Diätetik Kongress Sustainable Eating

26.09.2016
Foto: Martina Michel

Diätetik-Studierende auf dem Internationalen Congress of Dietetics (ICD) in Granada, Spanien

Vom 7. bis 9. September 2016 fand in Granada der 17. Internationale Diätetik-Kongress (ICD) statt und wir, vier Studentinnen des dualen Diätetik-Studiengangs aus dem 5. Semester, hatten Gelegenheit teilzunehmen.

Unsere Diätschule in Gießen, an der wir gerade unsere Diätassistenten-Ausbildung absolvieren, ermöglichte uns den Kongress als Praktikum anrechnen zu lassen. Um nicht nur für drei Tage nach Spanien zu fliegen, verbanden wir den Kongress mit den Ferien und verbrachten letztendlich neun Tage in Granada.

Dem internationalen Kongress war eine Konferenz des ENDietS (European Network of Dietetic Students) vorgeschaltet. ENDietS ist ein Netzwerk, das alle europäischen Diätetik-Studierenden verbindet. ENDietS gibt uns als Studierenden in Europa eine Stimme. Für den Tag hatten die Organisatoren ein tolles, abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Informationen, Vorträge, Workshops und ein Quiz. Es gab daher viele Möglichkeiten sich mit Studierenden aus anderen Ländern auszutauschen. Gerade in den Workshops fiel die Erfahrung der Studierenden aus anderen Ländern im wissenschaftlichen Arbeiten auf. Dies bestärkte uns in unserer Entscheidung zum dualen Diätetik-Studium, das uns gerade diese Fähigkeiten vermitteln soll und so den internationalen Anschluss herstellen kann.

Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Abend abgerundet, den wir in einem kleinen Restaurant mitten in Granada verbrachten. Es war ein Tag voller Eindrücke. Viele neue Menschen, aus allen möglichen Ländern. Es war sehr interessant zu erfahren, wo die anderen Studierenden herkommen, wie bei ihnen das Studium aufgebaut ist und was ihre Ziele und Wünsche für die Zukunft sind.

Der Diätetik-Kongress hatte das Thema „Sustainable Eating“. Auch hier gab es ein volles Programm, das sehr individuell gestaltet werden konnte. Pro Tag gab es verschiedene Vortragsblöcke zu unterschiedlichen Themen wie Nachhaltigkeit, die Wirkung von Süßstoffen, Mangelernährung, Adipositas, verschiedene Ernährungsgewohnheiten und vieles mehr. Manches hatten wir schon einmal gehört, anderes war neu. Und so sind wir mit einem Kopf voller neuer Informationen und Ideen wieder zurück nach Deutschland gekommen.

Faszinierend war auch die bunt gemischte Gruppe von Menschen aus aller Welt. Bei einer Begrüßungsveranstaltung wurden alle Länder einzeln begrüßt, es war ein unglaubliches Gefühl in dem Riesensaal zu sitzen und zu sehen, woher all diese Menschen kommen und wie weit sie für diese Tage angereist sind! Und es war leicht ins Gespräch zu kommen, selbst auf Englisch, weil ein gemeinsames Thema verbindet und weil jeder eine Offenheit mitbrachte und neugierig auf die Menschen und die Arbeitsfelder um sich herum war…

Alles in Allem war es natürlich auch ein Erlebnis Spanien und vor allem Granada kennenzulernen. Spanien hat eine ganz andere Kultur und einen anderen Lifestyle. Abendessen frühestens ab 21.00 Uhr, Siesta als festen Bestandteil des Tages, eine ganz eigene Menükarte, eine ganz andere Lebenseinstellung…

Wir können sagen, dass sich diese Woche in Granada auf jeden Fall gelohnt hat.

Catrin Ogonowski, Christina Kairies, Laura Kluge, Nathalie Neumann

zurück