Exkursion zum Grenzdurchgangslager Friedland

24.06.2022

Am 20. Juni 2022 – dem Internationalen Tag des Flüchtlings - besuchten 33 Studierende im Studiengang Sozialrecht das Grenzdurchgangslager Friedland.

Am 20. Juni 2022 – dem Internationalen Tag des Flüchtlings - besuchten 33 Studierende des Bachelors Sozialrecht im Rahmen des Schwerpunkts Migrationssozialrecht sowie der Veranstaltung Ausländerrecht das Grenzdurchgangslager Friedland. Die im Bahnhofsgebäude befindliche Ausstellung des Museums Friedland zeigt die über 75-jährige Geschichte dieses Ortes, der für viele Menschen eine Station auf ihrem Weg war: nach dem zweiten Weltkrieg für Vertriebene, heimkehrende Soldaten, Kriegsgefangene und verlorene Kinder auf der Flucht sowie in der Folge des Kalten Krieges für Geflüchtete aus der DDR, deutschstämmige Aussiedler aus Osteuropa oder Bootsflüchtlinge aus Vietnam. Bis in die Gegenwart kommen in Friedland Geflüchtete an, so insbesondere seit 2015 zahlreiche asylsuchende Menschen aus den Kriegsgebieten in Syrien, dem Irak oder jüngst Afghanistan. „Angesichts dessen wird deutlich, wie eng die Vergangenheit und Gegenwart verbunden sind“, so die Leiterin der Exkursion Prof. Dr. Anne Walter. Im Rahmen eines Rundganges durch einen Teil des Lagers wurden im Gespräch Fragen der Studierenden vertieft. In zwei Vorträgen mit Mitarbeitenden des Sozialdienstes sowie dem Leiter der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge konnten Einblicke in ihre Beratungs- und Entscheidungspraxis und mögliche Arbeitsfelder für Sozialjurist:innen gewonnen werden.

zurück