Neues Pflegestudium ab Oktober

29.07.2020
Generalistisches Pflegestudium

Das Pflegestudium bereitet die Studierenden auf eine Tätigkeit in der ambulanten und stationären Akut- und Langzeitpflege vor. Foto: Hochschule Fulda/ Nicole Dietzel

Als erste Hochschule in Hessen startet die Hochschule Fulda im Wintersemester mit dem neuen Studienprogramm nach dem Pflegeberufegesetz mit 30 Plätzen.

Studierende erlangen die Berufszulassung und den Bachelorabschluss gleichzeitig. Damit sind sie als „Pflegefachmann/Pflegefachfrau mit akademischen Grad“ für die komplexen, verantwortungsvollen und vielfältigen Aufgaben der beruflichen Pflege hervorragend ausgerüstet.

„PfiF – Pflegestudium in Fulda" steht für den Pflegeberuf und Professionalität, für Forschung im Studium und Fähigkeiten entwickeln, für internationale Mobilität und ideale Lernbedingungen am Campus in Fulda.

Möglich wird das Studienprogramm durch die neuen berufsrechtlichen Regelungen, die zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten sind. In vier Jahren – das entspricht acht Semestern – erwerben Studierende in 26 Modulen die vielfältigen Kompetenzen, die eine akademische Pflegekraft braucht. Das Studium bereitet auf die Berufstätigkeit in vielfältigen Arbeitsfeldern der ambulanten und stationären Akut- und Langzeitpflege vor. Der Fachbereich Pflege und Gesundheit kann dabei auf eine über 25-jährige Erfahrung und Expertise zurückgreifen.

Das Studium legt Wert auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis. 2600 Stunden sind für die theoretische und fachpraktische, wissenschaftliche Ausbildung vorgesehen. 2300 Stunden werden als klinisch-praktischer Anteil im Berufsfeld Praxis absolviert. Die Hochschule Fulda trägt für das gesamte Studienprogramm die Verantwortung. „Unsere Studierenden erwerben im Studiengang Pflege die Kompetenzen für eine wissenschaftlich begründete Pflege von Menschen aller Altersstufen“, sagt Studiengangsleitung Prof. Dr. Nina Fleischmann. „Hierbei liegt eine besondere Stärke in den vielfältigen Angeboten der Vernetzung von Hochschule und Berufspraxis und in der optimalen Vorbereitung auf die Praxisphasen in unserem Skills- und Simulationslabor.“

Die Studierenden profitieren auch von der internationalen und interdisziplinären Ausrichtung des Fachbereichs. Studienaufenthalte im Ausland werden aktiv unterstützt. Studierende können sich an verschiedenen (Forschungs-) Projekten der Hochschule beteiligen und so den Wissenstransfer zwischen Hochschule und Einrichtungen mitgestalten. Der Bachelorabschluss ist international anerkannt und ermöglicht es, als Pflegefachpersonen in vielfältigen Bereichen des Gesundheitssektors im In- und Ausland tätig zu werden.

Die nächste virtuelle Informationsveranstaltung findet am 10. September 2020 statt.

Weitere Informationen zu Voraussetzungen, Aufbau und Inhalten

Kontakt

Prof. Dr.

Nina Fleischmann

Pflegewissenschaft

Gebäude 31 , Raum 122
Prof. Dr.Nina Fleischmann+49 661 9640-622
Sprechzeiten
nach Vereinbarung
zurück