Exkursion zur conhIT 2018

23.04.2018

Die GT-Studentin Kim Sammet lässt sich eine Virtual-Reality-Anwendung zeigen, mit deren Hilfe eine große Zahl von Medizinstudenten künftig live bei einer OP dabei sein können, ohne dass sie dabei den operierenden Ärzten im Weg zu stehen. Frau Sammet sagte hinterher: „Ich konnte mit dem Joystick alle Displays aus dem OP-Saal optimal im VR-Raum verteilen. So konnte ich die verschiedenen Vitalwerte des Patienten beobachten und gleichzeitig das aktuelle OP-Geschehen verfolgen. Ich hatte einen perfekten Überblick aus der Ferne und war doch gleichzeitig mittendrin.“

Studierende der Gesundheitstechnik besuchten die eHealth Kongress-Messe in Berlin.

Am 18. April 2018 reiste eine Gruppe von 11 Studierenden, hauptsächlich aus dem Studiengang Gesundheitstechnik, zur conhIT 2018 in Berlin.

Die conhIT (Connecting Healthcare IT) gilt als Europas führende Kongress-Messe zum Einsatz der Informationstechnologie im Gesundheitswesen. Sie zeigt, wie moderne IT die Versorgung im Gesundheitswesen qualitativ verbessern kann.

Die Messe ist damit für Studierende der Gesundheitstechnik eine gute Möglichkeit, sich über das künftige Arbeitsfeld und potenzielle Arbeitgeber zu informieren. Die conhIT bot dazu auch ein spezielles Karriereprogramm an, mit Workshop, Preisverleihung, Speednetworking, großer Jobwall u. v. m.

Teilnehmer aus den höheren Semestern nutzten die Messe, um Unternehmen kennen zu lernen, in denen sie das Praxisprojekt durchführen bzw. die Bachelorarbeit schreiben können. Aber auch für die Studierenden aus dem 2. Semester war der Messebesuch ein Gewinn. „Jetzt ist mir deutlich geworden, auf welchen Berufsfeldern wir nach unserem Studium überall arbeiten können“, war eine häufig genannte Zusammenfassung des Messetages. Der Leiter der Exkursion, Prof. Dr. Werner Winzerling hofft, dass der Messebesuch die Studierenden für das Gesundheitstechnik-Studium zusätzlich motiviert hat.

Die GT-Studentin Kim Sammet lässt sich eine Virtual-Reality-Anwendung zeigen, mit deren Hilfe eine große Zahl von Medizinstudenten künftig live bei einer OP dabei sein können, ohne dass sie dabei den operierenden Ärzten im Weg zu stehen. Frau Sammet sagte hinterher:„Ich konnte mit dem Joystick alle Displays aus dem OP-Saal optimal im VR-Raum verteilen. So konnte ich die verschiedenen Vitalwerte des Patienten beobachten und gleichzeitig das aktuelle OP-Geschehen verfolgen. Ich hatte einen perfekten Überblick aus der Ferne und war doch gleichzeitig mittendrin.“

Fotos: © Hochschule Fulda, www.conhit.de

Ansprechpartner

Prof. Dr.

Werner Winzerling

Netzwerktechnologie und Online-Dienste

Gebäude 51 , Raum 102
Prof. Dr.Werner Winzerling+49 661 9640-3121
Sprechzeiten
In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per E-Mail oder siehe Kurs in moodle.
zurück