Gesundheit mal anders

23.07.2019

Studierende der Gesundheitsförderung entwickeln kreative Konzepte zur Kommunikation von Public Health Erfolgen.

Nach einem Semester kreativer und auch anspruchsvoller Konzeptarbeit, präsentierten Studierende des 6. Semesters Gesundheitsförderung am 16. Juli ihre Ideen und Strategien zur Kommunikation der Erfolge von Public Health in Deutschland. Hintergrund der Aufgabe war, dass die Forschung und Praxis der Public Health in Deutschland zwar sehr aktiv ist, der Begriff, die Akteure und somit auch die Erfolge der Public Health in der deutschen Bevölkerung weitestgehend unbekannt sind. Das Semesterergebnis kann sich sehen lassen: Neben Social Media Kampagnen, z. B. einem Wettbewerb zur schulischen Gesundheitsförderung über Instagram, wurde eine Bierdeckelkampagne zum Thema Stadtgesundheit oder auch eine Plakataktion zu den akademischen Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Public Health entwickelt.

Auch der Modulverantwortliche, Prof. Dr. Kevin Dadaczynski zeigt sich sehr zufrieden mit der Präsentation: „Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die Studierenden fähig sind, problembasiert Kommunikationskonzepte zu entwickeln, diese kritisch theoretisch zu reflektieren und exemplarisch mittels geeigneter Medien umzusetzen“. Um ein möglichst realistisches Szenario zu zeichnen, hatten die Studierenden ein begrenztes virtuelles Budget, welches nicht überschritten werden durfte. Dabei erfolgte die Konzeptentwicklung nicht alleine in der Gruppe, sondern im Austausch mit ausgewiesenen Expert*innen aus der Wissenschaft und Praxis. Am Präsentationstag ebenfalls anwesend waren Oliver Janiczek, stellvertretender Geschäftsführer der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. als Praxisexperte sowie Dr. Daniel Tolks von der Leuphana Universität Lüneburg als wissenschaftlicher Vertreter und Lehrbeauftragter im Modul.

Neugierig geworden? Gesundheitskommunikation stellt ein Schwerpunkt im Bachelorstudiengang Gesundheitsförderung dar. Jetzt bewerben.

Mehr Informationen zum Studiengang Gesundheitsförderung finden sich hier.

Kontakt

Prof. Dr.

Kevin Dadaczynski

Gesundheitskommunikation und Patienteninformation

Gebäude 25 , Raum 105
Prof. Dr.Kevin Dadaczynski+49 661 9640-6073
Sprechzeiten
Nach vorheriger Vereinbarung
zurück