Die Zukunft der Ernährung in der Region mitgestalten

08.11.2019

Bürgerinnen und Bürger sind zur 2. Regionalen Innovationskonferenz des Hochschulprojekts RIGL-Fulda (Regionales Innovationszentrum Gesundheit und Lebensqualität Fulda) eingeladen.

„Ernährung der Zukunft – Wie essen wir 2030?“ lautet das Thema der 2. Regionalen Innovationskonferenz, die am Mittwoch, den 20. November 2019, von 16 bis 20 Uhr in Halle 8 auf dem Hochschulcampus stattfindet. Die Veranstaltung richtet sich ausdrücklich auch an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Sie sind eingeladen teilzunehmen und sich in die Konferenz einzubringen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Regionale Lebensmittel liegen im Trend. Verbraucher bevorzugen sie oft wegen des Aromas, der Frische und der klimafreundlicheren kurzen Transportwege. Aber auch Transparenz und Vertrauen spielen eine Rolle - angesichts sich häufender Lebensmittelskandale. „Wie sicher sind unsere Lebensmittel?“ fragt daher Keynote-Speaker Dr. Hasan Taschan, wissenschaftlicher Sachverständiger am Landesbetrieb Hessisches Landeslabor a.D. und seit 1992 Lehrbeauftragter an der Hochschule Fulda.

Welche Ideen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Kooperation mit Betrieben und Organisationen für neue regionale Produkte entwickeln, präsentieren sie in jeweils 10-minütigen Kurzvorträgen von 17 bis 20 Uhr. Die Themenblöcke sind unter anderem:

  • Listerien als Problemkeim in der Lebensmittelwirtschaft
  • Aktuelle Herausforderungen der regionalen Fleischwirtschaft
  • Vitaminanreicherung in Pilzen
  • Potenziale und Hürden beim 3D-Druck von Lebensmitteln

Begleitend findet eine Ausstellung statt, in der sich weitere RIGL-Teilprojekte mit dem Thema Ernährung präsentieren:

Lebensmittel der Zukunft

Hier kann man vegetarische Fleischalternativen probieren, das neu anlaufende Forschungsprojekt mit Kaffeeextrakten kennenlernen, sich über natürliche Vitaminanreicherung und Fruktose-Reduktion in Lebensmitteln informieren, und vieles andere mehr.

Ernährung und körperliche und geistige Gesundheit

Besucher können sich Tipps zur gesunden Ernährung im Arbeitsalltag holen, Kalorien messen, die sie bei alltäglichen Tätigkeiten verbrauchen, und bei einem interaktiven Experiment erleben, wie Körperwahrnehmung und Essstörungen zusammenhängen können.

Essen im höheren Lebensalter

Hier wird Smoothfood verköstigt, eine Alterssimulation zum Mitmachen angeboten und Alltagshilfen ausgestellt, wie zum Beispiel ein Spiegel mit Blutdruckanzeige und eine App mit allergenfreien oder zuckerreduzierten Kochrezepten.

Ernährung im Wandel

Was bedeutet Essen in verschiedenen Kulturen und wie passt das mit unseren Gewohnheiten zusammen? Welche „Ernährungsmythen“ gibt es und was ist „Regionales Superfood“? Hier können Besucher ihr Wissen testen, von ihren Erfahrungen berichten, Rezepte mitnehmen und sich austauschen.

Das komplette Programm gibt es unter www.hs-fulda.de/innovationskonferenz.

zurück