-Fällt aus- Digitale Gesundheitskompetenzen von Schüler*innen

26.02.2020
Digitale Gesundheitskompetenzen von Schülerinnen und Schülern

Wie steht es um die Fähigkeit von Jugendlichen, digitale Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen und kritisch zu reflektieren? Diesen Fragen geht ein hessisches Verbundprojekt nach und stellt die ersten Studienergebnisse bei einem Transfertag vor. Foto: depositfotos/Goodluz/ID:3525942525

Wie steht es um die digitalen Gesundheitskompetenzen von Schüler*innen? Ein hessisches Verbundprojekt stellt am 19. März erste Studienergebnisse im Rahmen eines Transfertags vor

Kinder und Jugendliche wachsen heutzutage in einer Welt auf, in der digitale Medien einen hohen Stellenwert einnehmen. Die Verfügbarkeit von digitalen Endgeräten macht es möglich, dass gesundheitsbezogene Informationen im world wide web nur einen Mausklick entfernt und zu jeder Tageszeit abrufbar sind. Zudem werden Konsumenten zugleich auch zu aktiv Beitragenden, was zu einer Informationsvielfalt geführt hat.
Wie gehen Heranwachsende mit diesen Möglichkeiten um und wie steht es um die Fähigkeit von Jugendlichen, digitale Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, kritisch zu reflektieren und auf die eigene Gesundheit zu übertragen?

Diesen Fragen geht ein interdisziplinäres Team der Hochschulen Fulda und RheinMain sowie der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung nach. Neben einer schriftlichen Befragung von hessischen Schüler*innen der Klassenstufen 8 und 9 wurden Interviews mit Klassenlehrkräften durchgeführt und die schulischen Rahmenbedingungen zur Arbeit mit digitalen Medien erfasst. Die unterschiedlichen Perspektiven sollen einen umfassenden Einblick in die digitale Gesundheitskompetenz und den Umgang mit diesem Thema in der Schule, ermöglichen.

TRANSFERTAG AM 19. MÄRZ
Zum Transfertag am Donnerstag, 19. März sind interessierte Personen aus Praxis, Politik und Wissenschaft eingeladen. Gemeinsam mit den Teilnehmenden sollen die Ergebnisse des Projekts reflektiert und im Hinblick auf ihre Relevanz für die Praxis und Forschung diskutiert werden.

Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung

Wir freuen uns auf Ihrer Teilnahme!

-Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung am 19.03.20 nicht statt und wird bis auf Weiteres verschoben!-
Wir bedauern die Absage sehr, sehen dies jedoch lediglich als Aufschub. Gerne möchten wir die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt durchführen und bitten Sie um Verständnis, dass wir gegenwärtig hierfür noch keinen Zeitpunkt nennen können.

zurück