Stipendiatin für Projekt „Engel auf Rädern“ ausgezeichnet

08.07.2021
Deutschlandstipendiatin für Projekt „Engel auf Rädern“ ausgezeichnet

Die Masterstudentin Johanna Maria Thomé versorgt im Rahmen ihres Projekts „Engel auf Rädern“ Obdachlose und bedürftige Menschen mit warmem Essen und Getränken. Screenshot: Youtube

Mit ihrem Projekt unterstützt Johanna Maria Thomé Obdachlose und bedürftige Menschen in der Wuppertaler Innenstadt.

„Engel auf Rädern“ heißt das Projekt, für das Johanna Maria Thomé im Engagement-Wettbewerb des Stifterverbades anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Deutschlandstipendiums ausgezeichnet worden ist. Sie ist damit eine von zehn Deutschlandstipendiat*innen bundesweit, die sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen dürfen.

Unterstützung für Obdachlose und Bedürftige
Die Masterstudentin im Studiengang Human Rights Studies in Politics, Law and Society unterstützt mit ihrem Projekt Obdachlose und bedürftige Menschen in der Wuppertaler Innenstadt. Sie versorgt sie mit warmem Essen und Getränken. Viele erhalten so zumindest eine warme Speise am Tag. Die Projektverantwortlichen kochen die Gerichte selbst und bringen sie per Lastenrad zu den Bedürftigen. Dabei geht es um mehr als nur eine nahrhafte Mahlzeit. Die Engagierten haben auch ein offenes Ohr für die Nöte und Belange der Obdachlosen.

„Die Pflicht zu helfen und Solidarität gegenüber den Schwächsten der Gesellschaft zu zeigen, treibt dieses Projekt an“, schreibt der Stifterverband auf der Webseite des Wettbewerbs. Mit der Auszeichnung will der Stifterverband ehrenamtliches Engagement ebenso sichtbar machen wie die Personen, die dahinterstehen. Die Mittel sollen zur Weiterentwicklung und Durchführung der ausgezeichneten Initiativen eingesetzt werden.

Idee: ein Restaurant, das Bedürftige mitgestalten
„Mit dem Preisgeld finanzieren wir ein Lastenrad, um weiterhin Obdachlose und Bedürftige mit Essen und Trinken versorgen zu können“, erklärt Johanna Maria Thomé und gibt auch schon einen Einblick in die nächsten Ideen: „Das Projekt wird noch mindestens bis Sommer 2022 weiterlaufen. Wir denken aber bereits über eine Vergrößerung, beispielsweise in Form eines kostenfreien Restaurants und Aufenthaltsraumes in der Innenstadt nach, den die Obdachlosen und Bedürftigen mitgestalten.“

Förderung kommt an der richtigen Stelle an
„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unserer Deutschlandstipendiatin“, sagt Ilona Jehn, die das Deutschlandstipendium an der Hochschule Fulda koordiniert. „Das Stipendienprogramm ist eine tolle Möglichkeit für Unternehmen, Vereine und Privatpersonen, um junge Talente dabei zu unterstützen, ihr Potential optimal auszuschöpfen und sich tatkräftig in die Gesellschaft einzubringen. Johanna Maria Thomé ist ein tolles Beispiel dafür, dass die Förderung an der richtigen Stelle ankommt.“

zurück