Gemeinsame Arbeit an Marktstrategien für den Online-Handel

15.12.2016

Die Berufliche Schule Gelnhausen zu Gast im Fachbereich Wirtschaft

Am vergangenen Donnerstag vergrößerte sich die Lehrveranstaltung „Supply Chain Management“ des Bachelor-Studiengangs „Internationale Betriebswirtschaftslehre“ kurzfristig um 15 Personen. Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule an den Beruflichen Schulen Gelnhausen kamen zu Besuch an die Hochschule, um zusammen mit Studierenden im Schwerpunkt Logistik und Supply Chain Management in gemischten Projektgruppen an besonderen Herausforderungen zu arbeiten. So sollte am Ende der gemeinsamen Veranstaltung ein erster Entwurf für eine Marktstrategie im Online-Handel präsentiert werden – keine einfache Aufgabe für die Teilnehmer, zumal die gesamte Veranstaltung in englischer Sprache gehalten wurde.

Die Teams lösten die Aufgabe sehr gut und konnten zum Ende des vierstündigen Workshops erste Ergebnisse präsentieren – natürlich ebenfalls in Englisch. Diese Präsentationen waren dabei nicht nur das Ergebnis eines einzigen Tages. Prof. Dr. Michael Huth war bereits zu Beginn des Schuljahres in Gelnhausen gewesen, um gemeinsam mit Dennis Lindenberger die Schülerinnen und Schüler auf den Tag an der Hochschule vorzubereiten. Die Jugendlichen erhielten vorab relevante Informationen zu den einzelnen Themen, die sie in den nachfolgenden Wochen nutzen mussten, um sich mit der jeweiligen Herausforderung auseinanderzusetzen. Der Tag an der Hochschule diente dann dazu, gemeinsam mit den Studierenden möglichst konkrete und fundierte Lösungen dafür zu entwickeln, wie zum Beispiel Amazon den australischen Markt erobern oder REWE seinen Kundenkreis durch Online-Shopping erweitern könnte. Der Fokus lag hierbei auf der Gestaltung logistischer Prozesse.

„Für beide Akteure war dieser Workshop ein Testballon. Würde es gelingen, zeitlich und inhaltlich zusammenzukommen? Würden die Schülerinnen und Schüler in den Teams integriert werden und aktiv mitarbeiten? Beide Fragen können wir jetzt – nach dem erfolgreichen Test – guter Dinge mit ‚Ja‘ beantworten“, resümiert Prof. Dr. Michael Huth.

Und Dennis Lindenberger ergänzt: „Darüber hinaus ist es uns gelungen, Unterrichtsinhalte mit Vorlesungsinhalten zu verknüpfen, nach dem Motto "FOS meets Hochschule". Der praktische Ansatz hilft sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Studierenden dabei, Lerninhalte viel besser zu verstehen und anzuwenden. Dass sie dabei auch noch die englische Sprache anwenden, sorgt für einen gehörigen Funken Kompetenzgewinn.“

Zum Abschluss der gemeinsamen Veranstaltung konnten somit alle Beteiligten stolz darauf sein, im Team eine Herausforderung gemeistert und sogar eine englischsprachige Präsentation gehalten zu haben. Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler Berührungsängste vor der Hochschule abbauen und authentische Vorstellungen von einem Studium erhalten. Das bestätigt auch Adrian, einer der Gelnhäuser Schüler: „Das Projekt ist genial. Wir haben uns intensiv mit Supply Chain Management und Marketing Strategien beschäftigt und konnten die Hochschule besser kennen lernen."

zurück