Absolventen entwickeln Middleware für Spieleentwicklung

01.02.2022

Die Weltgenerierung von HexaWorld erzeugt bereits im frühen Stadium ästhetische Landschaften für eine Hexagon-basierte Spielwelt. © HexaWorld

Im Spiel werden Gebäude, die wie Spielkarten gezogen werden, rundenbasiert in einer Spielwelt platziert, um dadurch Punkte zu erhalten. © HexaWorld

EXIST-Gründerstipendium fördert Projekt HexaWorld von Absolvent*innen der HS Fulda.

Das Team um HexaWorld entwickelt ein neues Puzzle-Aufbaustrategiespiel in dessen Zentrum eine eigens entwickelte und unabhängige Weltgenerierungssoftware steht, die auf einem in der Informatik neuartigen Algorithmus aufbaut. Diese Middleware generiert ästhetische Spielwelten und passt sich dabei eigenständig und dynamisch an ein gewünschtes Spielweltthema an, was eine Innovation in der virtuellen Weltgenerierung darstellt.

Das Gründerteam besteht aus spezialisierten Entwicklern verschiedener Disziplinen: Lara Klimm (Programmiererin), Nico Pattmann (Technical Artist) und Nico Wegner (3D Artist) sowie Felix Günther (Producer, Game Designer). Die Absolventen der Hochschule Fulda werden durch das EXIST-Gründerstipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie seit Februar 2022 gefördert.

EXIST-Gründerstipendium
Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und fördert Gründungsideen mit wissenschaftlichem Bezug zur Hochschule. Bei Bewilligung erhalten Gründerinnen und Gründer 12 Monate bis zu 3.000 Euro pro Monat zur Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts plus bis zu 30.000 Euro für Sachmittel und 5.000 Euro für Coachingmaßnahmen. Erfahren Sie mehr.

Ansprechpartnerin

Prof. Dr.

Yvonne Jung

Medieninformatik und Computergraphik

+49 661 9640-3107Gebäude 46, Raum 324
Prof. Dr.Yvonne Jung+49 661 9640-3107
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail und siehe Kurs in moodle (eLearning).
zurück