Bericht zur Förderung aus der Sparkassenkooperation

26.10.2021

Foto: laerdal.com/de/information/help-nursing-students-develop-clinical-reasoning-skills-competence-and-confidence-with-vsim-for-nursing/

Foto: laerdal.com/distributors/products/courses-learning/virtual-simulation/vsim-for-nursing-fundamentals/

Foto: laerdal.com/distributors/products/courses-learning/virtual-simulation/vsim-for-nursing-fundamentals/

Fachgebiet Pflege des Fachbereichs Pflege und Gesundheit erhält Sparkassenfördermittel - vSim for Nursing für Studierende Pflege B.Sc.

Mit ihrem Beginn im Frühjahr 2020 hatte die Corona-Pandemie auch massive Auswirkungen auf Studierende. Die Lehre musste innerhalb kürzester Zeit von Präsenz- auf Online-Veranstaltungen umgestellt werden und der fachpraktische Unterricht in den Skills- und Simulationslaboren, der maßgeblich zur Entwicklung pflegerischer Fertigkeiten und Fähigkeiten beiträgt, konnte ebenfalls nicht in Präsenz stattfinden. Dies führte zu einer enormen Lücke in der Vorbereitung der Studierenden auf die Praxisphasen im pflegerischen Berufsfeld, die ab Studienbeginn obligatorisch absolviert werden. Daher stellte sich die Frage, ob und wenn ja, welche digitale Lehr-Möglichkeiten zur Verfügung stehen, die zur Entwicklung von fachlichen und methodischen Kompetenzen von Pflegestudierenden beitragen können? Eine solche Möglichkeit stellt das virtuelle Lernprogramm „vSim“ dar, das 2014 von der National League for Nursing (NLN) gemeinsam mit Laerdal Medical und Wolters Kluwer Health in den USA entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um ein virtuelles Tool genannt „vSim“, in dem reale Pflegeszenarien virtuell simuliert werden und den Studierenden so die Möglichkeit geboten wird, ihre klinischen Entscheidungs- und Handlungskompetenzen unabhängig von und zusätzlich zu den Lehrveranstaltungen entwickeln zu können (NLN 2020). In den Vereinigten Staaten von Amerika wird simulationsbasiertes Lernen in den Pflegeberufen von den Pflegefachverbänden National League for Nursing (NLN) und den Pflegekammern (National Council of State Boards of Nursing NCSBN) maßgeblich gefördert. Im deutschsprachigen Raum gibt es derzeit noch kein vergleichbares Lernformat.

Aus den Mitteln der Sparkassenförderung konnten bereits zeitnah im Verlauf des Wintersemesters 2020/2021 Lizenzen für die Nutzung von zwei vSim-Reihen erworben werden: vSim for Nursing - Pflegerische Grundlagen (Fundamentals) und vSim for Nursing - Chirurgische Pflege (Medical-Surgical).

Die Lernprogramme konnten über die Lernplattform der Hochschule zur Verfügung gestellt werden. Beide Reihen enthalten Szenarien zu pflegerelevanten Themenbereichen, die für alle Studierenden ab Beginn des Studiums relevant sind. Die Studierenden wurden in die Modalitäten des vSim eingeführt und zahlreiche Szenarien wurden in die Lehre in den Modulen P01 „Gesundheitsassessment“ und P04 „Klinische Assessments und Prinzipien pflegerischen Handelns“ im ersten Studiensemester und anschließend in Modul P05 „Pflege in der Inneren Medizin“ im zweiten Studiensemester integriert und von den Studierenden angewendet.

Der besondere Vorteil liegt darin, dass Studierende jederzeit auf die Szenarien zugreifen und diese so häufig wiederholen konnten bzw. können, bis sie sich in ihrem Handeln sicher fühlen. Nach jeder Durchführung erhalten sie ein ausführliches Protokoll und eine Bewertung ihres Handelns, um ihre Performanz selbständig überprüfen, ihre Stärken erkennen und in weiteren Übungen derselben Szenarien festigen zu können.

