Exkursion zum Grenzdurchgangslager Friedland

29.10.2021
Studierende besuchen das Grenzdurchgangslager Friedland

© Foto: RB | Hochschule Fulda

Am 21. Oktober 2021 konnten die Sozialrecht Studierenden des Schwerpunkts Migrationssozialrecht bei dem Besuch Einblicke in mögliche Arbeitsfelder für Sozialjurist*innen gewinnen.

Die im Bahnhofsgebäude befindliche Ausstellung des Museums Friedland zeigt die über 75-jährige Geschichte dieses Ortes, der für viele Menschen eine Station auf ihrem Weg war: nach dem zweiten Weltkrieg für Vertriebene, heimkehrende Soldaten, Kriegsgefangene und verlorene Kinder auf der Flucht sowie in der Folge des Kalten Krieges für Geflüchtete aus der DDR, deutschstämmige Aussiedler aus Osteuropa oder Bootsflüchtlinge aus Vietnam. Bis in die Gegenwart kommen in Friedland Geflüchtete an, so insbesondere seit 2015 zahlreiche asylsuchende Menschen aus den Kriegsgebieten in Syrien, dem Irak oder jüngst Afghanistan.

„Angesichts dessen wird deutlich, wie eng die Vergangenheit und Gegenwart verbunden sind“, so die Leiterin der Exkursion Prof. Dr. Anne Walter. Im Rahmen eines Rundganges durch einen Teil des Lagers wurden im Gespräch Fragen der Studierenden vertieft. In zwei Vorträgen mit Mitarbeitenden der Inneren Mission sowie der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge konnten Einblicke in ihre Beratungs- und Entscheidungspraxis und mögliche Arbeitsfelder für Sozialjurist*innen gewonnen werden.

Das GDL Friedland liegt im äußersten Süden Niedersachsens an der Grenze zu Thüringen und Hessen. Begründet liegt dies in der Historie des Standorts. Zur Zeit der Gründung in den 1940er Jahren war dies der Grenzbereich zwischen der britischen, amerikanischen und sowjetischen Besatzungszone.

Ansprechpartnerin

Prof. Dr.

Anne Walter

Migrations- und Sozialrecht

Kontakt

Prof. Dr.

Anne Walter

Migrations- und Sozialrecht

+49 661 9640-482
+49 661 9640-452
Gebäude 22, Raum 101
Sprechzeiten
Do 13:00 Uhr – 14:00 Uhr und nach besonderer Vereinbarung per E-Mail.…
Profil
zurück