Exkursion zum Chaos Communication Congress

29.01.2016

Studenten des Fachbereichs Angewandte Informatik besuchten den Chaos Communication Congress in Hamburg

Seit mehreren Jahren treffen sich Mitglieder und Fans des Chaos Computer Clubs (CCC) kurz vor Sylvester zu ihrem Fachkongress, um sich über neu entdeckte Schwachstellen in Hard- und Software auszutauschen, aber auch um in lockerer Atmosphäre über Probleme der weiteren Digitalisierung unserer Gesellschaft zu debattieren.

Unter der Leitung von Professor Bühler veranstaltete der Fachbereich Angewandte Informatik vom 27. – 30. 12. 2015 eine Exkursion nach Hamburg zum Chaos Communication Congress.
Der Kongress erreichte in diesem Jahr unter dem Motto „Gated Communities“ eine Rekordbesucherzahl von 12.000 Teilnehmer.

Bei dem CCC handelt es sich um einen eingetragenen Verein mit mehreren sog. Erfahrungsaustauschkreisen. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich beteiligt und arbeiten ohne Vergütung. Hauptthemen der Nichtregierungsorganisation sind die Informationssicherheit und der Schutz des Bürger- und Menschenrechts im Fokus der rasant fortschreitenden Digitalisierung und Technisierung unserer Welt.

Der diesjährige Kongress „32C3“ bestand vor allem aus Fachvorträgen, Diskussionsrunden, Bastelstuben und kleineren Workshops zu Themen wie Schlösser-Knacken und 3D-Drucken, wobei manche Veranstaltungen mitunter zu eher ungewohnten Zeiten bis Nachts um 2 Uhr morgens andauerten.

Von Themen wie „Hardware Trojaner in Security Chips“, „Quantum Cryptography“ und dem obligatorischen Jahresrückblick des CCC wurde den Besuchern ein breites Spektrum an Fachvorträgen geboten, in denen viele Themen behandelt wurden, die die Welt der Informationstechnik momentan umtreiben.

Aber nicht nur zu wissenschaftlichen Fragestellungen, sondern auch zu politischen und gesellschaftlichen Themen wurden auf dem Kongress Diskussionen angeregt, so z.B. mit ihren Debatten zu Vorratsdatenspeicherung, Aktivitäten der Geheimdienste, Einsatz von Drohnen und dem IT-Sicherheitsgesetz.

Insgesamt hatten die Teilnehmer der Exkursion einen sehr informativen und unterhaltenden Aufenthalt in der Hansestadt, von dem sie viele inspirierende Eindrücke für ihr Studium und darüber hinaus mitnehmen konnten.

zurück