Am Ende des zweiten Semesters im Juli 2021 fand eine Evaluation über die Effektivität und Wirkung virtueller Simulationen statt. In einer Gruppendiskussion mit den Studierenden wurden folgende Ergebnisse zusammengetragen: Die Erreichbarkeit der Lernprogramme über die hochschuleigene Lernplattform wurde als sehr gut bewertet. Die Handhabung des Programms wurde ebenso gut beurteilt und eine Einweisung durch die Lehrenden als unbedingt notwendig erachtet. Die Szenarien passten sehr gut zum Lehrinhalt der Module und es wurde als besonders gut bewertet, dass die themenverwandten Szenarien unmittelbar in der Lehrveranstaltung integriert waren und nach der Durchführung gemeinsam besprochen wurden. Die Erklärungen der Lehrenden wurden sehr hilfreich eingeschätzt für das Verständnis der Anforderungen innerhalb der einzelnen Szenarien pflegerischer Situationen.

Sehr gut empfanden die Studierenden, dass sie zu jeder Zeit auf die Programme zugreifen konnten, da am Wochenende beispielsweise mehr freie Zeit zur Verfügung stand als in den Lehrveranstaltungstagen während der Woche. Sehr gut beurteilt wurde auch, dass die Szenarien beliebig oft wiederholt werden konnten und der Lernprozess durch die detaillierten Feedbacks sehr gut sichtbar war.

Die selbständige Durchführung der Pflegeszenarien bot einen sehr eindrucksvollen Überblick über die Dichte pflegerischer Handlungen. Die Studierenden konnten dadurch vollständige Handlungen erfahren, wodurch sie sich sehr gut auf die Simulationen im Skills-Lab im Rahmen der Lehrveranstaltungen und auf die praktische Prüfung am Ende des zweiten Studiensemesters vorbereiten konnten.

Dass die Lernprogramme aktuell nur in englischer Sprache vorliegen, wurde nicht problematisch empfunden. Im Gegenteil, da es sich bei dem Studienabschluss um einen international anerkannten Abschluss handelt und im Studium Literatur in englischer Sprache verwendet wird, boten die beiden Lernprogramme eine weitere Übungsmöglichkeit.

Frustrierend erlebten die Studierenden schlechte Performanzergebnisse nach der Durchführung einzelner Szenarien. Insbesondere zu Beginn des Studiums kann dies zu starker Unsicherheit führen, weshalb die Studierenden sich wünschen würden, dass die Stärken deutlicher hervorgehoben werden. Eine Weiterentwicklung der Lernprogramme entsprechend der Kompetenzlevel von Studierenden im ersten Studienjahr im Vergleich zu Fortgeschrittenen würden sie sehr begrüßen.

Auf Grundlage der studentischen Bewertung wurde die Entscheidung getroffen, die Lizenzen für ein weiteres Semester zu beantragen. Der Fachbereich freut sich daher ausdrücklich über die finanzielle Förderung durch die Sparkasse Fulda.

Kontakt & Team

Christine Loewenhardt

Praxisreferentin des Studiengangs Pflege

Gebäude 25 , Raum 006
Christine Loewenhardt+49 661 9640-628
Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Kontakt & Team

Daniela Herchet

Laboringeneurin, Kinaesthetics Trainerin St.2

Gebäude 25 , Raum 004
Daniela Herchet+49 661 9640-645
Sprechzeiten
per E-Mail

Kontakt & Team

Victoria Kreiss

Lehrkraft für besondere Aufgaben, Laboringenieurin Studiengang B.Sc. Pflege, BLS-Instruktorin AHA

Gebäude 25 , Raum 004
Victoria Kreiss+49 661 9640-6071
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail

Kontakt & Team

Anna Christine Steinacker

Gebäude 25 , Raum 004
Anna Christine Steinacker+49 661 9640-617
zurück