis aus den Unternehmen und den akademischen Wissenstransfer aus der Hochschule.

zurück