Die Werke des „Parthenon der Bücher“

01.08.2017

Sonderpräsentation zur documenta 14 vom 8. August bis 16. September in der Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek

Der „Parthenon der Bücher“, gestaltet von der argentinischen Künstlerin Marta Minujin, zählt zu den Publikumsmagneten der documenta 14. Die Werke, die zum Nachbau der Akropolis verwendet wurden, zeigt die Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek (HLSB) ab 8. August in einer Sonderpräsentation. Sie alle waren einmal verboten oder sind es noch. hr-info hat die Geschichten der verbotenen Bücher bereits erzählt. Diese Texte sind ebenfalls mit ausgestellt. Alle Medien der Sonderpräsentation können auch ausgeliehen werden.

Die Ausstellung ist bis 16. September in der Hochschul-, Landes- und Stadtbiliothek am Heinrich-von-Bibra-Platz im Bereich der Ausleihe und in der Kinder-und Jugendabteilung zu sehen. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag 9.30 – 17 Uhr, Dienstag und Freitag 9.30 – 18 Uhr, Samstag 9.30 – 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Auf einen Blick:
Die Werke des “Parthenon der Bücher“
Sonderpräsentation zur documenta 14
vom 8. August bis 16. September 2017
Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek
Heinrich-von-Bibra-Platz, Fulda

zurück