Exkursion zu John Deere und Freudenberg

13.11.2019

Foto: Alexandra Herrmann

Studierende des Schwerpunktes Personalmanagement gewannen wertvolle Einblicke in die Werke international agierender Unternehmen

Mit großem Interesse und viel Begeisterung besichtigten insgesamt 20 Studierende des Studiengangs Internationale Betriebswirtschaftslehre  mit dem Schwerpunkt Personalmanagement die Werke international agierender Unternehmen.

Durch die von Prof. Dr. Finzer organisierte Exkursion, die vom 03.-05. November stattfand, konnten die Teilnehmenden interessante Einblicke in die Produktion und in das Personalmanagement der John Deere AG in Mannheim und der Freudenberg & Co. KG in Weinheim erhalten.

Am Sonntag, den 03. November, starteten die Studierenden gegen 17:00 Uhr in Fulda. Nach etwa drei Stunden Fahrt konnte die Gruppe ein gemeinsames Abendessen in einer urigen Weinstube in Bad Dürkheim genießen, bevor es in das Hotel in Ludwigshafen zurück ging.

Ausgeruht begann der Montag mit einer umfangreichen Produktionsführung in den Werken von John Deere in Mannheim. Nach einer freundlichen Begrüßung folge ein Vortrag über die interessante Entstehungs- und Expansionsgeschichte des Unternehmens. Anschließend konnte bei der Werksbesichtigung ein tiefer Einblick in die Produktionsprozesse eines internationalen Landmaschinenherstellers gewonnen werden. Die Studierenden hatten die Gelegenheit, die gesamte Produktionskette der Traktorenfertigung zu besichtigen, die auch international ausgeliefert werden. Im Anschluss wurde noch das Traktorenmuseum besucht, in dem der erste deutsche Bulldog von Heinrich Lanz ausgestellt ist.

Nach einer Stärkung und einer kleinen Pause zum Mittag, brach die Gruppe weiter zu ihrem kulturellen Abendprogramm auf. Etwas tiefer in der Pfalz befindet sich das Schloss Wachenheim. Dieses zählt mit seiner Gründung im Jahre 1888 zu den ältesten und traditionsreichsten Sekthäusern in Deutschland. Dort konnten die Studierenden in einer zweistündigen Keltereiführung alles über die Herstellung einer der edelsten Sektmarken erfahren. Der lange Exkursionstag wurde mit einem gemeinsamen Restaurantbesuch in der Weinstube „Café Schellack“, ebenfalls in Wachenheim, mit regionalen Köstlichkeiten gebührend abgerundet.

Am nächsten Tag ging es um 09:00 Uhr bei der Firma Freudenberg in Weinheim weiter. Die hervorragend organisierte Besichtigung begann mit einer Begrüßung und zwei interessanten Rednern, die über die zukünftigen Herausforderungen des Unternehmens sprachen. Aufgrund der wandelnden Gesellschaft muss sich die FREUDENBERG Sealing Technologies den wechselnden Marktbedingungen anpassen und sich somit zukünftig auf die Digitalisierung und Business Transformation fokussieren. Nachdem den Studierenden die Digitalisierung in der Produktion vorgeführt wurde, wurde ebenfalls noch ein aufschlussreicher Vortrag des Personalleiters Jürgen Noll zum Thema „Digitalisierung im Personalmanagement“ gehalten. Nach der anschließenden Diskussionsrunde, mit kleinen Häppchen für jeden, wurde gegen 13:30 Uhr wieder die Rückreise nach Fulda angetreten.

Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit hatten, an einer so umfangreichen und informativen Exkursion teilnehmen zu dürfen und bedanken uns recht herzlich bei Prof. Dr. Finzer für die tolle Organisation. Das Urteil lautete einhellig: „Eine rundum gelungene Exkursion! Wo geht’s als nächstes hin?“

Alexandra Herrmann

zurück