GetAll mit Umfrage zur Akzeptanz digitaler Gesundheitsleistungen auf Osthessischem Gesundheitstag

13.02.2019
V. l.: Fr. Prof. habl. Adelheid Susanne Esslinger, Manuel Wiek (5. Semester Gesundheitsmanagement), Maria Schraud (Wissenschaftliche Mitarbeiterin M.Sc.), Anna-Sophie Torbohm (5. Semester Gesundheitsmanagement), Jonas Scholz (3. Semester Gesundheitsmanagement). Foto: GetAll

Am Samstag, den 02. Februar 2019, fand der Osthessische Gesundheitstag in der Esperantohalle in Fulda statt. Die Hochschule Fulda war mit dem Thema „Gesundheit und Lebensqualität“ flächendeckend in der Waideshalle vertreten. Hier wurde unter anderem die Arbeit von „GetALL“ (Gesundheitstechnik für die Alltagsbewältigung), Teilprojekt des Regionalen Innovationszentrum für Gesundheit und Lebensqualität Fulda (RIGL-Fulda), vorgestellt

Der Fachbereich Pflege und Gesundheit untersucht im Rahmen dieses Projektes mit einem vierköpfigen Forschungsteam unter der Leitung von Frau Prof. Dr. habil. Esslinger die Akzeptanz digitaler Gesundheitsleistungen im ländlichen Raum. Eine erste Datenerhebung fand vor Ort mittels eines Fragebogens statt, der Fragen nach der Selbstständigkeit im Alltag, dem technischen Wissen und Verständnis, der Verwendung digitaler Gesundheitsleistungen sowie den beeinflussenden Faktoren einer Kaufentscheidung technischer Assistenzsysteme beinhaltete.

Über die hohe Teilnehmerzahl der Befragung hat sich das Team sehr gefreut. Es kam über die Befragung in direkten Kontakt mit den Besucherinnen und Besuchern und führte interessante Gespräche mit hilfreichem Input für das weitere Projekt. Da es sich um ein sehr vielschichtiges Publikum handelte (alle Altersgruppen von Jung bis Alt, gesundheitlich fitte bis sehr eingeschränkte Personen und Menschen aus Stadt und Land), wird sich von den Ergebnissen ein repräsentatives Bild der Technikakzeptanz in Fulda und dem Landkreis erhofft.

Im Rahmen eines Studienprojekts, in dem Studierende des Fachbereichs Pflege und Gesundheit (5. Semester) mit dem Auftraggeber der IHK Fulda und Kassel Unternehmen über die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderte Initiative Unternehmenswert: Mensch informieren, wird darüber hinaus die Zukunftsfähigkeit von kleinen und mittelständigen Unternehmen durch eine Onlinebefragung erhoben. Die Projektleiterin Julia Frank war am Samstag vor Ort und hat die ausstellenden Unternehmen über die Erhebung informiert und erfolgreich für die Teilnahme gewinnen können.

 

zurück